merken
Dynamo

Das ist Dynamos neuer Linksverteidiger

Der 25 Jahre alte Guram Giorbelidze wird vom Wolfsberger AC ausgeliehen. Schon am Mittwoch steigt er ins Training der Schwarz-Gelben ein.

Der Georgier Guram Giorbelidze spielt künftig bei Dynamo Dresden.
Der Georgier Guram Giorbelidze spielt künftig bei Dynamo Dresden. © SGD

Dresden. Dynamo hat eine Lösung für die noch offene Position im Kader gefunden. Für die linke Abwehrseite hat der Verein noch eine Alternative zu Routinier Chris Löwe gesucht. Bisher steht dafür nur der erst 19 Jahre alte Jonas Kühn im Kader, der aus dem eigenen Nachwuchs zu den Profis aufgerückt ist. Er saß am Sonntag beim 1:1 gegen den Hamburger SV zwar auf der Bank, eingewechselt wurde aber Michael Akoto, 23 Jahre, eigentlich Innenverteidiger und Neuzugang vom FSV Mainz 05 II.

In der vergangenen Woche hatte die österreichische Kronen-Zeitung gemeldet, Dynamo stehe vor der Verpflichtung eines neuen Linksverteidigers. Demnach sollte Guram Giorbelidze vom österreichischen Erstligisten Wolfsberger AC auf Leihbasis nach Dresden wechseln. Der 25 Jahre alte Georgier habe zuletzt beim 1:4 gegen Sturm Graz bereits nicht mehr zum Aufgebot gehört. „Er wäre bei uns nicht mehr bei der Sache gewesen“, wird WAC-Präsident Dietmar Riegler dazu zitiert.

Anzeige
Nicht verpassen: Die Viterma Hausmesse für Ihr neues Wohlfühlbad
Nicht verpassen: Die Viterma Hausmesse für Ihr neues Wohlfühlbad

Vom 24. - 25. September, von jeweils 9 - 17 Uhr, findet die Viterma- Hausmesse statt. Neben der Veranstaltung vor Ort können sich Interessierte auch online zuschalten.

Bei Nachrichtendienst Twitter tauchte zudem eine Meldung unter dem Namen Dima Shariqadze auf, nach eigenen Angaben Journalist in Georgien. Er berichtet sogar das, worüber die Vereine normalerweise Stillschweigen vereinbaren: Dynamo zahlt demnach für die Ausleihe 150.000 Euro und sichert sich eine Kaufoption in Höhe von einer halben Million Euro.

Am Mittwochmorgen kam schließlich per Pressemitteilung die offizielle Bestätigung des Vereins. Demnach wechselt Giorbelidze auf Leihbasis nach Dresden - zunächst bis zum 30. Juni 2022. Schon am Mittwoch soll er ins Training der Schwarz-Gelben einsteigen. Zuvor habe er eine sportmedizinische Untersuchung am Dresdner Uniklinikum absolviert.

„Guram Giorbelidze ist sowohl auf als auch neben dem Platz ein Spieler, der zu unserer Philosophie passt und jemand, der mit seiner intensiven Spielweise unsere Idee, Fußball zu spielen, verkörpert", wird Sportgeschäftsführer Ralf Becker zitiert. Angaben zur Leihsumme oder einer Kaufoption fehlen jedoch.

Ersatz für Jonathan Meier

In der Vorsaison hatte Giorbelidze bei dem österreichischen Erstligisten zwischenzeitlich einen Stammplatz, sein Vertrag in Wolfsberg würde im Zuge des Leihgeschäftes bis Juni 2023 verlängert werden. Dort hat er mit Matthäus Taferner zusammengespielt, der in der Saison 2019/20 vier Zweitliga-Einsätze bei Dynamo hatte.

Bei Dynamo ist der georgische Nationalspieler, der bislang vier Länderspiele bestritt, der gesuchte Ersatz für Jonathan Meier. Der war vorige Saison von Mainz zur SGD ausgeliehen, nach seinen guten Leistungen holte der Bundesligist den 21-Jährigen jedoch zurück.

Weiterführende Artikel

Die Tabelle? Interessiert mich nicht, sagt Dynamos Torwart

Die Tabelle? Interessiert mich nicht, sagt Dynamos Torwart

Die Dresdner stehen nach dem 2:0 gegen Hannover auf einem Aufstiegsplatz in der zweiten Liga. Kevin Broll sagt im Interview, wie die Mannschaft damit umgeht.

Wie Dynamo jetzt den Kader abspecken will

Wie Dynamo jetzt den Kader abspecken will

Die Dresdner verpflichten einen Linksverteidiger als letzten Neuzugang, aber nun sollen auch noch Spieler gehen. Wer kommt dafür infrage?

Dynamos Stürmer-Talent trainiert zur Probe in Hoffenheim

Dynamos Stürmer-Talent trainiert zur Probe in Hoffenheim

Simon Gollnack hat bei der SGD kaum Chancen auf Einsätze in der zweiten Liga. Deshalb soll er sich die Spielpraxis bei einem anderen Verein holen.

Finanzbürgermeister: "Ihr gehört nicht zu Dynamo!"

Finanzbürgermeister: "Ihr gehört nicht zu Dynamo!"

Noch immer beschäftigen die Krawalle beim Dynamo-Aufstiegsspiel die Stadt. Dresden zahlt dem Verein viel Geld. So hat auch der Finanzchef eine klare Meinung.

Giorbelidze möchte nun das Vertrauen auf dem Platz zurückzahlen, kündigt er an. „Ich freue mich über die Möglichkeit, mich in dieser sehr starken 2. Bundesliga bei einem so attraktiven Verein wie Dynamo Dresden präsentieren zu dürfen", wird er in der Pressemitteilung des Vereins zitiert.

Mehr zum Thema Dynamo