merken
PLUS Dynamo

Spielen Münchens Dauer-Sieger gegen Dynamo?

Fünf Talente pendeln beim FC Bayern zwischen Bundesliga und 3. Liga. Ob sie am Freitag gegen Dresden zum Einsatz kommen, könnte entscheidend sein.

Joshua Zirkzee zeigt mit Joshua Kimmich den Supercup-Pokal. Stürmt er am Freitag gegen Dynamo?
Joshua Zirkzee zeigt mit Joshua Kimmich den Supercup-Pokal. Stürmt er am Freitag gegen Dynamo? © dpa

Dresden. Spielen sie oder spielen sie nicht? Alle oder nur einige? Wer wird fehlen? Es gibt viele Fragezeichen vor Dynamos Auswärtsspiel am Freitagabend in München. Und alle drehen sich um die Aufstellung des Gegners, der U23 des FC Bayern. Für Marco Hartmann ist der amtierende Drittliga-Meister "eine absolute Wundertüte, weil du nie weißt, ob die sieben Spieler von oben dabei sind oder nicht". Damit meint Dresdens Dienstältester die Talente, die zwischen den Amateuren und Profis pendeln, die mal beim Supercup gegen den FC Sevilla oder Borussia Dortmund im Kader stehen, mal gegen Türkgücü München in der 3. Liga in der Startelf - und vielleicht am Freitag gegen Dynamo. 

Dabei hat sich Hartmann etwas verzählt. Mit Joshua Zirkzee, Chris Richards, Adrian Fein, Malik Tillmann und Jamal Musiala sind es bisher nur fünf Spieler, die in dieser Saison beim Seriensieger aushelfen durften. Der 17-jährige Musiala schoss beim Bundesliga-Auftakt, dem 8:0 gegen den Schalke 04, sogar ein Tor. Richards und Zirkzee standen am Mittwochabend auf dem Platz, als der FC Bayern im Supercup Borussia Dortmund 3:2 schlug und das sogenannte Quintubel perfekt machte. Stürmer Zirkzee war sogar bei allen fünf Wettbewerben im Einsatz, kann sich also Fünffach-Titelgewinner nennen.  Dynamo hat mit Patrick Weihrauch zwar einen Triple-Sieger von 2013, allerdings stand der 26-Jährige damals keine Minute auf dem Platz.

Anzeige
Große Jubiläumsaktion bei XXL KÜCHEN ASS
Große Jubiläumsaktion bei XXL KÜCHEN ASS

Zum 25-jährigen Geburtstag gibt es bei den sieben XXL KÜCHEN ASS-Fachmärkten in Sachsen den gewohnten Service und tolle Jubiläumsangebote.

"Wenn sie alle dabei sind, ist es eine absolute Topmannschaft", sagt Hartmann über die Bayern-Reserve. Das lässt sich anhand der Statistik zumindest ansatzweise belegen. Zum Auftakt trennten sich die U23 mit den fünf Pendlern in der Startelf 2:2 vom Aufsteiger und aktuell Tabellenzweiten Türkgücü, eine Woche später setzte es ohne das Quintett eine 0:4-Klatsche beim SC Verl.  Dass sie fehlten, hatte natürlich einen Grund. Einen Tag später bestritten die Profis ihr Bundesliga-Duell gegen Hoffenheim - mit Zirkzee und Musiala in der Startelf und Richards auf der Bank. Der Kader des Dauermeisters ist dünn besetzt, der Terminkalender aber proppenvoll. Deshalb ist Trainer Hansi Flick quasi gezwungen, sich beim eigenen Nachwuchs zu bedienen. 

Kauczinski: Die haben alle Qualität

Die personell schwierige Lage der Bayern könnte am Freitag auch Dynamo helfen. Zwei Tage später steht in der Bundesliga das Duell gegen Hertha BSC an. Die Wahrscheinlichkeit ist also hoch, dass Dresdens Gegner ohne seine Top Five auskommen muss. Markus Kauczinski hat "überlegt, ob  ich mir Gedanken machen soll, wer wann wo spielt", erklärt Dynamos Trainer. "Aber ich habe für mich entschieden, dass es mir egal ist. Ob Zirkzee gegen uns stürmt oder ein anderer - die haben alle Qualität."

Weiterführende Artikel

Dynamos Stürmer mit den ungewöhnlichen Ansichten

Dynamos Stürmer mit den ungewöhnlichen Ansichten

Christoph Daferner schießt wichtige Tore für den Absteiger. Dabei musste er einige Rückschläge verkraften. Auch in Dresden lief es anfangs nicht nach Wunsch.

Dynamos Plan mit dem neuen Geschäftsführer

Dynamos Plan mit dem neuen Geschäftsführer

Der Fußball-Drittligist hat Wunschkandidat Jürgen Wehlend verpflichtet, muss aber einen Kompromiss eingehen. Der gebürtige Dresdner darf nicht sofort kommen.

Dynamos wertvollster Spieler ohne Stammplatz

Dynamos wertvollster Spieler ohne Stammplatz

In der Vorsaison war Kevin Ehlers die Entdeckung. Jetzt spielen andere auf seiner Position. Wie geht das große Talent mit dieser Situation um?

Entscheidend, findet Kauczinski, sei ohnehin die eigene Leistung. Weihrauch hat schon eine Idee für den Matchplan: "Sie kombinieren gerne auf engstem Raum. Was sie nicht mögen, ist, wenn man dazwischen fegt, ihnen den Schneid abkauft." Und dann ist es wahrscheinlich egal, welche Spieler beim Gegner auflaufen.  "Da steht eine gute Jugendabteilung dahinter, das sind alles Toptalente, die gezielt ausgesucht worden sind", findet Kauczinski.  "Ich habe auch schon erlebt, dass Jungs, die bis dahin weniger gespielt hatten, darauf gebrannt haben, ihre Chance zu nutzen." Die Zweite des FC Bayern, will er damit sagen, ist immer gefährlich - egal mit welcher Startelf.

Alles Wichtige und Wissenswerte rund um Mannschaft und Verein kompakt jeden Donnerstagabend im Dynamo-Newsletter SCHWARZ-GELB. Jetzt hier kostenlos anmelden

Mehr zum Thema Dynamo