merken
Sport

Klare Niederlage für die Eislöwen

Beim eigentlich kurz nach Weihnachten angesetzten Gastspiel in Frankfurt verlieren die Dresdner nicht nur das Spiel, sondern auch den Torhüter.

Dem Eislöwen Vladislav Filin gelang in Frankfurt nur noch Ergebniskosmetik.
Dem Eislöwen Vladislav Filin gelang in Frankfurt nur noch Ergebniskosmetik. © Archiv: Jürgen Lösel

Frankfurt/Main. Im Nachholspiel des 17. Spieltags der DEL2 haben die Eislöwen beim Nachholspiel in Frankfurt eine Niederlage kassiert. Bei den Frankfurter Löwen verloren die Dresdner mit 2:5 (0:1, 1:4, 1:0).

In der ursprünglich am 28. Dezember angesetzten Partie fiel die Entscheidung zu Beginn des Mitteldrittels, als den Gastgebern innerhalb von sechs Minuten drei Treffer gelangen. Für die Mannschaft von Trainer Andreas Brockmann machte Jordan Knackstedt das zwischenzeitliche 1:3 (25. Minute), Vladislav Filin gelang im Schlussabschnitt nur noch das 2:5 (46.). Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Torhüter Riku Helenius (22.). Der Finne wurde von Nick-Jordan Vieregge ersetzt.

Anzeige
premolab testet die Eislöwen
premolab testet die Eislöwen

Mit premolab haben die Dresdner Eislöwen einen zuverlässigen Partner für Corona-PCR-Tests für sich gewinnen können.

Die Teilnahme an den Play-offs rückt nun in immer weitere Ferne. Als Tabellenzwölfter haben die Blau-Weißen bei noch zehn ausstehenden Partien acht Punkte Rückstand auf die auf Platz acht liegenden Eispiraten Crimmitschau, die allerdings noch ein Spiel weniger absolviert haben. Auf die siebtplatzierten Ravensburg Towerstars fehlen zwölf Zähler.

Bereits am Donnerstag geht es für die Eislöwen mit dem regulären 43. Spieltag weiter. Die Dresdner sind dann zu Gast in Bad Nauheim. (SZ)

Mehr zum Thema Sport