Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Update Dynamo
Merken

Dynamo verliert in Bremen nach furiosem Auftakt

Auch unter dem neuen Trainer Guerino Capretti kann Dynamo nicht gewinnen. Dabei hat es so gut angefangen - der Liveticker zum Nachlesen und die ersten Reaktionen nach dem Spiel.

Von Tino Meyer & Timotheus Eimert
 9 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Werders Niclas Füllkrug jubelt über sein Tor zum 2:1 kurz vor der Pause, es ist der Endstand. Und Dynamo steht wieder mit leeren Händen da.
Werders Niclas Füllkrug jubelt über sein Tor zum 2:1 kurz vor der Pause, es ist der Endstand. Und Dynamo steht wieder mit leeren Händen da. © dpa

Bremen. Es hat so gut angefangen, doch schon zur Pause war die Führung dahin. Dynamo Dresden verliert mit seinem neuen Trainer Guerino Capretti beim Zweitliga-Tabellenführer Werder Bremen mit 1:2 (1:2). Für die Bremer ist es das neunte Spiel hintereinander ohne Niederlage unter ihrem neuen Trainer Ole Werner. Dagegen steht Dynamo jetzt bei acht Spielen in Folge ohne Sieg.

Durch die 13. Saisonniederlage und die Siege der direkten Konkurrenz aus Sandhausen und Rostock rutscht Dynamo auf den Abstiegsrelegationsrang ab. "Das Ergebnis ist ernüchternd und einfach nicht das, was wir uns erhofft haben. Ich glaube die Leistung war schwer okay", sagt Kapitän Michael Sollbauer und fügt an: "Wir hatten super Möglichkeiten um den Ausgleich zu schießen und dieses Spiel noch in Punkte umzumünzen. Wir müssen schauen, dass wir genau da weitermachen und das positive mitnehmen."

Auch Dynamos Torschütze Ransford-Yeboah Königsdörffer die Niederlage nicht komplett negativ. "Wenn du gegen den Spitzenreiter so spielst, ist das ein Schritt nach vorn. Unser Ziel ist der Klassenerhalt, daran müssen wir weiter arbeiten." Und Ex-Kapitän Sebastian Mai, der unter Capretti erstmals wieder in die Startformation zurückkehrte, stellt fest: "Wir spielen ein anderes System, wir spielen anderen Fußball. Wenn ein neuer Trainer da ist, gibt das immer neuen Schwung."

Der Liveticker zum Nachlesen:

90. Minute + 4: Das Spiel ist aus. Dynamo verliert in Bremen mit 1:2.

90. Minute: Viel tut sich nicht mehr. Es läuft die Nachspielzeit - vier Minuten bleiben Dynamo noch.

86. Minute: Und noch zwei Wechsel bei Dynamo: Vaclav Drchal und Agyemang Diawusie sind neu im Spiel, dafür müssen Ransford-Yeboah Königsdörffer und Christoph Daferner vom Platz. Also ein positionstreuer Tausch, Stürmer für Stürmer.

85. Minute: Die Schlussminuten haben begonnen, und zumindest nach Eckbällen steht es unentschieden: 9:9. Schafft Dynamo auch den Tor-Gleichstand?

80. Minute: Dritter Wechsel bei Dynamo, und Capretti verstärkt die Offensive: Für Sebastian Mai, den defensiven Mann im Mittelfeld, kommt Spielmacher Patrick Weihrauch.

74. Minute: Das Spiel verflacht. Bremen beschränkt sich aufs Nötigste, und Dynamo kann den vermehrten Ballbesitz nicht wirklich nutzen. Nach vorn geht nicht viel.

66. Minute: Dynamos neuer Trainer Guerino Capretti wechselt zum ersten Mal. Er bringt Brandon Borrello und Heinz Mörschel, für sie müssen Morris Schröter und Oliver Batista Meier vom Platz.

Werders Niclas Füllkrug zieht gegen Sebastian Mai (l) und Tim Knipping davon.
Werders Niclas Füllkrug zieht gegen Sebastian Mai (l) und Tim Knipping davon. © dpa

65. Minute: Noch sind gut 25 Minuten zu spielen, und es hat den Anschein, als könnte Dynamo die Spielkontrolle übernehmen. Werder tut sich jetzt sichtlich schwerer.

60. Minute: Kurz darauf wieder Dynamo. Diesmal ist es Torjäger Christoph Daferner, der bislang so gut wie gar nicht in Erscheinung getreten ist. Sein Schuss verfehlt das Tor.

59. Minute: Nach gut zehn Minuten Leerlauf die nächste gute Aktion - diesmal für Dynamo. Ransford-Yeboah Königsdörffer zieht in den Strafraum, scheitert dann aber am Torwart.

48. Minute: Die erste Chance nach der Pause hat Bremen. Leonardo Bittencourts Kopfball wehrt Anton Mitryushkin zum Eckball ab.

46. Minute: Die zweite Halbzeit läuft, beide Mannschaften spielen personell unverändert weiter.

Intensives Spiel: Werders Mitchell Weiser kämpft gegen Dresdens Guram Giorbelidze.
Intensives Spiel: Werders Mitchell Weiser kämpft gegen Dresdens Guram Giorbelidze. © dpa

45. Minute + 2: Der anschließende Eckball bringt nichts ein. Und dann ist Halbzeit. Fazit: Dynamo macht ein gutes Spiel und kann durchaus überzeugen, auch in der zuletzt kriselnden Offensive. Nur reicht das nicht gegen das Spitzenteam Bremen, das mit dem 2:1 auch die Tabellenführung wieder übernommen hat. Dynamos fällt dagegen auf den Abstiegsrelegationsplatz zurück.

45. Minute + 1: Top-Chance für Dynamo. Nach der Flanke von Morris Schröter trifft Julius Kade die Querlatte des Bremer Tores.

45. Minute: Und dann ist der Ball doch im Tor. Werder Bremen führt mit 2:1 - nachdem wieder Füllkrug getroffen hat. Diesmal vollendet er eine Flanke von Christian Groß per Kopf. Beide Werder-Spieler kommen unbedrängt zum Zug.

Dynamo ist beim Spitzenteam Weder Bremen gefordert - und im Mittelpunkt steht immer wieder auch Dynamo-Torwart Anton Mitryushkin.
Dynamo ist beim Spitzenteam Weder Bremen gefordert - und im Mittelpunkt steht immer wieder auch Dynamo-Torwart Anton Mitryushkin. © nordphoto GmbH / Kokenge

42. Minute: Werder-Torjäger Marvin Ducksch jetzt mit der nächsten Chance, doch Anton Mitryushkin im Dynamo-Tor kommt mit den Fingerspitzen an den Ball.