merken
Sport

Kretzschmar macht HC Elbflorenz Druck

Das deutsche Handball-Idol ist von der Organisation der Dresdner Handballer angetan, kritisiert aber die Geduld des Vereins.

Auch wenn Stefan Kretzschmar hier wenig begeistert dreinschaut, ist der ehemalige Handball-Nationalspieler von den Möglichkeiten in Dresden sehr angetan.
Auch wenn Stefan Kretzschmar hier wenig begeistert dreinschaut, ist der ehemalige Handball-Nationalspieler von den Möglichkeiten in Dresden sehr angetan. © Jürgen Lösel

Dresden.  Nach dem 38:23 (16:14) seiner Füchse Berlin gegen den HC Elbflorenz hatte Stefan Kretzschmar lobende Worte für die Gastgeber übrig. „Die Halle ist toll, der Verein ist klasse", sagte der 47-Jährige, der inzwischen Manager beim Erstligisten aus der Bundeshauptstadt ist. Doch dabei beließ es die Handball-Legende nicht. "Für meine Begriffe ist hier ein bisschen zu viel Geduld“, führte Kretzschmar aus und meinte damit die Ansprüche der Dresdner. 

In der zweiten Liga immer nur gegen den Abstieg spielen zu wollen, sei zu wenig. „Man könnte meiner Meinung nach weiter sein. Die Bedingungen sind nicht zu vergleichen mit denen von 70 Prozent aller Zweitligavereine. Da ist man hier viel weiter“, sagt er.

Anzeige
Dotzler komplettiert Dresdner Abwehrreihe
Dotzler komplettiert Dresdner Abwehrreihe

Alexander Dotzler wird auch in der neuen Saison das Trikot der Blau-Weißen tragen.

Neuzugang Ivar Stavast erzielte fünf Tore gegen Berlin.
Neuzugang Ivar Stavast erzielte fünf Tore gegen Berlin. © Jürgen Lösel

Weiterführende Artikel

Dresdner Handballer bestätigen Frühform

Dresdner Handballer bestätigen Frühform

Dem HC Elbflorenz gelingt auch im Testspiel gegen Bundesliga-Aufsteiger Coburg ein Sieg. Diesmal sind wieder Zuschauer dabei.

Dresdner Handballer mit zweitem Testerfolg

Dresdner Handballer mit zweitem Testerfolg

Einen Tag nach dem deutlichen Sieg gegen Bundesligist Ludwigshafen bezwingt der HC Elbflorenz auch den Zweitligarivalen Eisenach. Vor allem ein Mann überzeugt.

So läuft der Corona-Test bei den Elbflorenz-Handballern

So läuft der Corona-Test bei den Elbflorenz-Handballern

Seit zwei Wochen müssen sich die Zweitliga-Profis regelmäßig kontrollieren lassen. Das verlangt die Liga. Die SZ ist beim Rachenabstrich exklusiv dabei.

Spielerisch ist der HC Elbflorenz allerdings noch lange nicht da, wo er in knapp vier Wochen beim Saisonstart der 2. Bundesliga sein will. Zu viele unerzwungene technische Fehler – insgesamt 17 – schlichen sich gegen die Füchse ins Aufbauspiel ein, auch die Chancenverwertung ist ausbaufähig. „Uns hat in der zweiten Hälfte der Zugriff in der Abwehr gefehlt. Da ist uns Berlin viele, viele Schritte voraus“, betont Sebastian Greß.  Der Spielmacher der Dresdner steuerte dennoch selbst fünf Tore bei. Immerhin deutete Neuzugang Ivar Stavast sein Potenzial an, erzielte ebenfalls fünf Treffer. (ald)

Mehr zum Thema Sport