merken
Sport

Abpfiff - der Sporttag im Überblick

Markus Kauczinski lässt seine Zeit in Dresden Revue passieren, im Rödertal steigt die EM-Vorfreude und die Fifa spricht RB Leipzig einen Millionenbetrag zu.

Sie prägen den sächsischen  Sportdienstag: Ex-SGD-Cheftrainer Markus Kauczinski, der verunglückte Motorradpilot Jason Dupasquier, Fußball-Fans und RB Leipig.
Sie prägen den sächsischen Sportdienstag: Ex-SGD-Cheftrainer Markus Kauczinski, der verunglückte Motorradpilot Jason Dupasquier, Fußball-Fans und RB Leipig. © Ronald Bonß, dpa (2), ddp

Wie Dynamos Ex-Coach jetzt über den Klub denkt

Gut sechs Wochen nach seinem Aus bei Dynamo hat sich Markus Kauczinski zu seiner Zeit bei den Schwarz-Gelben geäußert. Die Wunde sei noch frisch, sagte der 51-Jährige im Podcast des Hamburger Abendblatts, freute sich aber auch darüber, dass ihm Ex-Sportchef Ralf Minge „die Möglichkeit gegeben hat, bei so einem Traditionsklub zu arbeiten. Diesen Verein kennenzulernen, war eine tolle Erfahrung.“ Was Kauczinski noch zu sagen hatte, lesen Sie hier.

Seit 23 Tagen ist klar, dass Dynamo in der nächsten Saison wieder in der 2. Liga spielt. Während und nach dem aufstiegsentscheidenden Spiel gab es vor dem Stadion Krawalle, bei denen die Corona-Regeln ignoriert wurden. Welche Folgen das für die Ausbreitung des Virus hatte, erfahren Sie hier.

Anzeige
Wir suchen Sie!
Wir suchen Sie!

Unser Team braucht Sie als VERKAUFSMITARBEITER IM VERTRIEB (m/w/d) für die Sächsische Zeitung und sächsische.de

So geht es für den Motorrad-Rennstall PrüstelGP weiter

Am 29. Mai verunglückte der Schweizer Moto3-Pilot Jason Dupasquier bei Training für das Rennen der Motorrad-WM in Mugello so schwer, dass er am Tag darauf seinen Verletzungen erlag. Nun spricht Florian Prüstel, der sächsische Teamchef des 19-Jährigen, über den Unfall und die Zukunft.

RB bekommt im Transferstreit Recht

Fußball-Bundesligist RB Leipzig kann auf einen 21-Millionen-Euro-Geldregen hoffen. Wie am Dienstag bekannt wurde, hat der Weltverband FIFA in erster Instanz eine juristische Auseinandersetzung der Sachsen mit Leeds United zugunsten von RB entschieden. Dabei geht es darum, ob der einst von Leipzig an Leeds ausgeliehene Stürmer Jean-Kevin Augustin von den Engländern hätte verpflichtet werden müssen oder nicht.

Im Ausleihvertrag hatte sich der damalige englische Zweitligist 2020 verpflichtet, Augustin im Aufstiegsfall für eine Ablösesumme von 21 Millionen Euro fest zu verpflichten. Leeds stieg zwar auf, wegen der Pandemie-Bedingungen aber erst im Juli 2020. Die Kaufverpflichtung sei nach Meinung der Engländer bereits Ende Juni erloschen. Das zweifelte RB an und klagte.

EM-Vorfreude im Rödertal

Das passt: Am Mittwoch lockert der Landkreis die Corona-Regeln in Gaststätten und Cafés und zwei Tage später, am Freitag, beginnt die Europameisterschaft. Fußballfans müssen also nicht einsam vor dem Fernseher die Spiele schauen, sondern können mit anderen Enthusiasten in der Lieblingskneipe jubeln oder die Kicker ausbuhen. Wo die Spiele geschaut werden können und welche Regeln eingehalten werden müssen.

Mehr Nachrichten, Berichte und Hintergründe aus der Welt des Sports lesen Sie hier.

Alles Wichtige und Wissenswerte rund um Dynamo gibt es hier bei Sächsische.de sowie kompakt im Newsletter SCHWARZ-GELB, jeden Donnerstag neu und immer mit Gewinnspiel. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Sport