merken
Sport

Eislöwen verlieren, Füchse im Derby top

Nach der zweiten Pleite innerhalb von zwei Tagen finden sich die Dresdner in der DEL2 auf Rang 13 wieder. Weißwasser schöpft Hoffnung im Kampf um die Play-off-Plätze.

Lucas Flade brachte die Eislöwen in Heilbronn in Führung, Punkte nahmen die Dresdner aber nicht mit nach Hause.
Lucas Flade brachte die Eislöwen in Heilbronn in Führung, Punkte nahmen die Dresdner aber nicht mit nach Hause. © Archiv: Matthias Rietschel

Heilbronn/Weißwasser. Im Kampf um eine Play-off-Teilnahme in der Deutschen Eishockey-Liga 2 haben die Eislöwen erneut einen Rückschlag hinnehmen müssen. Zwei Tage nach dem 6:9 in Freiburg verloren die Dresdner auch in Heilbronn. Beim 1:3 (1:0, 0:1, 0:2) erzielte Lucas Flade in der 17. Minute den Führungstreffer. Neben den Punkten verloren das Team von Trainer Andreas Brockmann auch Steve Hanusch, der im zweiten Drittel verletzt vom Eis musste. Coach Brockmann sprach von einer Unterkörperverletzung, hofft aber darauf, am Freitag "wieder auf ihn zurückgreifen zu können". Dass der Rückstand auf Play-off-Rang acht für die auf Platz 13 abgestürzten Eislöwen immer noch in Reichweite ist, verdanken sie dem Erzrivalen aus Weißwasser.

Die Lausitzer Füchse gewannen das Sachsenderby gegen den weiter auf Position acht stehenden ETC Crimmitschau mit 3:1 (1:0, 2:1, 0:0). Die Tore machten Ondrej Pozivil (11., 39.) und Brad Ross (38.). Das Spiel bessert die zuletzt aussichtslos erscheinenden Lage hinsichtlich der Play-offs für die Füchse - nicht nur wegen der drei Punkte, sondern auch wegen der insgesamt überzeugenden Spielweise mit einem überragenden Torwart Mac Carruth und einem tollen Spielgestalter Andrew Clark (drei Assists). (SZ)

Anzeige
Der Eyecatcher beim Roadtrip
Der Eyecatcher beim Roadtrip

Ein Gefühl von Freiheit schnuppern, den Alltagsstress vergessen und viel PS genießen - ein Trike bietet den perfekten Fahrspaß für Individualisten.

Mehr zum Thema Sport