merken
Sport

Messi zerstört die Hoffnung von RB Leipzig

Nach dem 2:3 bei Paris Saint-Germain stehen die Leipziger in der Champions League vor dem Aus. Borussia Dortmund geht bei Ajax Amsterdam mit 0:4 unter.

PSG-Stürmer Lionel Messi bejubelt erst seine beiden Tore und dann den Heimerfolg gegen RB Leipzig.
PSG-Stürmer Lionel Messi bejubelt erst seine beiden Tore und dann den Heimerfolg gegen RB Leipzig. © dpa-Zentralbild

Von Florian Krebl

Paris. Bonjour Tristesse: RB Leipzig steht nach einem späten Gala-Auftritt von Lionel Messi in der Champions League kurz vor dem Aus. Beim Star-Ensemble von Paris Saint-Germain verlor der beherzt kämpfende Fußball-Bundesligist am Dienstagabend trotz vieler Chancen mit 2:3 (1:1). Durch die dritte Niederlage im dritten Spiel haben die punktlosen Sachsen nur noch eine sehr kleine Chance auf das Achtelfinale.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Kylian Mbappe in der 9. Minute und Messi (67., 74./Foulelfmeter) besiegelten die RB-Niederlage mit ihren Treffern. Andre Silva (28.) und Nordi Mukiele (57.) trafen für Leipzig. Mbappe verschoss in der Nachspielzeit noch einen weiteren Foulelfmeter (90.+4).

"Wir haben sehr viel gearbeitet. Daher ist es eine total bittere Niederlage. Das war nicht verdient. Vor dem 0:1 war es zudem ein Foul", betonte RB-Torschütze Andre Silva. Auch PSG-Angreifer Julian Draxler erklärte: "Leipzig hat uns durchaus Probleme bereitet. Am Ende haben wir unseren Platz vorn gnadenlos ausgenutzt und sind froh, dass wir gewonnen haben."

In der Gruppe A bleibt Leipzig Letzter. Davor liegen Paris mit sieben Zählern, Manchester City mit sechs Punkten und der FC Brügge mit vier Zählern. Als Nächstes bittet RB PSG am 3. November zum Rückspiel. Bei einer weiteren Niederlage könnte dann schon alles vorbei sein.

BVB kassiert höchste Niederlage

Derweil fiel nach der erhaltenen Lektion bei Ajax Amsterdam den Profis von Borussia Dortmund der Gang zu den eigenen Fans sichtlich schwer. In der Abwehr desolat, im Aufbauspiel fahrig - in peinlicher Manier hatte der BVB zuvor die Chance auf einen großen Schritt in Richtung des Champions-League-Achtelfinals verspielt. Das 0:4 (0:2) gegen Ajax Amsterdam glich für den überforderten Bundesliga-Zweiten phasenweise einer Lehrstunde und war die höchste Niederlage in der Dortmunder Champions-League-Geschichte. "So stand es nicht auf unseren Plan, dass wir so untergehen", meinte Kapitän Marco Reus. "Wir waren nicht aggressiv genug."

Nach seinem Eigentor (11.) geriet der in allen Belangen unterlegene BVB am Dienstagabend völlig aus dem Tritt und war mit weiteren Gegentoren durch Daley Blind (25.), Antony (57.) und den Ex-Frankfurter Sebastien Haller (72.) in der brodelnden Johan-Cruyff-Arena noch bestens bedient.

"Ich habe den Spielern gesagt, die Quintessenz aus der Nummer ist, dass wir sehr viel arbeiten müssen, um uns zu verbessern und unsere Ziele zu erreichen", sagte BVB-Trainer Marco Rose. "Wir haben heute zu viele einfache Fehler gemacht." Nach dem zweiten Gegentor habe die Überzeugung gefehlt.

Weiterführende Artikel

RB Leipzig durch zwei Coronafälle geschockt

RB Leipzig durch zwei Coronafälle geschockt

In der Champions League kämpft RB um Schadensbegrenzung. Für ein Überwintern im Europapokal braucht es in Brügge drei Punkte. Warum das schwer wird.

RB Leipzig punktet in letzter Minute gegen Paris

RB Leipzig punktet in letzter Minute gegen Paris

Im vierten Gruppenspiel trennt sich RB von PSG 2:2, hat aber keine Chance mehr aufs Achtelfinale in der Champions League. Eine andere Hoffnung lebt aber noch.

RB Leipzig steht vorm Champions-League-Aus

RB Leipzig steht vorm Champions-League-Aus

Auch im zweiten Gruppenspiel der Champions League gibt es für die Roten Bullen nichts zu holen - gegen Brügge heißt es 1:2. Dagegen bleibt Dortmund auf Kurs.

Durch den Erfolg liegt der niederländische Meister in der Tabelle der Gruppe C nach bisher makelloser Bilanz zur Hälfte der Vorrunde mit neun Punkten vor dem Zweiten aus Dortmund mit sechs Zählern. Nur ein Sieg am 3. November daheim gegen Ajax kann verhindern, dass der avisierte Einzug in das Achtelfinale für den Revierklub noch zur Zitterpartie wird. Zuvor hatte Sporting Lissabon (drei Punkte) das Parallel-Spiel der Gruppe bei Besiktas Istanbul (null Zähler) mit 4:1 (3:1) gewonnen. (sid mit dpa)

Mehr zum Thema Sport