Dynamo
Merken

Torwart Wiegers bleibt bei Dynamo

Er ist bislang nur der Ersatzmann, aber für die gute Stimmung im Team enorm wichtig. Mit dem Aufstieg geht der Bayer in sein achtes Jahr in Dresden.

Von Sven Geisler
 3 Min.
Teilen
Folgen
Torwart Patrick Wiegers hat bei Dynamo einen Vertrag für die zweite Liga, muss aber nach Kreuzbandriss erst wieder fit werden.
Torwart Patrick Wiegers hat bei Dynamo einen Vertrag für die zweite Liga, muss aber nach Kreuzbandriss erst wieder fit werden. ©  dpa/Robert Michael

Dresden. Dynamo hat den ersten Vertrag für die neue Saison perfekt gemacht. Allerdings war dafür keine Unterschrift nötig, denn mit dem Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga greift bei Patrick Wiegers automatisch die Option auf eine weitere Saison bis 30. Juni 2022 in Dresden. Der Torwart, der nach einem Kreuzbandriss sowie einen Meniskuseinriss im rechten Knie noch länger ausfällt, geht dann bereits in sein achtes Jahr bei den Schwarz-Gelben.

Nachdem Sportgeschäftsführer Ralf Becker das bereits am Montag in einem Interview für Sächsische.de gesagt hatte, kam am Dienstagmittag die offizielle Bestätigung vom Verein per Pressemitteilung. "Es ist genau das eingetreten, was ich mir bei der Unterzeichnung meines neuen Vertrages vor knapp einem Jahr vorgenommen habe: Dass wir gemeinsam den Verein wieder dorthin bringen, wo er mindestens hingehört –in die 2. Bundesliga", wird Wiegers darin zitiert. "Wir haben unser Ziel erreicht und ich freue mich sehr darauf, im nächsten Jahr in so einer unfassbar reizvollen zweiten Liga weiterhin ein Teil dieser geilen Truppe sein zu können."

Nach der erfolgreichen Operation, die Wiegers Anfang April in seiner bayerischen Heimat in Bad Griesbach vornehmen ließ, ist er bereits im Aufbau- und Reha-Training. Allerdings wird er realistisch erst zum Ende dieses Jahres wieder mit der Mannschaft auf dem Übungsplatz stehen können. Wiegers hatte sich die schwere Verletzung am Ostermontag im Training bei einem unglücklichen Zweikampf mit Agyemang Diawusie zugezogen.

Profi-Karriere eigentlich schon abgehakt

Jetzt schaut der 31 Jahre alte Torwart positiv nach vorne. "Wir sind als Team super zusammengewachsen, und es macht unglaublich viel Spaß mit den Jungs zusammenarbeiten", erklärt er. "Ich freue mich darauf, wenn ich wieder fit bin, mit ihnen dort anzuknüpfen, wo wir beziehungsweise sie zuletzt aufgehört haben, und dass wir so dann hoffentlich die zweite Liga rocken."

Im September 2014 kam Wiegers nach Dresden, hatte zuvor seinen Vertrag bei Jahn Regensburg nicht verlängert und sich arbeitslos gemeldet. Er stellte sich schon darauf ein, sein Studium in Betriebswirtschaftslehre an der Uni zu beenden und Fußball nur noch als Hobby zu spielen. Bis ihn Dynamo verpflichtete - wenn auch als Ersatztorwart.

Wenige Wochen später musste Wiegers jedoch einspringen, als sich Benjamin Kirsten verletzte. Im Heimspiel gegen Energie Cottbus hielt er kurz vor Schluss einen Elfmeter und den 1:0-Sieg fest. Seitdem hat Wiegers bei den Anhängern einen Stein im Brett. "Bei Dynamo habe ich immer noch – was ich Wahnsinn finde – ein sehr gutes Standing. Das kriege ich auch mit, sonst wäre ich ja blind und taub", nannte er einen Grund, warum er seinen Vertrag im Mai 2017 um drei Jahre verlängerte – und das ohne Aussicht auf einen Stammplatz.

In insgesamt 27 Pflichtspielen stand Wiegers bislang bei Dynamo zwischen den Pfosten, zuletzt am 19. Mai 2019 beim 3:1-Sieg gegen Paderborn in der zweiten Liga.

Alles Wichtige und Wissenswerte rund um Dynamo - kompakt jeden Donnerstagabend im Newsletter SCHWARZ-GELB, und immer mit Gewinnspiel. Jetzt hier kostenlos anmelden.