merken
Sport

Bundesliga: Union ärgert die Bayern

Im Abendspiel erkämpfen sich die Berliner ein 1:1 gegen den Rekordmeister. RB Leipzig dagegen siegt souverän. Dortmund geht im Heimspiel gegen Stuttgart unter.

Union Berlin feiert das 1:0 durch Grischa prömel. Manuel Neuer Spieler jubeln über den Treffer zum 1:0. Für Bayern-Torhüter Manuel Neuer war es bereits das 17. Gegentor der Saison.
Union Berlin feiert das 1:0 durch Grischa prömel. Manuel Neuer Spieler jubeln über den Treffer zum 1:0. Für Bayern-Torhüter Manuel Neuer war es bereits das 17. Gegentor der Saison. © Foto: dpa/Michael Sohn

Berlin. Der FC Bayern München ist nur knapp an einer Niederlage vorbeigeschrammt. Der deutsche Meister kam am 11. Spieltag der Fußball-Bundesliga nicht über ein 1:1 (0:1) beim 1. FC Union Berlin hinaus. Die Eisernen erspielten sich am Samstagabend sogar die besseren Möglichkeiten und hätten den Münchnern auch alle drei Punkte abknöpfen können.

Grischa Prömel brachte die engagierten Gastgeber schon zeitig in Führung (4. Minute). Bayerns Toptorjäger Robert Lewandowski glich aus (67.). „Wir haben uns das Leben selber schwer gemacht“, sagte Bayern-Profi Thomas Müller mit Blick auf das 0:1.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Dennoch bleiben die Münchener vorerst auf Platz eins. Mit nunmehr 24 Zählern führen sie vor den punktgleichen Leipzigern die Tabelle an. Mit einem Heimsieg gegen 1899 Hoffenheim kann Verfolger Bayer Leverkusen (derzeit 22 Zähler) am Sonntag (18.00) allerdings an beiden Clubs noch vorbei an die Spitze ziehen.

VfB führt BVB vor, RB souverän gegen Werder

Der eigentliche Bayern-Verfolger Nummer eins, Borussia Dortmund, hat in der Fußball-Bundesliga dagegen ein Heim-Debakel gegen den VfB Stuttgart erlebt und droht den Anschluss an die Tabellenspitze zu verlieren. Der BVB unterlag am Samstag dem VfB mit 1:5 (1:1). Nach einer schwachen Anfangsphase gerieten die Westfalen völlig verdient durch einen Foulelfmeter-Treffer von Silas Wamangituka (27. Minute) in Rückstand.

Giovanni Reyna traf mit dem Außenrist sehenswert zum 1:1 (39.), ehe erneut Wamangituka (53.), Philipp Förster (60.), Tanguy Coulibaly (63.) und Nicolas Gonzalez (90.+1) die defensive Schlampigkeit der Borussia bestraften. Ohne den verletzten Erling Haaland war der Revierclub auch offensiv viel zu harmlos und holte damit aus den vergangenen drei Bundesliga-Partien nur einen Punkt.

Ein Sinnbild des heutigen Spiels: Für Borussia Dortmund war es ein Tag zum Vergessen. Die Westfalen verlieren im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart 1:5. Das ärgert nicht nur Dortmunds Toptalent Youssoufa Moukoko.
Ein Sinnbild des heutigen Spiels: Für Borussia Dortmund war es ein Tag zum Vergessen. Die Westfalen verlieren im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart 1:5. Das ärgert nicht nur Dortmunds Toptalent Youssoufa Moukoko. © dpa/Bernd Thissen

Borussia Dortmund hat nun nach drei sieglosen Ligaspielen in Serie schon fünf Punkte Rückstand auf Bayern München und RB Leipzig. Die Sachsen setzten sich ungefährdet mit 2:0 (2:0) gegen Werder Bremen durch. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann ging durch einen Foulelfmeter in Führung. Marcel Sabitzer verwandelte sicher (26.), Dani Olmo legte noch vor der Pause für die Gastgeber nach (41.). Die Sachsen sind in der Liga damit seit Ende Oktober unbesiegt. Bremen dagegen kassierte die dritte Niederlage in Serie und droht in der Tabelle abzurutschen.

Köln und Freiburg siegen im Tabellenkeller

Borussia Mönchengladbach verpasste es am elften Spieltag, näher an die Spitzengruppe heranzurücken. Nach dem Einzug ins Achtelfinale der Champions League trennten sich die Gladbacher von Hertha BSC 1:1 (0:0) und bleiben Siebter. Der Berliner Neuzugang Matteo Guendouzi brachte die Gäste mit seinem ersten Bundesliga-Treffer (47.) in Führung, Breel Embolo glich aus (70.).

Im Tabellenkeller gelangen dem 1. FC Köln mit einem 1:0 (0:0) beim FSV Mainz 05 und dem SC Freiburg, der Arminia Bielefeld 2:0 (0:0) bezwang, wichtige Siege. Damit bleiben Mainz als 17. und Aufsteiger Bielefeld als 16. in akuter Not. Elvis Rexhbecaj entschied die Partie in Mainz zugunsten der Kölner (55.). In Freiburg trafen Vincenzo Grifo (79./Foulelfmeter) und Wooyeong Jeong (90.+2). (dpa)

Die Ergebnisse des 11. Spieltag im Überblick:

VfL Wolfsburg - Eintracht Frankfurt 2:1 (0:0)

Borussia Dortmund - VfB Stuttgart 1:5 (1:1)

RB Leipzig - Werder Bremen 2:0 (2:0)

Borussia Mönchengladbach - Hertha BSC 1:1 (0:0)

SC Freiburg - Arminia Bielefeld 2:0 (0:0)

1. FSV Mainz 05 - 1. FC Köln 0:1 (0:0)

1. FC Union Berlin - FC Bayern München 1:1 (1:0)

FC Augsburg - FC Schalke 04 So., 15.30 Uhr

Bayer 04 Leverkusen - TSG 1899 Hoffenheim So., 18.00 Uhr

Mehr zum Thema Sport