merken
PLUS Dynamo

Dynamos Abgänge: Wo spielen sie jetzt?

Mit Niklas Kreuzer kehrt einer von 22 Spielern zurück, die Dynamo im Sommer verlassen haben. Was machen die anderen - eine Spurensuche.

Niklas Kreuzer war seit dem Abstieg mit Dynamo vereinlos, nun kehrte er zurück und soll helfen, den Wiesderaufstieg zu schaffen.
Niklas Kreuzer war seit dem Abstieg mit Dynamo vereinlos, nun kehrte er zurück und soll helfen, den Wiesderaufstieg zu schaffen. ©  Archiv: dpa/Robert Michael

Dresden. Sie könnten zwei Mannschaften bilden, so viele Spieler haben Dynamo Dresden nach der vorigen Saison verlassen – genau 22. Die meisten Verträge galten nicht für die 3. Liga, insgesamt sieben Profis waren nur ausgeliehen. Zudem wollten Cheftrainer Markus Kauczinski und Sportgeschäftsführer Ralf Becker einen personellen Umbruch für den Neustart. Nun sind alle ehemaligen Schwarz-Gelben bei einem neuen Verein untergekommen – als Letzter war Niklas Kreuzer auf der Suche. Der 27 Jahre alte Verteidiger kehrt zu Dynamo zurück.

Aber wo stecken die anderen und wie geht es ihnen? Ein Überblick mit den Bildergalerien zum Durchklicken.

Anzeige
BIKEpoint Wiesner startet neu durch
BIKEpoint Wiesner startet neu durch

BIKEpoint Wiesner startet in Hoyerswerda neu durch und ist auch während des Lockdowns für seine Kunden erreichbar.

Die Internationalen

Eine komplette Elf spielt in internationalen Ligen. Die Schweden Linus Wahlqvist und Alexander Jeremejeff sind zu den Vereinen zurückgekehrt, von denen sie nach Dresden gekommen waren, wobei Letzterer den Umweg über den FC Twente Enschede genommen hat. Dynamo hatte Jeremejeff an den niederländischen Erstligisten ausgeliehen – und im Januar den eigentlich bis Juni 2022 datierten Vertrag mit dem Stürmer aufgelöst. Die Ablösesumme soll rund 400.000 Euro betragen haben. Der Angreifer hat ein klares sportliches Ziel: „Ich komme nach Hause, um die schwedische Meisterschaft zu gewinnen. Nichts anderes steht auf der Agenda.“ Allerdings müssen sich Jeremejeff und Wahlqvist, der bei Norrköping Stammspieler ist, gedulden. Die neue Saison soll am 10. April starten.

Jannik Müller spielte mit dem slowakischen Erstligisten Dunajska Streda sogar Europa League.
Jannik Müller spielte mit dem slowakischen Erstligisten Dunajska Streda sogar Europa League. ©  Archiv: dpa/Robert Michael
Sascha Horvath kehrte in seine österreichische Heimat zurück und läuft dort für Erstligist TSV Hartberg auf.
Sascha Horvath kehrte in seine österreichische Heimat zurück und läuft dort für Erstligist TSV Hartberg auf. ©  Archiv: Robert Michael
Auch Brian Hamalainen zog es in die Heimat. Er spielt jetzt beim dänischen Erstligateam von Lyngby BK.
Auch Brian Hamalainen zog es in die Heimat. Er spielt jetzt beim dänischen Erstligateam von Lyngby BK. ©  Archiv: dpa/Robert Michael
Linus Wahlqvist spielt bei seinem Jungendverein IFK Norrköpping in der schwedischen ersten Liga.
Linus Wahlqvist spielt bei seinem Jungendverein IFK Norrköpping in der schwedischen ersten Liga. ©  Archiv: dpa/Robert Michael
Patrick Ebert wechselte im Oktober in die zweite Liga Griechenlands zum Xanthi FC.
Patrick Ebert wechselte im Oktober in die zweite Liga Griechenlands zum Xanthi FC. ©  Archiv: dpa/Robert Michael
Vasil Kusej spielt in der zweiten Liga Tschechiens bei seinem Ausbildungsverein FK Usti nad Labem.
Vasil Kusej spielt in der zweiten Liga Tschechiens bei seinem Ausbildungsverein FK Usti nad Labem. ©  Archiv: dpa/Robert Michael
Alexander Jeremejeff ging nach dem Abstieg in die Niederlande zu Twente Enschede, stürmt inzwischen aber wieder für den schwedischen Erstligisten BK Häcken.
Alexander Jeremejeff ging nach dem Abstieg in die Niederlande zu Twente Enschede, stürmt inzwischen aber wieder für den schwedischen Erstligisten BK Häcken. ©  Archiv: dpa/Robert Michael
Ondrej Petrak zählt zum Kader des slowakischen Erstligisten Slovan Bratislava.
Ondrej Petrak zählt zum Kader des slowakischen Erstligisten Slovan Bratislava. ©  Archiv: dpa/Robert Michael
Matthäus Taferner spielt wieder in Österreich und ist beim Wolfsberger AC Stammspieler.
Matthäus Taferner spielt wieder in Österreich und ist beim Wolfsberger AC Stammspieler. ©  Archiv: dpa/Robert Michael
Godsway Donyoh musste nach dem Abstieg zunächst zurück nach Dänemark zum FC Nordsjaelland, spielt inzwischen aber in der 1. Liga Israels - bei Maccabi Haifa.
Godsway Donyoh musste nach dem Abstieg zunächst zurück nach Dänemark zum FC Nordsjaelland, spielt inzwischen aber in der 1. Liga Israels - bei Maccabi Haifa. © Archiv: dpa/Robert Michael
Stürmer Simon Gollnack wurde am Mittwoch für den Rest der Saison an den tschechischen Zweitligisten FK Usti nad Labem ausgeliehen.
Stürmer Simon Gollnack wurde am Mittwoch für den Rest der Saison an den tschechischen Zweitligisten FK Usti nad Labem ausgeliehen. © dpa/Robert Michael

In die Heimat zurückgekehrt sind auch die Österreicher Sascha Horvath und Matthäus Taferner, wo sie bei ihren Klubs TV Hartberg und Wolfsberger AC eine wichtige Rolle einnehmen. Die Entscheidung, bereits mit 18 Jahren ins Ausland zu wechseln, sei genau richtig gewesen, meint Taferner im Rückblick auf sein Jahr bei Dynamo. Er habe „sportlich eine gewisse Ruhe und Gelassenheit mitgenommen“ und „gelernt, wie man mit dem Druck von der Öffentlichkeit durch Fans und Medien umgeht, wenn es mal nicht so gut läuft“. Bestens läuft es für ihn dagegen beim Wolfsberger AC, mit dem er in der Gruppenphase der Europa League gegen Feyenoord Rotterdam und ZSKA Moskau gewann. In der ersten K.-o.-Runde treffen sie auf Tottenham Hotspur mit Trainer José Mourinho.

Bei seinem Heimatverein spielt Brian Hamalainen wieder. Der Linksverteidiger hat sich nach neun Jahren mit Stationen in Belgien und Deutschland wieder dem Lyngby Boldklub angeschlossen und ist bei dem dänischen Erstligisten gesetzt.

Das gilt auch für Josef Husbauer bei Anorthosis Famagusta auf Zypern und Patrick Ebert, der am 10. Oktober beim griechischen Zweitligisten Xanthi FC eine neue sportliche Herausforderung gefunden hat. Der an FK Usti nad Labem ausgeliehene Tscheche Vasil Kusej hat bis Ende 2020 alle zwölf Spiele in der zweiten tschechischen Liga bestritten und zwei Tore erzielt. Jetzt bekommt er einen Konkurrenten von Dynamo: Der 19 Jahre alte Simon Gollnack wechselt bis Saisonende auf Leihbasis ebenfalls nach Usti.

Sehr gut läuft es für Jannik Müller in der ersten slowakischen Liga. Mit Dunajska Streda liegt der Verteidiger derzeit auf Platz zwei. Auch die 0:7-Klatsche in der Europa-League-Qualifikation beim österreichischen Erstligisten Linzer ASK im September ist längst verdaut. Dagegen konnte Ondrej Petrak verletzungsbedingt nur zwei von 18 Spielen für Slovan Bratislava bestreiten, Godsway Donyoh kämpft bei Maccabi Haifa in Israel um einen Startelfplatz.

Die Zweitligisten

Einer ging zum Erzrivalen: Florian Ballas bildet bei Aue ein Ex-Dynamo-Abwehr-Duo mit Sören Gonther. Allerdings fehlt der 28-Jährige wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel ausgerechnet beim Heimspiel gegen Spitzenreiter Hamburger SV am Freitag. Ebenfalls wieder in der zweiten Liga spielen Jannis Nikolaou für Eintracht Braunschweig, Simon Makienok, der für den FC St. Pauli bisher zwei Tore erzielt hat, und Dzenis Burnic in Heidenheim.

Dzenis Burnic gehört jetzt zum Kader des Zweitligisten 1. FC Heidenheim.
Dzenis Burnic gehört jetzt zum Kader des Zweitligisten 1. FC Heidenheim. ©  Archiv: dpa/Robert Michael
Simon Makienok
stürmt jetzt in der 2. Bundesliga für den FC St. Pauli.
Simon Makienok stürmt jetzt in der 2. Bundesliga für den FC St. Pauli. © SGD/Steffen Kuttner
Jannis Nikolaou spielt jetzt in der 2. Bundesliga bei Eintracht Braunschweig.
Jannis Nikolaou spielt jetzt in der 2. Bundesliga bei Eintracht Braunschweig. ©  Archiv: dpa/Robert Michael
Patrick Schmidt kehrte zunächst zum 1. FC Heidenheim zurück, ließ sich aber in der Winterpause zum Zweitligakonkurrenten SV Sandhausen ausleihen.
Patrick Schmidt kehrte zunächst zum 1. FC Heidenheim zurück, ließ sich aber in der Winterpause zum Zweitligakonkurrenten SV Sandhausen ausleihen. ©  Archiv: dpa/Robert Michael
Florian Ballas spielt jetzt bei Dynamos Erzrivalen Erzgebirge Aue in der 2. Bundesliga.
Florian Ballas spielt jetzt bei Dynamos Erzrivalen Erzgebirge Aue in der 2. Bundesliga. ©  Archiv: dpa/Robert Michael
Marco Terrazzino ging erst zum SC Freiburg zurück, spielt inzwischen aber für den Zweitligisten SC Paderborn.
Marco Terrazzino ging erst zum SC Freiburg zurück, spielt inzwischen aber für den Zweitligisten SC Paderborn. © dpa-Zentralbild

Marco Terrazzino steht seit Oktober beim SC Paderborn unter Vertrag, kam aber auch beim Pokal-Spektakel in Dortmund (2:3) am Dienstag erst von der Bank. Für Patrick Schmidt, bei Dynamo Torschütze des Monats im März, ging es nach seiner Rückkehr zu Heidenheim perfekt los: erster Spieltag, Startelf, ein Tor beim 2:0-Sieg gegen Braunschweig. Ende Oktober war er jedoch wieder außen vor und wechselte im Januar nach Sandhausen. Doch gleich bei seinem Debüt sah er als Einwechsler zweimal Gelb und damit Rot, trotzdem war er beim 2:0 gegen Nürnberg zuletzt dabei.

Die Konkurrenten

Ob Baris Atik am Samstag gegen Dynamo spielen kann, ist ungewiss. Der Mittelfeldspieler hatte sich nach seinem Wechsel zum 1. FC Magdeburg Anfang Januar einen Muskelfaserriss zugezogen, konnte aber schon wieder trainieren. Ein Wiedersehen in der 3. Liga gab es bereits mit René Klingenburg bei Viktoria Köln, wo er nur etwa die Hälfte der Spiele bestritten hat. Allerdings war der 27-Jährige im November an Covid-19 erkrankt. Gegen Dynamo stand er kurz vor Weihnachten in der Startelf, die Schwarz-Gelben gewannen auswärts ein wildes Spiel mit 4:2.

Baris Atik steht jetzt bei Drittligakonkurrent 1. FC Magdeburg unter Vertrag.
Baris Atik steht jetzt bei Drittligakonkurrent 1. FC Magdeburg unter Vertrag. ©  Archiv: dpa/Robert Michael
René Klingenburg spielt jetzt wieder bei seinem alten Verein, Dynamos Drittligakonkurrenten Viktoria Köln.
René Klingenburg spielt jetzt wieder bei seinem alten Verein, Dynamos Drittligakonkurrenten Viktoria Köln. ©  Archiv: dpa/Robert Michael
Tim Boss ist jetzt die Nummer 1 bei Drittligakonkurent SV Wehen Wiesebaden.
Tim Boss ist jetzt die Nummer 1 bei Drittligakonkurent SV Wehen Wiesebaden. ©  Archiv: dpa/Robert Michael

Weiterführende Artikel

Der Mann, der Dynamos Publikumsliebling fit machte

Der Mann, der Dynamos Publikumsliebling fit machte

Frank Friedl ist Sportphysiotherapeut und Personal-Trainer. Der Dresdner hat großen Anteil am starken Comeback von Niklas Kreuzer - so hat er mit ihm gearbeitet.

Dynamo und die Gefahr von hinten

Dynamo und die Gefahr von hinten

Wer kann den Dresdnern die Tabellenführung streitig machen - ein Podcast über schlechten Rasen, Aufstiegsfavoriten und Führungsspieler.

Dynamo: Und was ist eigentlich mit Hartmann?

Dynamo: Und was ist eigentlich mit Hartmann?

Der Ex-Kapitän fehlt den Dresdnern schon seit Herbst, Chris Löwe sogar noch länger. Jetzt verrät der Trainer, wie es den Langzeitverletzten geht.

Donnerstag ist Dynamo-Tag

Donnerstag ist Dynamo-Tag

Zweimal Abstiegskandidat und ein Spitzenspiel - der Newsletter SCHWARZ-GELB bringt die Woche beim Drittliga-Spitzenreiter auf den Punkt.

Dagegen steht die Begegnung mit Tim Boss noch aus. Der Torwart ist bei Mitabsteiger SV Wehen Wiesbaden die Nummer eins , hielt in dieser Saison bereits sechsmal zu null. Die Partie in Dresden wurde allerdings wegen positiver Corona-Tests bei Dynamos Chefcoach Kauczinski und einem nicht genannten Spieler abgesagt. Die Partie soll am nächsten Mittwochabend nachgeholt werden.

In keine Kategorie passt Stürmer Osman Atilgan, der bei Preußen Münster in der Regionalliga West zwischen Startelf und Tribüne pendelt.
In keine Kategorie passt Stürmer Osman Atilgan, der bei Preußen Münster in der Regionalliga West zwischen Startelf und Tribüne pendelt. ©  Archiv: dpa/Robert Michael

Alles Wichtige und Wissenswerte rund um Dynamo - kompakt jeden Donnerstagabend im Newsletter SCHWARZ-GELB, und immer mit Gewinnspiel. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Dynamo