merken
Sport

Eislöwen mit drittem Sieg, Füchse verlieren

Durch ein 4:3 in Bad Tölz gelingt den Dresdner wieder Anschluss an die Play-off-Plätze in der DEL 2. Dagegen hält der Negativserie der Lausitzer Füchse an.

Eislöwen-Kapitän und Topscorer Jordan Knackstedt entschied mit seinem Treffer die Partie in Bad Tölz.
Eislöwen-Kapitän und Topscorer Jordan Knackstedt entschied mit seinem Treffer die Partie in Bad Tölz. © Archiv: Matthias Rietschel

Bad Tölz. Trotz eines glänzend aufgelegten Ex-Torjägers haben die Eislöwen ihr Spiel in Bad Tölz mit 4:3 (1:1, 0:0, 3:2) gewonnen. Mario Lamoureux, der in der Vorsaison noch 23 mal für die Dresdner traf und 44 Tore vorbereitete, brachte die Gastgeber in Führung (9. Minute), doch Vladislav Filin glich in der 20. Minute aus.

Nach einem torlosen Mitteldrittel schoss Toni Ritter (42.) die Gäste in Führung. Zwar gelangen Lamoureux in zwei Tölzer Überzahlspielen erfolgreiche Vorlagen (44., 50.), doch Roope Ranta (51.) und Jordan Knackstest (56.) sicherten den Eislöwen den dritten Sieg in Folge. Dadurch klettern die Dresdner in der Tabelle langsam nach oben. Mit 27 Punkten stehen sie auf Platz 12, der Rückstand auf Position acht - den ersten Play-off-Platz - beträgt nur noch vier Punkte.

Anzeige
BIKEpoint Wiesner startet neu durch
BIKEpoint Wiesner startet neu durch

BIKEpoint Wiesner startet in Hoyerswerda neu durch und ist auch während des Lockdowns für seine Kunden erreichbar.

„Es war das erwartet schwere Spiel, auch wenn Bad Tölz nur zwölf Feldspieler hat", meinte Eislöwen-Trainer Andreas Brockmann. "Im ersten Drittel sind wir nach der langen Anreise sehr schwer ins Spiel gekommen. Zum Glück haben wir noch das 1:1 geschossen. Im zweiten Drittel hatten wir sehr gut gespielt und uns die Chancen erarbeitet, sie aber nicht genutzt. Im dritten Drittel muss ich meiner Mannschaft Respekt zollen, dass sie nach den beiden Unterzahl-Treffern nochmal zurückgekommen ist. Wir haben an uns geglaubt und sind sehr froh, dass wir die drei Punkte mitnehmen.“

Füchse mit sechster Niederlage im siebenten Spiel

Dagegen hält der Abwärtstrend der Weißwasseraner Eishockey-Profis an. Am Sonntagabend verloren die Lausitzer Füchse bei den Frankfurter Löwen mit 1:6 (0:1, 0:2, 1:3). Der Ehrentreffer gelang Nicholas Ross in der 55. Minute, als die Gäste in doppelter Überzahl agierten. Die Niederlage bei den Hessen war die sechste in den vergangenen sieben Spielen.

Nun stehen am Dienstag und Freitag die Derbys gegen Crimmitschau und in Dresden an. (SZ)

Mehr zum Thema Sport