merken
Sport

Reus verzichtet auf Fußball-EM

Marco Reus ist zuletzt in Topform. Nun aber sagt der Mittelfeldspieler die EM ab. Mats Hummels dagegen soll dabei sein.

Bundestrainer Joachim Löw (l) und Spieler Marco Reus.
Bundestrainer Joachim Löw (l) und Spieler Marco Reus. © dpa

Dortmund. Borussia Dortmunds Kapitän Marco Reus verzichtet auf eine Teilnahme an der Fußball-Europameisterschaft. Das teilte der 31-Jährige am Dienstagabend auf Instagram mit. "Nach einer komplizierten, kräftezehrenden und am Ende "Gott sei Dank" erfolgreichen Saison habe ich gemeinsam mit dem Bundestrainer beschlossen, nicht mit zur EM zu fahren", schrieb Reus.

"Diese Entscheidung ist mir sehr schwer gefallen, da ich immer voller stolz bin, wenn ich für mein Land auflaufen darf. Aber nach einem sehr intensiven Jahr für mich persönlich und dem Erreichen der Ziele beim BVB, bin ich zum Entschluss gekommen, meinem Körper Zeit zu geben, um sich zu erholen!", hieß es in dem Post weiter.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Reus wolle nun die Pause sinnvoll nutzen, "um optimal in die neue Saison starten zu können". Er wünsche "Jogi und unserem Team alles, alles Gute für die EM und werde als Fan mitfiebern und die Daumen drücken", schrieb der Mittelfeldspieler weiter.

Der verletzungsanfällige Reus, der in der Vorwoche den BVB zum Pokalsieg gegen RB Leipzig geführt hatte, war seit Oktober 2019 nicht mehr in der deutschen Nationalmannschaft aufgelaufen. Eigentlich wollte er noch ein i-Tüpfelchen auf seine von Enttäuschungen geprägte DFB-Turnier-Historie setzen.

Weiterführende Artikel

Keine Quarantäne für EM-Spieler

Keine Quarantäne für EM-Spieler

Zur Europameisterschaft sollen Fußballer sich nach Aufenthalten in Großbritannien nicht mehr in Quarantäne begeben müssen - eine Sonderregel.

Müller kehrt in Nationalmannschaft zurück

Müller kehrt in Nationalmannschaft zurück

Joachim Löw will seinen Kader für die EM-Endrunde am Mittwoch bekanntgeben. Eine Personalie sickert vorab durch - und wäre eine kleine Sensation.

27 Tage vor dem ersten EM-Gruppenspiel benennt Bundestrainer Joachim Löw an diesem Mittwoch (12.30 Uhr) seinen 26-Mann-Kader. Neben Rückkehrer Thomas Müller soll auch der wie einst Müller aussortierte Mats Hummels nach einem Bericht von "Sport1" nach mehr als zwei Jahren in die deutsche Auswahl zurückkehren. (dpa)

Mehr zum Thema Sport