merken
Sport

Dortmund patzt erneut, RB setzt sich ab

In der Fußball-Bundesliga ist Borussia Dortmund der große Verlierer: Niederlage in Freiburg und Siege der Konkurrenz. Leipzig gewinnt indes problemlos.

Mimik und Gestik sagen alles: Dortmunds Mats Hummels (links) und Thomas Delaney sind in Freiburg reichlich bedient.
Mimik und Gestik sagen alles: Dortmunds Mats Hummels (links) und Thomas Delaney sind in Freiburg reichlich bedient. © dpa

Auf der Jagd nach einem Platz in der Champions League hat Borussia Dortmund schon wieder einen Rückschlag kassiert. Der Vizemeister unterlag am Samstag beim SC Freiburg mit 1:2 (0:0) und verlor damit weiter an Boden auf die Konkurrenz in der Fußball-Bundesliga. Dem Tabellenzweiten RB Leipzig gelang ein 3:0 (1:0)-Pflichtsieg beim Letzten FC Schalke 04, für den die Lage im Abstiegskampf immer düsterer wird.

Der VfL Wolfsburg behauptete Platz drei mit einem 2:0 (1:0) beim FC Augsburg. Bayer Leverkusen verbesserte sich durch ein 5:2 (2:0) gegen den VfB Stuttgart vorerst auf Rang vier. Hoffnung auf die Rettung im Rennen um den Klassenverbleib schöpfte der Vorletzte FSV Mainz 05 durch ein 1:0 (1:0) gegen Union Berlin. Bereits am Freitagabend hatte Titelverteidiger FC Bayern mit einem 1:0 bei Hertha BSC seine Tabellenführung gefestigt - und danach deutlich mehr Ärger beim Vorhaben, nach Katar zu fliegen.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Für den vermeintlichen Bayern-Herausforderer aus Dortmund dagegen läuft es in dieser Saison weiter nicht nach Plan. In Freiburg setzte es die dritte Auswärtsniederlage nacheinander. Wooyeong Jeong (49. Minute) und Jonathan Schmid (52.) brachten die Breisgauer per Doppelschlag mit 2:0 in Führung, ehe es Jungstar Youssoufa Moukoko (76.) noch einmal spannend machte. Doch am Ende jubelten die Freiburger. "Wir sind sehr sauer. Wir haben wieder Fehler gemacht, die so nicht passieren dürfen. Das war zu wenig", sagte Dortmunds Trainer Edin Terzic.

Wieder einmal nichts zu lachen hatten die Schalker, denen auch das Blitz-Debüt von Neuzugang Shkodran Mustafi in der Abwehr nicht half. Nordi Mukiele (45.+3), Marcel Sabitzer (73.) und Willi Orban (87.) schossen einen letztlich problemlosen Erfolg für die Gäste aus Leipzig heraus. RB ist weiter Tabellenzweiter mit sieben Punkten Rückstand auf Bayern München, aber auch drei Zählern Vorsprung vor Verfolger Wolfsburg. (dpa)

Mehr zum Thema Sport