merken
PLUS Dynamo

Die Einzelkritik: Nicht nur Daferner stark

Wenn einer zwei Tore schießt und eins vorbereitet, ist er der Mann des Spieles. Aber der Trainer spricht nicht umsonst von einer geschlossenen Leistung des Teams.

Mit seinen zwei Toren und einer Vorlage ist Christoph Daferner (rechts im Bild) der herausragende Mann bei Dynamos 3:0-Auftaktsieg gegen den FC Ingolstadt.
Mit seinen zwei Toren und einer Vorlage ist Christoph Daferner (rechts im Bild) der herausragende Mann bei Dynamos 3:0-Auftaktsieg gegen den FC Ingolstadt. © dpa/Robert Michael

Dresden. Diese Party hätte sicher mehr Gäste verdient gehabt, aber immerhin 7.102 Zuschauer durften Dynamos furiosen Start in die neue Zweitliga-Saison live im Rudolf-Harbig-Stadion erleben. Und die auf dem Platz ließ sich nach 264 Tagen Corona-Abstinenz ausgiebig feiern. "Wir waren hungrig auf den Heimsieg und die Fans haben ihren Teil dazu beigetragen. Das war eine super Atmosphäre", sagt Alexander Schmidt nach dem Schlusspfiff beim TV-Sender Sky - und mit Augenzwinkern: "Jetzt bin ich heiser, weil ich lauter schreien musste. Aber das nehme ich in Kauf."

Der 52-Jährige kann zufrieden sein, denn Dynamos 3:0-Auftaktsieg gegen den FC Ingolstadt geht auch in der Höhe absolut in Ordnung. Sein Team zeigt von der ersten Minute an auf, wer der Herr im Haus ist. Mit aggressivem Zweikampfverhalten und schnellem Umschaltspiel erarbeitet sich Dynamo die Führung durch Christoph Daferner.

TOP Deals
TOP Deals
TOP Deals

Die besten Angebote und Rabatte von Händlern aus unserer Region – ganz egal ob Möbel, Technik oder Sportbedarf – schnell sein und sparen!

Dynamos Angreifer schließt sowohl bei seinem ersten als auch bei seinem zweiten Tor eiskalt ab. Er verdient sich die Bestnote. "Wenn er so weitermacht, hat er eine große Zukunft vor sich", schwärmt Schmidt von Daferner, der schon in der 3. Liga mit elf Treffern Dynamos bester Torschütze war. Doch auch seine Mitspieler verdienen sich ein gutes Zeugnis. "Die Mannschaft wird von einer überragenden Atmosphäre getragen. Diese Energie bringt sie auch auf den Platz", sagt Schmidt, der aber auch betont: "Wir wissen das einzuordnen. Es war ein erster Schritt einer harten Saison."

Ein perfekter Start - die Spieler in der Einzelkritik:

Kevin Broll: Dynamos Nummer eins ist nahezu ohne Beschäftigung. Er verlebt einen ruhigen Nachmittag – auch, weil die Abstimmung mit seinen Vorderleuten reibungslos funktioniert. Was kommt, fängt er sicher weg. Note: 3
Kevin Broll: Dynamos Nummer eins ist nahezu ohne Beschäftigung. Er verlebt einen ruhigen Nachmittag – auch, weil die Abstimmung mit seinen Vorderleuten reibungslos funktioniert. Was kommt, fängt er sicher weg. Note: 3 © dpa/Robert Michael
Morris Schröter: Plötzlich rechts in der Viererkette, traut sich aber die Vorstöße zu, wobei seine Flanken durchaus gefährlich werden. So bereitet er auch Daferners Führungstor vor. Note: 2
Morris Schröter: Plötzlich rechts in der Viererkette, traut sich aber die Vorstöße zu, wobei seine Flanken durchaus gefährlich werden. So bereitet er auch Daferners Führungstor vor. Note: 2 © dpa/Robert Michael
Michael Sollbauer: Ist vielleicht nicht mehr der Schnellste, gleicht das aber mit seiner Erfahrung durch sein Stellungsspiel und seine Zweikampfstärke wieder aus. Geht zudem auch emotional voran. Note: 2
Michael Sollbauer: Ist vielleicht nicht mehr der Schnellste, gleicht das aber mit seiner Erfahrung durch sein Stellungsspiel und seine Zweikampfstärke wieder aus. Geht zudem auch emotional voran. Note: 2 © dpa/Robert Michael
Tim Knipping: In Abwesenheit von Sebastian Mai der Kapitän, motiviert und korrigiert seine Mitspieler. Verpasst zweimal nur knapp das Führungstor, weil FCI-Torwart Buntic die Kopfball-Bogenlampe und den Schuss hält (37./38.). Note: 2
Tim Knipping: In Abwesenheit von Sebastian Mai der Kapitän, motiviert und korrigiert seine Mitspieler. Verpasst zweimal nur knapp das Führungstor, weil FCI-Torwart Buntic die Kopfball-Bogenlampe und den Schuss hält (37./38.). Note: 2 © dpa/Robert Michael
Chris Löwe: Seine Erfahrung ist besonders wichtig, weil der 32-Jährige häufig gegen den Dresdner und Ex-Dynamo Stefan Kutschke ran muss. Diese giftigen Duelle entscheidet er fast immer für sich. Note: 2
Chris Löwe: Seine Erfahrung ist besonders wichtig, weil der 32-Jährige häufig gegen den Dresdner und Ex-Dynamo Stefan Kutschke ran muss. Diese giftigen Duelle entscheidet er fast immer für sich. Note: 2 © dpa/Robert Michael
Luca Herrmann: Der Neuzugang agiert bei seinem Zweitliga-Debüt unaufgeregt. Er geht voran, treibt den Ball und seine Mitspieler immer wieder nach vorn. In der 57. Minute ist daher nach einen guten Auftritt auch die Luft raus. Mörschel ersetzt ihn. Note: 2
Luca Herrmann: Der Neuzugang agiert bei seinem Zweitliga-Debüt unaufgeregt. Er geht voran, treibt den Ball und seine Mitspieler immer wieder nach vorn. In der 57. Minute ist daher nach einen guten Auftritt auch die Luft raus. Mörschel ersetzt ihn. Note: 2 © dpa/Robert Michael
Yannick Stark: Er ist der zentrale Mann vor der Abwehr. Wie immer geht er sehr viele Wege und sortiert seine Mitspieler. Nicht immer ist er da, wo er sein müsste. Letztlich ein solides Spiel ohne Auffälligkeiten. Note: 3
Yannick Stark: Er ist der zentrale Mann vor der Abwehr. Wie immer geht er sehr viele Wege und sortiert seine Mitspieler. Nicht immer ist er da, wo er sein müsste. Letztlich ein solides Spiel ohne Auffälligkeiten. Note: 3 © dpa/Robert Michael
Julius Kade: Der Rückkehrer steht auch direkt wieder in der Startformation. Einspielzeit oder Findungsphase? Braucht es nicht! Gutes, aber auch unauffälliges Spiel des 22 Jahre alten Mittelfeldspielers. Hat also noch etwas Luft nach oben. Note: 3
Julius Kade: Der Rückkehrer steht auch direkt wieder in der Startformation. Einspielzeit oder Findungsphase? Braucht es nicht! Gutes, aber auch unauffälliges Spiel des 22 Jahre alten Mittelfeldspielers. Hat also noch etwas Luft nach oben. Note: 3 © SGD/Steffen Kuttner
Ransford-Yeboah Königsdörffer: Die Kraft reicht nach seiner langen Verletzung noch nicht für 90 Minuten. Daher bleibt er zur Halbzeitpause in der Kabine. Bis dahin läuft er viel, bleibt aber ohne auffällige Aktion. Note: 3
Ransford-Yeboah Königsdörffer: Die Kraft reicht nach seiner langen Verletzung noch nicht für 90 Minuten. Daher bleibt er zur Halbzeitpause in der Kabine. Bis dahin läuft er viel, bleibt aber ohne auffällige Aktion. Note: 3 © dpa/Robert Michael
Christoph Daferner: Er macht da weiter, wo er in der 3. Liga aufgehört hat und ist immer da, wo einer Angreifer sein muss, um zu vollstrecken. Bereitet zudem mit seinem gewohnt starken Körpereinsatz den dritten Treffer vor. Note: 1
Christoph Daferner: Er macht da weiter, wo er in der 3. Liga aufgehört hat und ist immer da, wo einer Angreifer sein muss, um zu vollstrecken. Bereitet zudem mit seinem gewohnt starken Körpereinsatz den dritten Treffer vor. Note: 1 © dpa/Robert Michael
Brandon Borrello: Der Stürmer bringt die nötige Zweitliga-Erfahrung mit, die diese junge Mannschaft braucht. Er agiert clever und verpasst nur knapp sein erstes Tor. Sein Schlenzer in der 35. Minute landet am Pfosten. Es ist ein Signal. Note: 2
Brandon Borrello: Der Stürmer bringt die nötige Zweitliga-Erfahrung mit, die diese junge Mannschaft braucht. Er agiert clever und verpasst nur knapp sein erstes Tor. Sein Schlenzer in der 35. Minute landet am Pfosten. Es ist ein Signal. Note: 2 © dpa/Robert Michael
Panagiotis Vlachodimos: Nach der Pause für Königsdörffer. Mit seinen Dribblings ein ständiger Unruheherd, leitet so auch Daferners Tor zum 2:0 ein. Note: 2
Panagiotis Vlachodimos: Nach der Pause für Königsdörffer. Mit seinen Dribblings ein ständiger Unruheherd, leitet so auch Daferners Tor zum 2:0 ein. Note: 2 © dpa/Robert Michael
Heinz Mörschel: Steht überraschend nicht in der Startelf, das scheint ihn auch geärgert zu haben. Denn nach seinem Tor zum 3:0, der er mit einem tollen Sololauf einleitet, nimmt ihn sich Mitspieler Sollbauer zur Brust. Note: 2
Heinz Mörschel: Steht überraschend nicht in der Startelf, das scheint ihn auch geärgert zu haben. Denn nach seinem Tor zum 3:0, der er mit einem tollen Sololauf einleitet, nimmt ihn sich Mitspieler Sollbauer zur Brust. Note: 2 © dpa/Robert Michael
Philipp Hosiner: Kommt in der 57. Minute für Borello in die Partie und zeigt sofort seine Qualität. Sein erster Ballkontakt landet nur knapp am Pfosten. Danach bekommt er nicht mehr so viel, weil die Luft im Dynamo-Spiel etwas raus ist. Note: 3
Philipp Hosiner: Kommt in der 57. Minute für Borello in die Partie und zeigt sofort seine Qualität. Sein erster Ballkontakt landet nur knapp am Pfosten. Danach bekommt er nicht mehr so viel, weil die Luft im Dynamo-Spiel etwas raus ist. Note: 3 © dpa/Robert Michael
Paul Will: Kommt in der 73. Minute für Kade in die Partie und soll mit die Null halten. Das gelingt mühelos. Eine auffällige Szene hat er aber nicht. Daher bleibt er auch ohne Bewertung.
Paul Will: Kommt in der 73. Minute für Kade in die Partie und soll mit die Null halten. Das gelingt mühelos. Eine auffällige Szene hat er aber nicht. Daher bleibt er auch ohne Bewertung. © dpa/Robert Michael
Pascal Sohm: Bleibt ebenfalls ohne Bewertung, weil er Dynamos Matchwinner Daferner erst spät ersetzt. Er ist engagiert dabei, kann sich aber in der Schlussphase nur selten in Szene setzen.
Pascal Sohm: Bleibt ebenfalls ohne Bewertung, weil er Dynamos Matchwinner Daferner erst spät ersetzt. Er ist engagiert dabei, kann sich aber in der Schlussphase nur selten in Szene setzen. © dpa/Robert Michael

Unser Themenpaket zum Start in die zweite Liga:

Mehr zum Thema Dynamo