SZ + Dynamo
Merken

Wie Dynamo auf die Corona-Beschlüsse reagiert

Zum Heimspiel gegen Meppen am Samstag dürfen 999 Zuschauer ins Stadion, danach gibt es wieder eine Geisterkulisse. Die fehlende Stimmung ist nur ein Problem.

Von Sven Geisler
 6 Min.
Teilen
Folgen
Das Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion bleibt wieder leer - aber erst und zunächst nur im November. Am Samstag zu Dynamos Heimspiel gegen Meppen dürfen noch mal 999 Zuschauer rein.
Das Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion bleibt wieder leer - aber erst und zunächst nur im November. Am Samstag zu Dynamos Heimspiel gegen Meppen dürfen noch mal 999 Zuschauer rein. ©  dpa/Robert Michael

Dresden. Es hat sehr gut funktioniert, selbst mit einigen Tausend Fans. So bestätigte das Dresdner Gesundheitsamt nach Dynamos Pokalspiel gegen den Hamburger SV mit offiziell 10.053 Zuschauern, es habe anschließend keinen Corona-Fall gegeben, der direkt oder indirekt auf den Besuch im Rudolf-Harbig-Stadion zurückzuführen sei. Auch nach den Heimspielen danach sei kein Fan positiv getestet worden, erklärt jetzt Dynamos Pressesprecher Henry Buschmann.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Dynamo