merken
Dynamo

Ex-Nationalspieler in Dresden gesperrt

Torsten Frings ist seit dem Sommer Cheftrainer beim SV Meppen, der am Samstag gegen Dynamo spielt. Dann darf er sein Team jedoch nicht coachen.

Ex-Nationalspieler Torsten Frings darf als Trainer des SV Meppen am Samstag in Dresden nicht von der Bank aus coachen.
Ex-Nationalspieler Torsten Frings darf als Trainer des SV Meppen am Samstag in Dresden nicht von der Bank aus coachen. © dpa

Dresden/Meppen. Diese Gäste werden zum ersten Mal in Dresden sein, aber ihr prominentester Mann darf seinem Job nicht nachgehen: Torsten Frings, Vize-Weltmeister von 2002, 79-facher Nationalspieler, deutscher Meister mit Bayern München, dreimaliger DFB-Pokalsieger mit Werder Bremen und den Münchnern. Seit Juli ist er Cheftrainer beim SV Meppen - und beim Spiel Dynamo am Samstag, 14 Uhr, im wahrsten Sinne des Wortes zum Zuschauen verurteilt.

Frings hatte bei der Partie gegen den 1. FC Kaiserslautern zuletzt von Schiedsrichter Robin Braun in der 89. Minute die Rote Karte gezeigt bekommen. Nun hat ihn das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB)  wegen unsportlichen Verhaltens bestraft: Frings darf beim Spiel in Dresden nicht an der Seitenlinie stehen und seine Mannschaft betreuen. Das gegen den 43-Jährigen verhängte Innenraum-Verbot beginnt nach DFB-Angaben eine halbe Stunde vor Spielbeginn und endet eine halbe Stunde nach Abpfiff. Der Trainer dürfe sich in dieser Zeit weder im Innenraum noch in den Umkleidekabinen, im Spielertunnel oder im Kabinengang aufhalten sowie keinen Kontakt mit der Mannschaft haben.

Küchen-Profi-Center Hülsbusch
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Schon Goethe wusste: Essen soll zuerst das Auge erfassen und dann den Magen. Das gelingt besonders gut in einer schicken neuen Küche. Jetzt zum Küchen-Profi-Center Hülsbusch und sich beraten lassen.

Schon ein spektakuläres Spiel gegen Dynamo

Für Frings ist Meppen die zweite Station als Chefcoach im Profi-Fußball, nachdem er im Januar 2017 den SV Darmstadt in der Bundesliga übernommen hatte, den Abstieg aber nicht verhindern konnte. Nach einem guten Start in der zweiten Liga wurde sein Vertrag bis Juni 2020 verlängert und saß auch beim spektakulären 3:3 von Dynamo in Darmstadt am 24. September 2017 auf der Bank. Damals hatten die Schwarz-Gelben durch drei Tore von Manuel Konrad erst mit 1:0 und dann mit 3:1 geführt, ehe die "Lilien" durch zwei Treffer in den Schlussminuten ausgleichen konnten.

Allerdings folgten für Frings und sein Team weitere neun Spiele ohne Sieg - und der Trainer wurde am 8. Dezember 2017 freigestellt.

In der Nationalelf waren Michael Ballack (l.) und Torsten Frings einige Jahre Leistungsträger im Mittelfeld. Frings wurde von Bundestrainer Joachim Löw nach der EM 2008 aussortiert, Ballack nach seiner schweren Verletzung, die er vor der WM 2010 bei einem
In der Nationalelf waren Michael Ballack (l.) und Torsten Frings einige Jahre Leistungsträger im Mittelfeld. Frings wurde von Bundestrainer Joachim Löw nach der EM 2008 aussortiert, Ballack nach seiner schweren Verletzung, die er vor der WM 2010 bei einem © Archivfoto: dpa

Auch in Meppen stand Frings nach nur einem Sieg aus den ersten drei Spielen bereits unter Druck, auch wenn es offiziell keine Diskussion über seine Position geben sollte. Natürlich habe man sich den Start anders vorgestellt und sei enttäuscht, meinte  Sportvorstand Heiner Beckmann in der Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ), aber: "Es sind nun mal auch noch 33 Spiele, die vor uns liegen. Ich bin sehr guter Dinge, dass wir das gemeinsam hinbekommen."

Dementsprechend angespannt war Frings am vorigen Samstag. Meppen führte kurz vor Schluss gegen Kaiserslautern mit 3:2, als er einen Ball auf den Platz warf, um die schnelle Ausführung eines Einwurfes durch die Gäste zu verhindern. "Ich habe es in der Situation so gesehen, dass kein Ball auf dem Platz ist", sagte er hinterher der NOZ. "Der Schiedsrichter hat es so gesehen, dass ich Zeit schinden wollte. So war es dann eine Unsportlichkeit. Wenn man die ganze Situation so sieht, kann man sicherlich so entscheiden. Aber es war mit Sicherheit nicht mein Wille, etwas Böses zu machen."

Weiterführende Artikel

Dynamo macht erhebliche Verluste wegen Corona

Dynamo macht erhebliche Verluste wegen Corona

Der Verein ist finanziell gut abgesichert, aber der amtierende Geschäftsführer mahnt: Wenn es so weitergeht, reicht das Eigenkapital nur anderthalb Jahre.

Dynamo akzeptiert Sperre für Kulke

Dynamo akzeptiert Sperre für Kulke

Der Dresdner sah beim 0:1 in Ingolstadt früh die Rote Karte, es war ein strittiger Platzverweis. Nun fehlt er im Heimspiel gegen Meppen.

Darum ist Dynamo in der Offensive so schwach

Darum ist Dynamo in der Offensive so schwach

Die Dresdner scheitern in Ingolstadt erneut an der eigenen Harmlosigkeit. In der Liga schoss die Mannschaft bisher nie mehr als ein Tor pro Spiel.

Die Sperre für das Spiel in Dresden sieht Frings demnach gelassen: "Wenn man auf der Bank sitzt, kann man eh nicht mehr so viel Einfluss nehmen. Das müssen die Jungs dann selbst regeln."

Alles Wichtige und Wissenswerte rund um Dynamo - kompakt im Newsletter SCHWARZ-GELB, jeden Donnerstagabend und immer mit Gewinnspiel. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Dynamo