merken
Sport

Bergsichten diesmal ein kleines Festival

Bei der 17. Auflage Mitte November müssen die Veranstalter auf Party und Messe verzichten. Dennoch gibt es spannende Vorträge zu erleben.

Extrembergsteiger Alexander Huber
wird beim 17. Bergsichten-Festival seine neue Show präsentieren.
Extrembergsteiger Alexander Huber wird beim 17. Bergsichten-Festival seine neue Show präsentieren. © Huberbuam

Dresden. Die Frage blieb lange ohne Antwort: Gibt es dieses Jahr die 17. Bergsichten? 2020 hatte Corona die Veranstalter zur Absage des Dresdner Berg- und Outdoor-Festivals gezwungen. „Wir haben lange mit uns und all den Zwängen gerungen, mit denen öffentliche Veranstaltungen jetzt leben müssen“, sagte Festivalchef Frank Meutzner.

Nun ist entschieden: Die Bergsichten können am 13. und 14. November im TU-Hörsaalzentrum in Dresden über die Bühne gehen – aber nicht in bisheriger Form und gewohnten Dimensionen.

Technische Universität Dresden
TU Dresden News
TU Dresden News

Was passiert an der Exzellenzuniversität TU Dresden? Aktuelle News und Informationen finden Sie hier in der Wissenschaftswelt.

So dürfen die Organisatoren im großen Hörsaal nur 280 Plätze statt 900 nutzen, deutlich weniger wären es in den kleineren Hörsälen. Deshalb sind die Bergsichten diesmal ein reines Live-Vortrags-Festival im größten Hörsaal. Wegen der extrem geschrumpften Platzzahl stehen die Vorträge jeweils zweimal im Programm. Corona verhindert zudem Rahmenprogramm, Festivalparty, Outdoormesse.

Der Wettbewerb der Kurzbeiträge sowie Filmaufführungen kommen in das Programm 2022. „Wir sind traurig und enttäuscht, dass die Filme und Kurzbeiträge als wichtiger Teil in diesem Jahr wegfallen“, sagte Meutzner, fügte aber sofort hinzu: „Andererseits freuen wir uns, dass es überhaupt ein kleines Bergsichten-Festival geben wird.“

Es gilt die 3G-Regel

Kletter-Weltstar Alexander Huber tritt mit der neuen Show „Die steile Welt der Berge“ auf. Eine Festivalneuheit präsentiert Bergfotograf Heinz Zak. Der Österreicher zeigt seine besten Bilder als „Klangwelt der Berge“ in einzigartigen Sequenzen, live interpretiert von Musikern per Violine, Fagott und Percussion. Sachsens Kletterlegende Bernd Arnold ist mit dem Premierenvortrag „Barfuß im Sand“ vertreten.

Weiterführende Artikel

Bergsteiger feiern Jubiläum

Bergsteiger feiern Jubiläum

Gründungsriege des SBB um Bernd Arnold und Gunter Seifert hat sich in der Brandbaude in Hohnstein getroffen. Nach 30 Jahren gab es einiges zu feiern.

Paul-Preuss-Preis für Kletterlegende

Paul-Preuss-Preis für Kletterlegende

Der Hohnsteiner Bernd Arnold wird für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Eine herausragende internationale Anerkennung.

Der Hohnsteiner Autor Peter Brunnert und MDR-Biwak-Moderator Thorsten Kutschke versprechen eine besondere Sandsteinreise. Matthias Nolden und Elias Betka, Gewinner des Wettbewerbs der Kurzbeiträge 2019, zeigen ihre „Seven Summits Alpen“ und geben Einblicke in ihre gerade beendete Pamir-Expedition.

Der Kartenvorverkauf startet am 1. Oktober. Wegen der Coronaauflagen gibt es Tickets nur im Onlineshop des Festivals. Für die Bergsichten gilt die 3G-Regel. (may)

Mehr zum Thema Sport