merken
Sport

Leipzig verliert zwei Punkte im Titelkampf

RB muss sich im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt mit einem 1:1 begnügen - der Rückstand auf den FC Bayern beträgt nun wieder vier Punkte.

So eng umkämpft wie hier zwischen Yussuf Poulsen und Frankfurts Tuta (l.) war das Spiel gegen die Eintracht von RB am Sonntagnachmittag.
So eng umkämpft wie hier zwischen Yussuf Poulsen und Frankfurts Tuta (l.) war das Spiel gegen die Eintracht von RB am Sonntagnachmittag. © dpa/Jan Woitas

Von Frank Kastner

Leipzig. RB Leipzig hat die Titelchance in der Fußball-Bundesliga nicht mehr in der eigenen Hand. Das Team von Julian Nagelsmann kam am Sonntag gegen Bayern-Bezwinger Eintracht Frankfurt nur zu einem 1:1 (0:0). Der Abstand zum Spitzenreiter FC Bayern München beträgt nun wieder vier Zähler. Emil Forsberg (46. Minute) brachte RB in Führung, ehe Daichi Kamada (61.) ausglich.

Teppich Schmidt
Sieben Wohnwelten – ein Geschäft
Sieben Wohnwelten – ein Geschäft

Erfahrung, Wissen und ein super Team. Bis zum heutigen Erfolg war es eine lange, lehrreiche Reise, die sich nun in verschiedenen Abteilungen widerspiegelt und seinen Kunden Einrichtungs- und Wohnträume verwirklicht.

Der FC Bayern hatte am Samstag mit einem 3:1-Sieg bei Werder Bremen vorgelegt. Sollte RB am kommenden Freitag in Bielefeld wieder in die Erfolgsspur kommen, können sie den Abstand auf den Rekordmeister am 3. April daheim verkürzen. Bis dahin bleibt der einzige Bayern-Jäger verbal defensiv. "Wir denken Schritt für Schritt und wollen nicht die Bodenhaftung verlieren", sagte RB-Vorstandschef Oliver Mintzlaff schon vor dem Spiel.

Von der Eintracht, dem besten Team 2021, war offensiv zunächst nichts zu sehen. Anders die gierigen Leipziger. In der siebenten Minute verhinderte Eintracht-Keeper Kevin Trapp gegen den frei auf ihn zulaufenden Justin Kluivert die RB-Führung. Danach parierte er gegen Emil Forsberg (14.), ehe Willi Orban erfolgreich abstaubte - der Treffer wurde wegen Abseits jedoch aberkannt. Danach eine Schrecksekunde für RB: Abwehrchef Dayot Upamecano greift sich nach einem Sprint an den Oberschenkel und wird mit Verdacht auf eine Muskelverletzung von Lukas Klostermann ersetzt (27.).

Leipzig investiert viel, aber Frankfurt nutzt eine Chance

Der Bayern-Verfolger investierte enorm viel im bissig geführten Spiel, presste hoch und schaltete bei Ballgewinn schnell um. Doch im letzten Drittel fehlte es oft an Genauigkeit - oder Trapp rettete wie in der 41. Minute erneut gegen Forsberg bei einer Freistoßflanke. Die einzige Torchance für die Hessen vergab Kamada (39.) zuvor kläglich.

Weiterführende Artikel

Bayern erreichen locker das Viertelfinale

Bayern erreichen locker das Viertelfinale

Die Münchner stellen in der Champions League einen Rekord nach dem anderen auf. Das liegt auch an ihrem Torjäger, der erneut trifft.

Wechselt Leipzigs Trainer zu den Bayern?

Wechselt Leipzigs Trainer zu den Bayern?

Die Gerüchte über die Zukunft von Hansi Flick nehmen zu. Was geschieht, wenn er in München aufhört? RB-Coach Julian Nagelsmann gilt als heißer Kandidat.

Nach dem Wechsel war Leipzig hellwach. Kluivert zog von links mutig nach innen, sein Distanzschuss ließ Trapp nach vorne prallen, ehe Forsberg im Nachsetzen clever zur Führung einschoss. Poulsen hätte gleich im nächsten Angriff per Kopf erhöhen können, doch der Ball ging knapp über die Latte. Auf der Gegenseite rettete Peter Gulacsi (58.) bei einem aufsetzendem Ball gegen Amin Younes. Beim Schuss gegen den frei stehenden Kamada zum 1:1 war er jedoch machtlos.

Nagelsmann setzte dann in der Schlussphase mit Christopher Nkunku und Dani Olmo auf frische Offensivkräfte. Jovic vergab aus Nahdistanz den Sieg für die Gäste (81.). (dpa)

Mehr zum Thema Sport