merken
Dynamo

Dynamo gewinnt das erste Testspiel

Mit einem 3:1 gegen die U23 von Hertha BSC starten die Dresdner in die neue Saison. Neuzugang Morris Schröter durfte dabei nur eine Halbzeit ran.

Dynamos Morris Schröter durfte gegen Hertha BSC II eine Halbzeit ran und machte seine Sache auf der rechten Seite ordentlich.
Dynamos Morris Schröter durfte gegen Hertha BSC II eine Halbzeit ran und machte seine Sache auf der rechten Seite ordentlich. © dpa/Sebastian Kahnert

Dresden. Der Start in die neue Saison ist gelungen. Dynamo Dresden gewinnt das erste Testspiel mit 3:1. Gegen die zweite Mannschaft von Hertha BSC zeigte der Zweitliga-Aufsteiger nach der ersten Trainingswoche eine ordentliche Leistung.

Vor rund 50 Zaungästen im Trainingszentrum am Messering waren Philipp Hosiner (52. und 78. Minute) und Pascal Sohm (79. Minute) für Dynamo die Torschützen, Derry Scherhant (84.) traf für die Hertha Junioren. „Es gab Licht und Schatten in unserem Spiel“, sagt Trainer Alexander Schmidt anschließend. Er ließ in der ersten Halbzeit mit Ausnahme von Neuzugang Morris Schröter seine Aufstiegsmannschaft spielen.

Jubel
Zwei echt starke Jubiläen
Zwei echt starke Jubiläen

Die gedruckte Sächsische Zeitung wird 75 Jahre alt. Digital gibt es uns seit 25 Jahren. Beide Jubiläen wollen wir feiern - und Sie können dabei gewinnen.

Broll muss zweimal entschärfen

Dynamo begann druckvoll, setzte den Gegner früh unter Druck und kam so schnell an den Ball. Torchancen hatte die Schwarz-Gelben, die in ihren neuen weißen Auswärtstrikots spielten, aber nur wenige. Heinz Mörschel schoss einen Freistoß aus 18 Meter vor dem Tor in die Mauer (7. Minute), Christoph Daferner konnte eine Flanke von Schröter aus fünf Meter nicht im gegnerischen Kasten unterbringen (8.). Luka Stor scheiterte gleich zweimal (19. und 30.).

  • Alles Wichtige und Wissenswerte rund um Dynamo - kompakt jeden Donnerstagabend im Newsletter SCHWARZ-GELB, und immer mit Gewinnspiel. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Wirklich klar waren diese Chancen aber nicht. Gefährlicher wurde es dagegen auf der Gegenseite. Gleich zweimal waren die Hertha-Bubis frei vor Kevin Broll. In der 14. Minute kam Jonas Michelbrink, der bereits zweimal in der Bundesliga eingesetzt wurde, an der Strafraumgrenze an den Ball, nachdem Sebastian Mai den Ball nur unzureichend klären konnte. Dynamos Schlussmann hielt den Schuss aber ohne Probleme.

In der 33. Minute hatte Hertha die bis dahin größte Chance des Spiels. Nach einem kapitalen Stellungsfehler und mangelhaften Zweikampfverhalten von Paul Will war Derry Scherhant durch, scheiterte aber an Broll, der lange stehen blieb.

Zum Beginn der zweiten Halbzeit wechselt Alexander Schmidt auf fünf Positionen. Probespieler Anton Mitryushkin durfte für Broll ins Tor. Sohm, Diawusie, Hosiner, Kühn und Kulke ersetzten Vlachodimos, Schröter, Will, Daferner und Stor. Kevin Ehlers musste bereits nach 31 Minuten verletzt ausgewechselt werden. Für ihn kam Chris Löwe. „Er hat gesagt, die Hüfte ist nicht richtig frei. Ich gehe jetzt davon aus, dass es nichts Schwerwiegenderes ist“, sagte Schmidt.

Nach der Pause hat Dynamo mehr Chancen

Die neu formierte Mannschaft erzielte in Person von Hosiner in der 52. Minute das 1:0. Nach einem Kulke-Eckball verlängerte Pascal Sohm die Hereingabe auf den zweiten Pfosten, wo der frisch gebackene Vater nur noch den Fuß hinhalten musste.

Mit der Zeit ließen die Kräfte bei den Hertha Junioren nach, Dynamo kam zu mehr Torchancen. Justin Löwe, der in der 58. Minute für Yannick Stark in die Partie kam und vor einer Woche seinen Vertrag verlängert hatte, scheiterte mit seinem Schuss aus 20 Meter nur knapp.

Besser machte es Pascal Sohm. Sturmpartner Philipp Hosiner setzte sich mit einem starken Dribbling auf der rechten Seite durch und passte ins Zentrum, wo Sohm den Ball ins Tor grätschte. Das 3:0 erzielte dann wieder Hosiner (79.), der damit seinen Doppelpack perfekt machte. Sechs Minuten vor dem Ende konnte Quadri Adabayo (84.) noch den Ehrentreffer für das Team vom ehemaligen Bundesliga-Profi Ante Covic machen.

Dynamo 1. Halbzeit: Broll – Ehlers (31. Minute Löwe), Mai, Knipping – Schröter, Will, Stark - Mörschel – Stor, Daferner, Vlachodimos.

Weiterführende Artikel

Dynamo: Unter Flutlicht gegen Hannover 96

Dynamo: Unter Flutlicht gegen Hannover 96

Die Anstoßzeiten der 2. Bundesliga sind bis Ende September fix. Gleich zweimal spielen die Dresdner am Samstagabend - und danach vier Mal in Folge sonntags.

Dynamo: Nur ein Probespieler bekommt einen Vertrag

Dynamo: Nur ein Probespieler bekommt einen Vertrag

Der Aufsteiger überzeugt beim 3:1 gegen Hertha BSC II erst nach der Pause. Von den drei Neuzugängen kommt lediglich einer zum Einsatz.

Dynamos Wunschspieler kommt nicht

Dynamos Wunschspieler kommt nicht

Die Dresdner wollten für Sercan Sararer keine Ablöse zahlen. Der Stürmer einigt sich nach einer Gerichtsverhandlung nun überraschend mit Türkgücü München.

Dynamos neue, große Ansprüche in der 2. Liga

Dynamos neue, große Ansprüche in der 2. Liga

Die Namen der Gegner sind prominent, doch kleinreden will sich der Aufsteiger aus Dresden nicht. „Wir sind auch ein großer Name“, sagt der Kapitän Sebastian Mai.

Dynamo 2. Halbzeit: Mitryushkin - Kulke, Mai, Knipping (80. Diop), Löwe – Mörschel (65. Weihrauch), Stark (58. Justin Löwe), Kühn - Hosiner, Sohm, Diawusie (65. Harres).

Schiedsrichter: Richard Hempel (Großnaundorf)

Tore: 1:0, 3:0 Hosiner (52., 78.), 2:0 Sohm (77.), 3:1 Adabayo (84.)

Mehr zum Thema Dynamo