merken
Sport

Eislöwen haben Torhüter-Trio komplett

Dresdens Eishockey-Zweitligist verpflichtet zwei Neuzugänge - und setzt zudem im Tor weiter auf sein Toptalent.

Nick Jordan Vieregge bleibt bei den Dresdner Eislöwen - könnte aber auch Spielzeit bei einem Kooperationspartner aus der Oberliga erhalten.
Nick Jordan Vieregge bleibt bei den Dresdner Eislöwen - könnte aber auch Spielzeit bei einem Kooperationspartner aus der Oberliga erhalten. © Thomas Heide

Dresden. Die Torhüter bei den Dresdner Eislöwen für die kommende DEL2-Saison 2021/2022 stehen fest. Mit Janick Schwendener und Kristian Hufsky haben der Eishockey-Zweitligist zwei Neuzugänge verpflichtet. Zudem bleibt der 18-jährige Nick Jordan Vieregge bei den Blau-Weißen. Verlassen wird die Eislöwen dagegen David Miserotti-Böttcher, den man gerne in Dresden gehalten hätte. Er habe jedoch ein gutes Angebot eines anderen Vereins, teilten die Eislöwen am Montag.

Schwendener kommt von den Iserlohn Roosters aus der DEL. Der 28-jährige Schweizer mit deutschem Pass hat seine erste Saison in Deutschland absolviert, spielte zuvor in den beiden Schweizer Topligen. In Iserlohn kam Schwendener in der abgelaufenen Saison allerdings lediglich zu insgesamt sieben Einsätzen. "Ich bin froh um die Erfahrung, die ich in Iserlohn gemacht habe und freue mich jetzt auf die Eislöwen. In Iserlohn habe ich viel gelernt. Das will ich hier mit einbringen und den jüngeren Spielern mit meiner Routine helfen", erklärt Schwendener.

StadtApotheken Dresden
Die StadtApotheken Dresden sind für Sie da
Die StadtApotheken Dresden sind für Sie da

Die StadtApotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

Janick Schwendener ist neu bei den Eislöwen und sitzt sich schon mal in der Kabine ein.
Janick Schwendener ist neu bei den Eislöwen und sitzt sich schon mal in der Kabine ein. © PR/Dresdner Eislöwen

Ebenfalls neu ist Hufsky. Der 21-jährige gebürtige Kanadier stand in der vergangenen Saison beim EV Landshut unter Vertrag und absolvierte in der Oberliga für Deggendorf sieben Spiele. In der Spielzeit 2019/2020 kam er in 18 Partien für die Hannover Indians zum Einsatz und wurde als Rookie des Jahres ausgezeichnet.

Weiterführende Artikel

Eislöwen holen Kruminsch zurück

Eislöwen holen Kruminsch zurück

Der Lette heuert zum dritten Mal beim Dresdner Eishockey-Zweitligisten an. Seinen größten Sieg feierte der Lette vor drei Jahren - gegen den Krebs.

Eislöwen treiben Kaderplanung voran

Eislöwen treiben Kaderplanung voran

Mit zwei Vertragsverlängerungen und einem Neuzugang aus der Oberliga sieht sich der Dresdner Eishockey-Zweitligist in der Defensive immer besser aufgestellt.

Zwei Eislöwen bleiben in Dresden

Zwei Eislöwen bleiben in Dresden

Der Eishockey-Zweitligist gibt die nächsten Vertragsverlängerungen bekannt. Für Eigengewächs Bruno Riedl könnte es allerdings einen Umweg geben.

Was der neue Eislöwen-Chef alles verändern will

Was der neue Eislöwen-Chef alles verändern will

Matthias Roos, Sportdirektor des Eishockey-Zweitligisten, erklärt im Interview seine Pläne für den Kader – und erzählt, warum er nicht in Dresden wohnt.

Vieregge geht indes in seine zweite Eislöwen-Saison im DEL2-Team. In der abgelaufenen Spielzeit hütete der 18-Jährige in 13 Spielen das Dresdner Tor. "Ähnlich wie bei Nick Jordan Vieregge sehen wir auch bei Kristian Hufsky großes Potenzial, weshalb wir einen gesunden Konkurrenzkampf bei unserem Torhütertrio erwarten. Aktuell laufen Gespräche über Kooperationen mit Oberligisten, sodass die beiden auch hier wichtige Einsätze bekommen können", erklärt der Eislöwen-Sportdirektor Matthias Roos.

Mehr zum Thema Sport