merken
Dynamo

Überraschung bei der Diagnose von Löwe

Dynamos Verteidiger fällt länger aus - aber nicht so lange wie von allen Seiten befürchtet. Der Trainer ist erleichtert, spricht trotzdem von einer großen Lücke.

Yannik Stark kümmert sich um den vor Schmerzen schreienden Chris Löwe. Die Verarbeitung der Szene konnte ein Grund gewesen sein für die Passivität in der ersten Halbzeit.
Yannik Stark kümmert sich um den vor Schmerzen schreienden Chris Löwe. Die Verarbeitung der Szene konnte ein Grund gewesen sein für die Passivität in der ersten Halbzeit. © Foto: dpa/Picture Alliance/Robert Michael

Dresden. All die guten Wünschen haben doch geholfen. Und dass Trainer und Mitspieler mit ihren Einschätzungen daneben lagen, dürfte sie in diesem Fall freuen. Chris Löwe hat sich bei der 1:2-Niederlage gegen den FSV Zwickau nicht wie  befürchtet das Kreuzband im linken Knie gerissen, sondern lediglich das Außenband. Außerdem zog er sich eine Knochenprellung zu. Das teilte der Verein am Mittwochmittag mit - und auch, dass der 31-Jährige damit "mehrere Wochen" ausfällt. Wäre das Kreuzband betroffen gewesen, hätte es das Saisonaus bedeutet. 

„Ich habe nach dem unglücklichen Zusammenprall sofort einen starken Schmerz in meinem Knie gespürt. Jetzt bin ich erst einmal erleichtert, dass ich mir nach erster Auswertung der Bilder keine schwerwiegendere Verletzung in meinem Kniegelenk zugezogen habe", wird Löwe in der Mitteilung zitiert. "Die betroffenen Bänder heilen wieder und ich hoffe, dass ich noch in diesem Jahr wieder auf dem Fußballplatz stehen kann." Zudem bedankte er sich für die Genesungswünsche. 

Weihnachten
Weihnachten kommt schneller als gedacht
Weihnachten kommt schneller als gedacht

Machen Sie Weihnachten zu etwas ganz Besonderem. Geschenketipps, Rezepte und Bastelideen finden Sie in der Weihnachtswelt von sächsische.de.

Weiterführende Artikel

Kauczinski: So dürfen wir nicht auftreten

Kauczinski: So dürfen wir nicht auftreten

Dynamos Trainer ist nach der Niederlage gegen Zwickau angefressen und ratlos. Er kritisiert die Spieler - und auch die Einzelkritik fällt schlecht aus.

Dynamo verliert Heimspiel gegen Zwickau

Dynamo verliert Heimspiel gegen Zwickau

Trotz einer frühen Führung unterliegen die Dresdner dem FSV mit 1:2. Doch das Ergebnis ist nicht der einzige Schock - der Liveticker zum Nachlesen.

Nach einem Foul des Zwickauers Julius Reinhardt musste Löwe bereits nach 15 Minuten ausgewechselt werden. „Wir mussten aufgrund der Szene mit Schlimmerem rechnen und sind erst einmal froh, dass sich Chris keine komplexere Knie-Verletzung zugezogen hat. Der Ausfall eines so erfahrenen Spielers tut natürlich trotzdem sehr weh und wir müssen als Mannschaft nun noch enger zusammenrücken, um die Lücke zu schließen“, erklärte Trainer Markus Kauczinski. Löwe war direkt nach seiner Auswechslung in die  Uniklinik gebracht worden, konnte diese am späten Abend aber schon wieder verlassen. 

Was bedeutet die Verletzung für Dynamo? Den Hintergrundbericht lesen Sie in Kürze hier. 

Mehr zum Thema Dynamo