SZ + Dynamo
Merken

Dynamo schießt mit Medienboykott ein Eigentor

Journalisten von der Mitgliederversammlung auszuschließen, ist nicht klug. Erst recht nicht bei einem Verein wie Dynamo Dresden, der Fördergelder erhält - ein Kommentar.

Von Daniel Klein
 2 Min.
Teilen
Folgen
Die Dynamo-Mitglieder haben mit ihrem Medienboykott ein Eigentor geschossen, findet Daniel Klein.
Die Dynamo-Mitglieder haben mit ihrem Medienboykott ein Eigentor geschossen, findet Daniel Klein. © ronaldbonss.com

Erst sorgten die Vorfälle beim verlorenen Relegationsspiel, als Dynamo-Fans die eigenen Spieler bedrohten, für negative Schlagzeilen. Dann löste die Verpflichtung des zuletzt durch einen gefälschten Impfpass auffällig gewordenen Markus Anfang nicht überall Verständnis aus. Und am Samstag nun wird mit einem Mehrheitsbeschluss die Presse von der Mitgliederversammlung ausgeschlossen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Dynamo