merken
Sport

Abpfiff - der Sporttag im Überblick

Sachsens Top-Klubs melden Neuzugänge für nächste Saison, in der sich Aues Präsident wieder Fans im Stadion wünscht. Weißwasser klärt seine Trainerfrage.

Die Protagonisten des Sport-Donnerstags: Linda Bock, Jesse Marsch, Aues Fußball-Verantwortliche und Tim Stawecki.
Die Protagonisten des Sport-Donnerstags: Linda Bock, Jesse Marsch, Aues Fußball-Verantwortliche und Tim Stawecki. © Schmidt, dpa (2), imago

Volleyball: DSC präsentiert den ersten Neuzugang

Der deutsche Volleyball-Meister Dresdner SC hat mit Linda Bock den ersten Neuzugang für die kommende Bundesliga-Saison geholt. Die 20-jährige Nationalspielerin wechselt vom USC Münster nach Dresden und unterschreibt einen Zweijahresvertrag, teilte der DSC am Donnerstag mit. Seit 2019 trägt die Annahme- und Abwehrspezialistin auch das Trikot der deutschen Nationalmannschaft. DSC-Trainer Alexander Waibl lobte den Neuzugang: "Sie ist ein extremer Wettkampftyp, willensstark, schnell und bereit hart an sich zu arbeiten." Zuletzt war auch Sophie Dreblow vom Ligakonkurrent Straubing als Neuzugang im Gespräch.

Fußball: RB verpflichtet seinen Wunschtrainer

Kurz vor Beginn der Abschiedstournee von Julian Nagelsmann, der zu Bayern München wechselt, hat RB Leipzig noch schnell dessen Nachfolger präsentiert. Jesse Marsch wurde wie erwartet aus Salzburg geholt, nun kann sich RB ganz auf den zweiten Einzug in das Pokalfinale konzentrieren. Dazu muss am Freitag (20.30 Uhr/ARD live) das Halbfinale beim schwer angeschlagenen SV Werder Bremen gewonnen werden - und Nagelsmann mühte sich eindringlich, den Gegner stark zu reden. "Es ist für Bremen eine Chance, sie haben nicht die Last der Bundesliga zu tragen. Wir müssen an unsere Grenze gehen", sagte er.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Eishockey: Weißwasser klärt die Trainerfrage

Die Trainerfrage beim Eishockey-Zweitligist Lausitzer Füchsen ist geklärt. Chris Straube und André Mücke werden auch in der kommenden Saison als Duo in Weißwasser arbeiten. Für den Verein waren die Steigerung einzelner Spieler und der verbesserte Teamgeist ebenso ausschlaggebend, mit beiden Trainern in die neue Saison zu starten, wie die Erkenntnis, dass Straube und Mücke in der Lage sind, eine Mannschaft zu führen und zu motivieren. „Es ging seit der Übernahme durch Chris Straube als Head-Coach und André Mücke als Co-Trainer ein emotionaler Ruck durch die Mannschaft. Beide haben eine weitere Chance verdient", erklärte Geschäftsführer Dirk Rohrbach.

Fußball: Aues Präsident drängt auf Fan-Rückkehr

Der Präsident des Fußball-Zweitligisten Erzgebirge Aue, Helge Leonhardt, hofft auf eine Zuschauerrückkehr in der kommenden Saison. "So allein im Stadion zu sitzen, kotzt mich ehrlicherweise ganz schön an", sagte Leonhardt in einem Kicker-Interview. Um ein sicheres Stadionerlebnis zu ermöglichen, müsse man "es endlich schaffen, dass unsere gut entwickelten Hygienekonzepte Anwendung finden", sagte der 62 Jahre alte Klubboss: "Falls man das Impfen zahlenmäßig in den Griff bis Sommer bekommt, wird es sich schlagartig bessern." Dadurch würde auch die Wirtschaft profitieren und sich Sponsoren wieder im Verein engagieren. Falls das nicht der Fall sein sollte, dann "wird es für alle irgendwann eng", sagte Leonhardt.

Lesetipp: Das Karriere-Ende eines 20-Jährigen

Warum ein Fußball-Profi von Energie Cottbus mit 20 Jahren seine Karriere beendet, obwohl er sogar ein Angebot von einem Verein in der 3. Liga hatte – die Geschichte des Tim Stawecki.

Mehr Nachrichten, Berichte und Hintergründe aus der Welt des Sport lesen Sie hier.

Alles Wichtige und Wissenswerte rund um Dynamo gibt es hier bei Sächsische.de sowie kompakt im Newsletter SCHWARZ-GELB, jeden Donnerstag neu und immer mit Gewinnspiel. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Sport