merken
Sport

Abpfiff - der Sporttag im Überblick

Im Spitzenspiel gegen die Bayern fehlen RB Leipzig drei Profis, schwere Verletzung bei DSC-Neuzugang und die großen Pläne eines Schwimmtalents.

Protagonisten des Sportdonnerstags aus sächsischer Sicht: RB-Cheftrainer Jesse Marsch, DSC-Neuzugang  Jacqueline Quade, das Weinau-Stadion in Zittau und das Kamenzer Schwimmtalent Finn Schoop.
Protagonisten des Sportdonnerstags aus sächsischer Sicht: RB-Cheftrainer Jesse Marsch, DSC-Neuzugang Jacqueline Quade, das Weinau-Stadion in Zittau und das Kamenzer Schwimmtalent Finn Schoop. © dpa, Matthias Rietschel, Jens Neumann-Weinbeer/www

Leipzig ohne Halstenberg gegen die Bayern

RB-Trainer Jesse Marsch kann trotz der Länderspiel-Pause auf fast alle Leipziger Stammspieler zurückgreifen. Nur Marcel Halstenberg, Sidney Raebiger und Hugo Novoa fallen für das Spitzenspiel am Samstag gegen den deutschen Rekordmeister FC Bayern München aus.

Nationalspieler Lukas Klostermann, der nach einem Zwangsstopp mit der DFB-Elf am Donnerstagnachmittag in Frankfurt erwartet wurde und von RB abgeholt werden sollte, ist laut Marsch bereit. Keine Probleme gibt es bei Torhüter Peter Gulacsi. Der ungarische Nationalkeeper, der nach einem Zusammenprall im WM-Qualifikationsspiel gegen Albanien (0:1) zur Halbzeit vom Platz musste, kehrte vorzeitig von der Nationalmannschaft zurück.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Schwere Verletzung bei DSC-Neuzugang

Die Volleyball-Frauen des Dresdner SC müssen wenige Woche vor dem Saisonstart einen herben Rückschlag hinnehmen. Wie der deutsche Meister an diesem Donnerstag mitteilte, hat sich Neuzugang Jacqueline Quade einen Riss des vorderen Kreuzbandes und einen Meniskusriss im linken Knie zugezogen. Was Trainer Alexander Waibl dazu sagt.

Liebeserklärung ans Elbsandsteingebirge

Liebeserklärungen können Ventile für die Seele sein. Frank Richter hat viele Emotionen gesammelt. „Das Beste, was mir im Leben passieren konnte“, sagt der 75-Jährige und lächelt, als er den Satz vollendet, „das ist die Sächsische Schweiz. Die ist ein Geschenk für alle.“ Nun schlägt Richter in seinem neuen Buch eine Brücke über zwei Jahrhunderte. Dabei stellt er fest: Viel verändert hat sich nicht.

Podcast "Dreierbob" jetzt preisgekrönt

Bei der Bob- und Skeleton-WM 2020 in Altenberg ist Sächsische.de in einer neuen Disziplin an den Start gegangen: im "Dreierbob". Während der WM-Tage im Februar und März 2020 entstanden so insgesamt zwölf Episoden. Jetzt hat das Format beim Veltins-Lokalsportpreis in der Kategorie "Online-Beiträge" den ersten Preis gewonnen. Am Dienstag wurde der Preis in Berlin übergeben.

Riesaer reisen zur EM nach Italien

In wenigen Tagen ist es soweit: Am 14. September 2021 reisen Leona Göhler und Tessa Neumann nach Pesaro. Die italienische Hafenstadt an der Adriaküste ist der Austragungsort für die Sportaerobic-Europameisterschaften. Warum dort schon die Qualifikation "ein hartes Stück Arbeit" wird.

Wer kümmert sich künftig ums Weinau-Stadion?

Vor zehn Jahren wurde das Weinau-Stadion in Zittau nach dreijähriger Sanierung, die gut 4,4 Millionen Euro gekostet hatte, wiedereröffnet. Der damalige SZ-Bericht trug den Titel "Weinau-Stadion gehört wieder dem Sport". Wie es nun weitergeht.

Waldheimer Handballer sitzen nach

Ob Punktspiele oder Pokalwettbewerb, für die Handballer war genauso wie für alle anderen Sportler Ende Oktober des vergangenen Jahres Schluss. Jegliche breitensportliche Betätigung wurde aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Nun werden Sachsenpokal-Spiele aus der vergangenen Saison nachgeholt. Was das für einen Verein bedeuten könnte.

In Pulsnitz lernt man Aufschläge vom Profi

Beim Pulsnitzer Tennisclub trainieren rund 40 Kinder - jetzt konnten sie das mit einem besonderen Gast und ungewohnten Geräten tun.

Sein Traum: Olympia in Australien

Noch vor fünf Tagen zog Finn seine Bahnen durch das Wasser der Kamenzer Schwimmhalle. Trainer Theo Schnappauf stand stolz am Beckenrand und nickte einmal mehr bestätigend. Seit Montag besucht Finn nun das Dresdner Sport-Gymnasium. Ein großer Schritt für einen kleinen Jungen.

Mehr zum Thema Sport