merken
Sport

Bayern rutschen gegen Bielefeld aus

Nach dem historischen "Sixpack" leisten sich die Weltmeister einen geschichtsträchtigen Patzer: Erstmals seit 36 Jahren kann Arminia wieder punkten.

Bielefelds Amos Pieper (Nr. 2) steigt im Anschluss an eine Ecke am Fünfmeterraum hoch und erzielt das Tor zum 0:2 gegen Münchens Torwart Manuel Neuer.
Bielefelds Amos Pieper (Nr. 2) steigt im Anschluss an eine Ecke am Fünfmeterraum hoch und erzielt das Tor zum 0:2 gegen Münchens Torwart Manuel Neuer. © Adam Pretty/Getty Images Europe/Pool/dpa

Von Klaus Bergmann

München. Im ersten Spiel als Klub-Weltmeister hat der FC Bayern eine totale Bauchlandung im Münchner Schnee gegen Arminia Bielefeld mit einer Aufholjagd noch halbwegs abgewendet. Ohne etliche Leistungsträger misslang dem Tabellenführer beim wilden 3:3 (0:2) am Montagabend die Umstellung nach dem Erfolg gegen den mexikanischen Vertreter Tigres UANL in Katar in den deutschen Winter und den Bundesliga-Alltag.

Anzeige
Digitaler Infotag an der BA Riesa & Leipzig
Digitaler Infotag an der BA Riesa & Leipzig

Die Berufsakademie (BA) Sachsen in Riesa und Leipzig lädt Studieninteressierte am 13. März 2021 zum digitalen Tag der offenen Tür mit Praxispartnern ein.

Das 25. Saisontor von Robert Lewandowski (48.) sowie die Treffer von Corentin Tolisso (57.) und Alphonso Davies (69.) verhinderten am Ende die lange drohende erste Heimniederlage seit dem 1:2 gegen Bayer Leverkusen am 30. November 2019. Trotzdem schlichen die Münchner enttäuscht vom Rasen.

"Es war ein schwieriges Spiel, losgelöst von den Wetterbedingungen", sagte Bayern-Angreifer Eric Maxim Choupo-Moting am DAZN-Mikrofon: "Bielefeld war sehr effektiv. Alles in allem geht das 3:3 in Ordnung." Bielefelds Kapitän Fabian Klos resümierte: "Der Schnee in der ersten Halbzeit kam uns entgegen, die zweite Hälfte war ein Ritt auf der Rasierklinge."

Die von Ex-Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus trainierten Gäste nutzten die Gunst des Moments und hätten sich mit den ersten Bundesligatoren von Neuzugang Michel Vlap (9. Minute), Verteidiger Amos Piper (37.) und Christian Gebauer (49.) gegen schlecht verteidigende Gastgeber beinahe zum Weltpokalsiegerbesieger gekürt. Ein Abseitstor von Sergio Cordova zum vermeintlichen 4:3 wurde nach Videobeweis nicht anerkannt.

Hansi Flick (Trainer Bayern München): "In der ersten Halbzeit kam einiges zusammen. Wir haben nicht gut verteidigt, Bielefeld hat aus zwei Chancen zwei Tore gemacht - und der Platz war nicht der beste. Aber was soll ich sagen? Die Mannschaft hat trotzdem wieder Mentalität gezeigt. Wir müssen mit dem Punkt zufrieden sein."

Uwe Neuhaus (Trainer Arminia Bielefeld): "Der Spielverlauf war verlockend, da hofft man auf mehr. Trotzdem sollten wir zufrieden sein. In der zweiten Halbzeit haben die Bayern einen Gang hochgeschaltet, da hatten wir deutlich mehr Probleme."

1 / 2

Der Vorsprung der matten und defensiv schläfrigen Bayern auf den ersten Verfolger RB Leipzig schrumpfte zum Abschluss des 21. Spieltags auf fünf Punkte. Es wird also wieder enger für den Serienmeister, der vor dem Champions-League-Spiel bei Lazio Rom am kommenden Samstag beim Tabellendritten Eintracht Frankfurt antreten muss. Die sehr geschlossen und effektiv auftretenden Bielefelder blieben auf dem Relegationsplatz 16.

Bielefelds Trainer Uwe Neuhaus verfolgt das Spiel.
Bielefelds Trainer Uwe Neuhaus verfolgt das Spiel. © Adam Pretty/Getty Images Europe/Pool/dpa

Pünktlich zum Anpfiff setzte in der Allianz Arena Schneefall ein und sorgte für einen extremen Klimakontrast zur Klub-WM in Katar. Dazu kamen bei den Bayern die Ausfälle der Leistungsträger Müller, Gnabry, Goretzka und Boateng. Douglas Costa fiel auch noch kurzfristig aus. Der Brasilianer erlitt im Training einen Haarriss am Mittelfuß und fehlt vorerst. Trainer Hansi Flick schonte trotzdem zunächst Joshua Kimmich, was gerade der Stabilität im Mittelfeld nicht bekam. Erst nach dem 2:3-Anschlusstor kam Kimmich als rechter Verteidiger.

Die ausgeruhten Bielefelder kamen vor allem in der ersten Hälfte auf dem zunehmend schneebedeckten Rasen besser zurecht. Sie wirkten spritziger und harmonischer und waren sehr effektiv. Der vom RSC Anderlecht gekommene Neuzugang Vlap erlebte ein tolles Liga-Debüt. Ein Zuspiel von Manuel Prietl versenkte er aus der Drehung.

Münchens Kingsley Coman (r) scheitert an Bielefelds Torwart Stefan Ortega.
Münchens Kingsley Coman (r) scheitert an Bielefelds Torwart Stefan Ortega. © Adam Pretty/Getty Images Europe/Pool/dpa

Nationaltorhüter Manuel Neuer schimpfte da ebenso mit seinen Vorderleuten wie nach den anderen Toren. Beim Kopfball zum 0:2 von Pieper standen Niklas Süle und David Alaba schlecht postiert.

Auf dem geräumten Rasen rannten die Bayern nach der Pause an. Lewandowski traf volley aus der Drehung, nachdem er das Zuspiel von Alaba mit der Brust angenommen hatte. Doch Bielefeld konterte im Gegenzug. Wieder lagen die Bayern mit zwei Toren zurück. Viele Angriffe liefen über Leroy Sané, der einmal den Pfosten traf (48.) und später die Tore von Tolisso und Davies jeweils vorbereitete. (dpa)

Mehr zum Thema Sport