merken
Sport

Aue löst den Vertrag mit Testroet auf

Der Abschied des Ex-Dynamo könnte mit dem neuen Trainer zusammenhängen. Der Stürmer hat bei einem Liga-Konkurrenten unterschrieben.

Pascal Testroet wird in der neuen Saison nicht mehr im Lila-Trikot des FC Erzgebirge Aue auflaufen.
Pascal Testroet wird in der neuen Saison nicht mehr im Lila-Trikot des FC Erzgebirge Aue auflaufen. © Matthias Rietschel

Aue. Überraschung beim FC Erzgebirge Aue: Die Veilchen gaben am Donnerstag bekannt, dass Stürmer Pascal Testroet den Verein verlässt. Der Vertrag mit dem 2018 von Dynamo Dresden gekommenen Profi, der ursprünglich bis Ende Juni 2023 lief, wurde im beiderseitigen Einvernehmen und mit sofortiger Wirkung beendet, teilte der FCE mit.

Den Trainingsauftakt hatte Testroet noch bestritten, musste während der Leistungstests aber wegen einer Corona-Infektion pausieren und in eine 14-tägige Quarantäne. Beim neuen Trainer Aliaksei Shpileuski soll der Angreifer einen schweren Stand gehabt haben.

HOLDER
Zuverlässigkeit und Erfahrung
Zuverlässigkeit und Erfahrung

Kettensäge kaputt oder Profi-Gerät für´s Wochenende gesucht? Bei HOLDER kein Problem: Onlineshop, Werkstatt und Leihservice sorgen für funktionierendes und passendes Gerät.

Der 30-Jährige wechselt zum Zweitligakonkurrent SV Sandhausen. Dort soll Testroet den zum 1. FC Union Berlin abgewanderten Kevin Behrens ersetzen.

Weiterführende Artikel

Wie Aue von der Arbeit bei RB profitiert

Wie Aue von der Arbeit bei RB profitiert

Fünf Spieler und drei Trainer des FC Erzgebirge haben eine Leipziger Vergangenheit. Die ersten Tests zeigen, dass sich die Auer Spielweise ändern soll.

Ex-Dynamo Testroet: "Aue ist ein besonderer Verein"

Ex-Dynamo Testroet: "Aue ist ein besonderer Verein"

Der Stürmer erklärt zum 75. Geburtstag des FC Erzgebirge Aue das Besondere seines Vereins und spricht im Interview auch über das baldige Wiedersehen mit Dynamo.

Auf dem Twitter-Kanal der Kurpfälzer wurde Testroet mit folgenden Worten zitiert: "Es ging alles sehr schnell, und ich bin jetzt quasi schon auf dem Weg ins Trainingslager. Ich freue mich auf die neue Aufgabe in Sandhausen und diese 2. Liga, hoffentlich wieder mit vielen Fans im Stadion." (SZ)

Mehr zum Thema Sport