merken
PLUS Dynamo

Dynamos Einzelkritik: ein Lohn für die harte Arbeit

Beim 3:0-Sieg gegen Werder Bremen gelingt nicht alles. Doch Dynamo kämpft und belohnt sich - auch dank des herausragenden Torjägers.

Der 3:0-Sieg gegen Werder Bremen ist eine Teamleistung. Dennoch ragt der Doppeltorschütze Christoph Daferner (Mitte) etwas heraus.
Der 3:0-Sieg gegen Werder Bremen ist eine Teamleistung. Dennoch ragt der Doppeltorschütze Christoph Daferner (Mitte) etwas heraus. © dpa-Zentralbild

Dresden. Ein hohe "Frusttoleranz" hatte Dynamo-Trainer Alexander Schmidt vor dem Spiel eingefordert, insbesondere wenn seine Spieler gegen die spielstarke Mannschaft von Werder Bremen einmal hinterherlaufen sollte. Und er behielt Recht, obwohl und gerade weil Dynamo am Ende mit 3:0 gewann.

Dynamos vierten Saisonsieg gibt es hier im Liveticker zum Nachlesen.

TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen

Was ist los in Sachsen und Umland? Wo gibt es was zu erleben? Unsere Top-Veranstaltungen der Woche!

Gegen den Bundesliga-Absteiger aus dem Norden funktionierte längst nicht alles. Doch Schmidts Mannschaft zeigt, dass sie damit umgehen kann und dass sie trotz der Verletzungs- und Negativserie zuletzt noch immer genug Qualität und Selbstvertrauen besitzt. Das muss danach auch Bremens Trainer Markus Anfang zugeben: "Wir haben uns in jedem Zweikampf abfertigen lassen. Wenn man ein Spiel so angeht, wie es Dynamo gemacht hat, dann wirst du auch dafür belohnt."

Weiterführende Artikel

Dynamo gegen Werder: Das Bruderduell fällt aus

Dynamo gegen Werder: Das Bruderduell fällt aus

Weder Sebastian noch Lukas Mai stehen in der Startelf. Beide Trainer haben dafür gute Gründe. Trainer Schmidt äußert sich zu Probespieler Traoré.

Wie so oft in dieser Saison ist es Christopher Daferner, der nicht nur aufgrund seiner zwei Tore, bei Dynamos viertem Saisonsieg herausragt. Der Stürmer erhält die Bestnote, weil er auch hoch attackiert und sich für keinen Meter zu schade ist. "Drei oder vier Spieler waren läuferisch am Rande des Machbaren. Wir haben alles gegeben und sind stolz", sagt Schmidt.

Mit Zweikampfhärte und Effizienz - die Einzelkritik:

Kevin Broll: Muss sich nur einmal richtig beweisen. Pariert den Schuss von Füllkrug souverän. Auch sonst ohne Fehl und Tadel. Note: 2
Kevin Broll: Muss sich nur einmal richtig beweisen. Pariert den Schuss von Füllkrug souverän. Auch sonst ohne Fehl und Tadel. Note: 2 © dpa/Robert Michael
Robin Becker: Führt sich nach bisher nur einem Kurzeinsatz und abgesessener Rotsperre erstaunlich gut ein. Einmal rennt ihm aber Ducksch davon. Hat Glück, dass der verzieht. Dennoch gutes Spiel. Note: 2
Robin Becker: Führt sich nach bisher nur einem Kurzeinsatz und abgesessener Rotsperre erstaunlich gut ein. Einmal rennt ihm aber Ducksch davon. Hat Glück, dass der verzieht. Dennoch gutes Spiel. Note: 2 © dpa/Robert Michael
Michael Sollbauer: Äußerte vor dem Spiel den Anspruch, zu Null zu spielen und dabei voranzugehen. Das klappt. Ist nicht immer sicher, bleibt aber ohne groben Patzer und klärt zweimal in Not. Note: 3
Michael Sollbauer: Äußerte vor dem Spiel den Anspruch, zu Null zu spielen und dabei voranzugehen. Das klappt. Ist nicht immer sicher, bleibt aber ohne groben Patzer und klärt zweimal in Not. Note: 3 © dpa/Robert Michael
Michael Akoto: Seine Gegenspieler haben in der ersten Halbzeit in seinem Rücken zu viele Freiheiten. Steigert sich nach der Pause aber und trägt seinen Teil zum dritten Heimsieg bei. Note: 3
Michael Akoto: Seine Gegenspieler haben in der ersten Halbzeit in seinem Rücken zu viele Freiheiten. Steigert sich nach der Pause aber und trägt seinen Teil zum dritten Heimsieg bei. Note: 3 © dpa/Robert Michael
Chris Löwe: Hat Glück, dass er in der 35. Minute Ducksch im Strafraum nur minimal trifft, sodass der Elfmeterpfiff ausbleibt. Sonst aber wieder ein gutes Spiel des Routiniers. Note: 2
Chris Löwe: Hat Glück, dass er in der 35. Minute Ducksch im Strafraum nur minimal trifft, sodass der Elfmeterpfiff ausbleibt. Sonst aber wieder ein gutes Spiel des Routiniers. Note: 2 © dpa/Robert Michael
Paul Will: Gewinnt viele Zweikämpfe, ist aber zu ungenau mit dem Ball. Seine langen Pässe kommen nur selten an. In der 62. Minute nimmt ihn der Trainer vom Feld. Note: 4
Paul Will: Gewinnt viele Zweikämpfe, ist aber zu ungenau mit dem Ball. Seine langen Pässe kommen nur selten an. In der 62. Minute nimmt ihn der Trainer vom Feld. Note: 4 © dpa/Robert Michael
Yannick Stark: Wird seinem Nachnamen gegen Bremen gerecht. Läuft, grätscht, köpft und gibt den Ballverteiler vor der Abwehr. Gutes Spiel des Kapitäns in Vertretung des auf der Bank sitzenden Sebastian Mai. Note: 2
Yannick Stark: Wird seinem Nachnamen gegen Bremen gerecht. Läuft, grätscht, köpft und gibt den Ballverteiler vor der Abwehr. Gutes Spiel des Kapitäns in Vertretung des auf der Bank sitzenden Sebastian Mai. Note: 2 © dpa/Robert Michael
Heinz Mörschel: Etwas besser im Spiel als in den Wochen zuvor. Es gelingt nicht alles, sein Sololauf leitet aber das 1:0 durch Daferner ein. Arbeitet viel mit nach hinten. Note: 3
Heinz Mörschel: Etwas besser im Spiel als in den Wochen zuvor. Es gelingt nicht alles, sein Sololauf leitet aber das 1:0 durch Daferner ein. Arbeitet viel mit nach hinten. Note: 3 © dpa/Robert Michael
Morris Schröter: Gegen Bremen in offensiverer Rolle auf der rechten Außenbahn. Sorgt anfangs für einige Unruhe und geht viele Wege. Belohnt sich mit seinem ersten Saisontor zum 3:0. Note: 2
Morris Schröter: Gegen Bremen in offensiverer Rolle auf der rechten Außenbahn. Sorgt anfangs für einige Unruhe und geht viele Wege. Belohnt sich mit seinem ersten Saisontor zum 3:0. Note: 2 © dpa/Robert Michael
Christoph Daferner: Sein Knoten ist wieder geplatzt. Steht sowohl bei seinem Tor zum 1:0 als auch beim 2:0 genau richtig. Zudem ein unermüdlicher Arbeiter. Note: 1
Christoph Daferner: Sein Knoten ist wieder geplatzt. Steht sowohl bei seinem Tor zum 1:0 als auch beim 2:0 genau richtig. Zudem ein unermüdlicher Arbeiter. Note: 1 © dpa/Robert Michael
Ransford-Yeboah Königsdörffer: Eigentlich nicht gut im Spiel, verliert viele Bälle. Bereitet dann aber mit seinem Lattenschuss das 1:0 vor. Nach der Pause mit viel Defensivarbeit. Note: 4
Ransford-Yeboah Königsdörffer: Eigentlich nicht gut im Spiel, verliert viele Bälle. Bereitet dann aber mit seinem Lattenschuss das 1:0 vor. Nach der Pause mit viel Defensivarbeit. Note: 4 © dpa/Robert Michael
Antonis Aidonis: Kommt in der 58. Minute für Becker als Rechtsverteidiger, hat aber seine beste Aktion im gegnerischen Strafraum. Bereitet dort das 2:0 vor. Note: 3
Antonis Aidonis: Kommt in der 58. Minute für Becker als Rechtsverteidiger, hat aber seine beste Aktion im gegnerischen Strafraum. Bereitet dort das 2:0 vor. Note: 3 © dpa/Robert Michael
Agyemang Diawusie: Ersetzt Paul Will in der 62. Minute und hat nur eine Minute später aus spitzem Winkel das 2:0 auf dem Fuß. Sorgt für viel Unruhe und legt zum 3:0 auf. Note: 2
Agyemang Diawusie: Ersetzt Paul Will in der 62. Minute und hat nur eine Minute später aus spitzem Winkel das 2:0 auf dem Fuß. Sorgt für viel Unruhe und legt zum 3:0 auf. Note: 2 © dpa/Robert Michael
Pascal Sohm: Darf acht Minuten vor dem Abpfiff den müden Daferner ersetzen. Für eine Bewertung reicht der Kurzeinsatz nicht.
Pascal Sohm: Darf acht Minuten vor dem Abpfiff den müden Daferner ersetzen. Für eine Bewertung reicht der Kurzeinsatz nicht. © dpa/Robert Michael

Mehr zum Thema Dynamo