merken
Dynamo

Dynamo siegt beim Comeback von Löwe

Die Dresdner haben beim 5:0 im Test gegen Jena, bei dem Chris Löwe nach langer Pause zum Einsatz kommt, wenig Mühe. Der Torwarttrainer hat eine neue Aufgabe.

Dynamos Agyemang Diawusie (r.) war in der ersten Halbzeit der auffälligste Akteur im Test gegen Jena, erzielt hier das 4:0.
Dynamos Agyemang Diawusie (r.) war in der ersten Halbzeit der auffälligste Akteur im Test gegen Jena, erzielt hier das 4:0. © dpa/Robert Michael

Dresden. Einen ungefährdeten und in der Höhe verdienten 5:0-Sieg feierte Dynamo bei einem Testspiel gegen den Regionalligisten FC Carl Zeiss Jena. Agyemang Diawusie war nicht nur wegen seiner beiden Tore einer der auffälligsten Akteure am Donnerstagnachmittag in der Trainingsakademie der Dresdner. Trainer Markus Kauczinski setzte bis auf Paul Will und Ransford-Yeboah Königsdörffer an nur Profis ein, die bei der 0:1-Niederlage am Montag bei 1860 München nicht in der Startelf gestanden hatten.

"Es war ein guter Test. Die Jungs aus der zweiten Reihe konnten zeigen, dass sie was können, das sie dranbleiben - das ist wichtig für mich, aber auch für sie selbst", meinte Kauczinski. Der Trainer lobte Mittelfeldspieler Diawusie, der als Stürmer zum Einsatz gekommen war. "Er hatte das schon gespielt, kann das auch. Mal sehen, vielleicht ist er in den kommenden Wochen eine Option." Das dürfte Diawusie vor allem dann sein, falls Christoph Daferner doch länger ausfallen sollte.

Anzeige
Geld für Vereine, Projekte, mehr Zuversicht!
Geld für Vereine, Projekte, mehr Zuversicht!

Mit einem Crowdfundingprojekt unterstützt die Volksbank Dresden-Bautzen eG gemeinnützige Projekte.

Chris Löwe feierte beim Test in der Länderspielpause sein Comeback nach fünfmonatiger Pause. Der Außenverteidiger hatte sich Mitte Oktober gegen den FSV Zwickau am Knie verletzt. Gegen Jena reichte die Kondition für 55 Minuten. Der Gegner aus der vierten Liga war zwar nicht chancenlos, traf in der ersten Halbzeit allein dreimal Pfosten oder Latte, trotzdem merkte man den Thüringern die fehlende Spielpraxis an. Die letzte Pflichtpartie hatten sie am 1. November bestritten. Die Saison in der Regionalliga Nordost steht vor dem Abbruch, weil sich die Vereine am Mittwoch dafür ausgesprochen haben. Die Entscheidung des Verbandes steht jedoch noch aus.

Chris Löwe feierte nach fünf Monaten sein Comeback und hatte dabei offensichtlich viel Spaß. In der Halbzeit spricht der Verteidiger mit Trainer Markus Kauczinski.
Chris Löwe feierte nach fünf Monaten sein Comeback und hatte dabei offensichtlich viel Spaß. In der Halbzeit spricht der Verteidiger mit Trainer Markus Kauczinski. © dpa/Robert Michael

Dynamos Dauerreservist Panagiotis Vlachodimos hätte beinahe einen ganz schwarzen Nachmittag erlebt. Erst schaffte er es selbst im Testspiel nicht in die Startelf, nach seiner Einwechslung zur Pause verschoss er auch noch einen Elfmeter. Doch Minuten später traf er doch noch zum 5:0-Endstand. David Yelldell hatte beim Test einen besonderen Einsatz. Da ein Schiedsrichterassistent kurz vor der Partie positiv auf das Corona-Virus getestet worden war, sprang Dynamos Torwarttrainer an der Seitenlinie ein, lag mit seinen Einwurf- und Abseitsentscheidungen meist richtig.

Dynamo: Wiegers (74. Kiefer) - Kulke, Großer, C. Löwe (55. Kühn) - Kreuzer (46. Vlachodimos), Stark, J. Löwe, Kwadwo (83. Will) - Stefaniak - Diwasuie, Stor (74. Königsdörffer).

Weiterführende Artikel

Gehaltsverzicht bei Dynamo? Das sagt der Sportchef

Gehaltsverzicht bei Dynamo? Das sagt der Sportchef

In der vergangenen Saison spendeten Mannschaft und Angestellte 300.000 Euro. Seit Sommer wird der volle Lohn ausgezahlt. Der Verein spart trotzdem.

Saison-Aus für Dynamos Ex-Kapitän

Saison-Aus für Dynamos Ex-Kapitän

Marco Hartmann fehlt seit Anfang Dezember wegen einer Verletzung. Nun wurde er operiert und fällt weiter aus. Macht er trotzdem weiter?

Beginnt bei Dynamo jetzt das große Zittern?

Beginnt bei Dynamo jetzt das große Zittern?

Nach der Niederlage gegen 1860 München könnte der Spitzenreiter erstmals seit November wieder auf den Relegationsplatz abrutschen. Die Spieler reagieren trotzig.

Die Eskalation bei Dynamos letztem Europacup-Spiel

Die Eskalation bei Dynamos letztem Europacup-Spiel

Hooligans aus ganz Deutschland randalieren im Dresdner Stadion, die Partie gegen Belgrad wird abgebrochen. Thomas Köhler war 1991 dabei - seine Geschichte.

Tore: 1:0 Stefaniak (11.), 2:0 Stor (15.), 3:0, 4:0 Diawusie (26./36.), 5:0 Vlachodimos (77.). Bes. Vork.: Sedlak (Jena) hält Foulelfmeter von Vlachodimos (68.).

Alles Wichtige und Wissenswerte rund um Dynamo - kompakt jeden Donnerstagabend im Newsletter SCHWARZ-GELB, und immer mit Gewinnspiel. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Dynamo