SZ + Sport
Merken

Beleidigungen und Übergriffe beim Fußball: Wie Frauen für mehr Respekt im Fanblock kämpfen

Das Stadion: ein Hort der Männlichkeit? Nicht ganz. Weibliche Fans gab es schon immer. Nicht überall sind sie aber gern gesehen. Nicht nur bei Dynamo Dresden setzen sich Fanprojekte dafür ein, dass sich das ändert.

Von Lea Heilmann
 14 Min.
Teilen
Folgen
Sag mir, wo die Frauen sind … Sexistische Spruchbänder sind bei Dynamo Dresden und anderen Fußballvereinen keine Seltenheit.
Sag mir, wo die Frauen sind … Sexistische Spruchbänder sind bei Dynamo Dresden und anderen Fußballvereinen keine Seltenheit. © www.imago-images.de

Bestes Fußballwetter ist es nicht an diesem Sonnabend im September in Dresden. Der Herbst ist bereits eingezogen, immer wieder ziehen Regenschauer über die Stadt. Die Fans von Dynamo Dresden beim Heimspiel gegen den FC Ingolstadt 04 werden davon nicht abgeschreckt. Kleine Mädchen mit schwarz-gelbem Schal um den Hals suchen mit ihren Eltern einen Platz im Familienblock, Frauen schauen mit ihrem Partner das Spiel, Teenagerinnen erklimmen mit Limo ausgerüstet die Treppen der steilen Tribüne. So sieht ein normaler Spieltag bei Dynamo Dresden aus, ein bunt gemischtes Publikum – jung, alt, Männer und Frauen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!