SZ + Dynamo
Merken

Warum ein Friseur einen Brief an Dynamo schreibt

Ein haariges Thema oder Haarspalterei? Frisch gestylte Köpfe bei Fußballern verstören einen Berufsstand – und einen Dresdner. Auch der Verein äußert sich.

Von Daniel Klein
 4 Min.
Teilen
Folgen
Wer bei Panagiotis Vlachodimos, Kevin Ehlers, Ransford-Yeboah Königsdörffer und Julius Kade (v.l.) die Haare gekürzt hat, wissen nur sie selbst.
Wer bei Panagiotis Vlachodimos, Kevin Ehlers, Ransford-Yeboah Königsdörffer und Julius Kade (v.l.) die Haare gekürzt hat, wissen nur sie selbst. © Bildstelle

Dresden. Es ist ein haariges Thema. Und offenbar eins, das einen ganzen Berufsstand umtreibt. Wie nur kann es sein, fragen sich viele der in Deutschland beschäftigten 240.000 Friseure, dass in diesen Tagen Fußballer mit akkurat gestutztem Kopfhaar auf den Platz laufen, wenn doch die Studios und Salons wegen des Corona-Lockdowns seit gut einem Monat geschlossen sind?

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Dynamo