merken
Sport

Landespokal: Zwickau und Chemnitz weiter

Die Favoriten erreichen das Halbfinale, wo sie jetzt direkt aufeinandertreffen. Lok Leipzig wartet noch auf seinen Gegner: Dynamo oder Bischofswerda.

Der Zwickauer Feix Drinkuth (Mitte) jubelt nach seinem Siegtreffer im Sachsenpokal bei Chemie Leipzig.
Der Zwickauer Feix Drinkuth (Mitte) jubelt nach seinem Siegtreffer im Sachsenpokal bei Chemie Leipzig. © Jan Huebner

Leipzig. Fußball-Drittligist FSV Zwickau und Regionalligist Chemnitzer FC stehen im Halbfinale des Sachsenpokals. Zwickau setzte sich am Samstag bei Viertligist Chemie Leipzig 1:0 (0:0) durch, der CFC besiegte Ligakonkurrent VfB Auerbach 1:0 (1:0). Zwickau und Chemnitz treffen im Halbfinale aufeinander. Lok Leipzig hatte im Viertelfinale ein Freilos und trifft auf den Sieger des Duells zwischen Dynamo Dresden und dem Bischofswerdaer FV, das am 12. Mai ausgetragen wird.

Favorit Zwickau musste bei Chemie lange anrennen, ehe es zur Führung reichte. Nach einem Freistoß von Can Coskun war schließlich Felix Drinkuth (72. Minute) per Kopf zur Stelle. In Chemnitz fiel die Entscheidung bereits kurz vor der Pause, das Muster war ähnlich. Nach einem Freistoß köpfte Lukas Aigner (44.) aus kurzer Distanz das Tor des Tages.

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

Weiterführende Artikel

Dynamo für den DFB-Pokal qualifiziert

Dynamo für den DFB-Pokal qualifiziert

Erst am nächsten Mittwoch spielen die Dresdner im Sachsenpokal-Halbfinale gegen Bischofswerda, aber eine Entscheidung ist bereits gefallen.

Landespokal: Bischofswerda gegen Dynamo

Landespokal: Bischofswerda gegen Dynamo

Die Viertelfinal-Auslosung im Sachsenpokal beschert Bischofswerdas Trainer einen perfekten Abschied. Auch der mögliche Halbfinalgegner steht schon fest.

Sachsenpokal-Aus für die Amateure

Sachsenpokal-Aus für die Amateure

Der Fußball-Landespokal geht weiter, aber zehn Teams dürfen nicht mehr mitspielen. Vereine und Verband einigen sich auf eine Lösung - und auf Entschädigung.

Kontroversen im Fußball-Sachsenpokal

Kontroversen im Fußball-Sachsenpokal

Während die Profis wie Dynamo spielen, sind die Amateure in der Zwangspause. Im Landespokal treffen aber die einen auf die anderen. Dabei geht es um viel Geld.

Im Sachsenpokal war wegen der Corona-Pandemie das Achtelfinale abgesagt worden. Verband und Vereine einigten sich nach langen Diskussionen darauf, ab Viertelfinale nur noch mit den sieben Dritt- und Regionalligisten weiter zu spielen. Die eigentlich noch im Wettbewerb befindlichen unterklassigen Vereine wurden mit einer finanziellen Zuwendung in Höhe von 4000 Euro abgefunden. (dpa)

Mehr zum Thema Sport