SZ + Dynamo
Merken

Dynamos Kampf gegen das schlechte Image

Die Randale von Bayreuth ist kein Einzelfall, soll nun aber Wendepunkt sein. Dynamo Dresden nimmt spürbare Veränderungen wahr – und nicht nur die Ultras in die Pflicht. Ein Meilenstein wird die Mitgliederversammlung.

Von Tino Meyer
 5 Min.
Teilen
Folgen
Auch der K-Block, Stammplatz der aktiven Fanszene bei Dynamos Heimspielen, hat ein klares Statement nach den Vorfällen vom Bayreuth abgegeben. So etwas wird in Zukunft nicht mehr toleriert.
Auch der K-Block, Stammplatz der aktiven Fanszene bei Dynamos Heimspielen, hat ein klares Statement nach den Vorfällen vom Bayreuth abgegeben. So etwas wird in Zukunft nicht mehr toleriert. ©  dpa/Sebastian Kahnert

Dresden. Vier Wochen nach der Randale in Bayreuth hat Dynamo Dresden erste Konsequenzen gezogen – und umgesetzt. Auch für das nicht nur sportlich brisante Auswärtsspiel an diesem Samstag bei Waldhof Mannheim sind ausschließlich Tickets an Vereinsmitglieder verkauft worden. Es ist die öffentlichkeitswirksamste Reaktion des Fußball-Drittligisten.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!