merken
Dynamo

Dynamo beendet seine Niederlagenserie

Mit 1:0 gewinnt Dresden gegen Fortuna Düsseldorf. Damit gelingt der langersehnte Befreiungsschlag. Der Liveticker zum Nachlesen - mit den ersten Reaktionen.

Christoph Daferner verwandelt gegen Düsseldorfs Torwart Florian Kastenmeier einen Elfmeter zum 1:0. Es war der Treffer des Tages.
Christoph Daferner verwandelt gegen Düsseldorfs Torwart Florian Kastenmeier einen Elfmeter zum 1:0. Es war der Treffer des Tages. © dpa/Robert Michael

Dresden. Dynamo Dresden kann doch noch gewinnen. Nach zuletzt fünf Niederlagen in Folge in der zweiten Liga und zugleich neun aus den vergangenen zehn Pflichtspielen war die Mannschaft von Alexander Schmidt gegen Fortuna Düsseldorf am Sonntag mit 1:0 erfolgreich. Kurz vor der Pause bekamen die Schwarz-Gelben einen berechtigten Foulelfmeter. Diesen konnte Christoph Daferner sicher verwandeln. Dynamo steht durch diesen Heimerfolg nun auf dem 13. Tabellenrang und hat zwei Punkte Vorsprung vor dem Relegationsplatz. Das Spiel im Liveticker zum Nachlesen:

Abpfiff: Jetzt ist Schluss. Matthias Jöllenbeck pfeift die Partie ab. Dynamo gewinnt 1:0 gegen Fortuna Düsseldorf. Die Erleichterung ist den Dresdnern anzumerken, der Jubel ist riesig.

Weihnachten
Weihnachten kommt schneller als gedacht
Weihnachten kommt schneller als gedacht

Machen Sie Weihnachten zu etwas ganz Besonderem. Geschenketipps, Rezepte und Bastelideen finden Sie in der Weihnachtswelt von sächsische.de.

Die ersten Stimmen nach dem Spiel:

Alexander Schmidt (SG Dynamo Dresden):

„In ersten Minuten war Fortuna gut im Spiel. Wir mussten uns reinbeißen und haben das gut gemacht. Das Publikum hat uns gut unterstützt. Das war ein wichtiger Faktor. Die Führung hat den Jungs gutgetan. Die Zweikämpfe wurden dann besser bestritten. Die zweite Halbzeit war ausgeglichen. Es macht mich stolz, dass wir einen hochkarätigen Gegner niedergekämpft haben. Das war ein Zeichen, dass wir wissen, wie wir in der Liga bestehen können.“

Kevin Ehlers (SG Dynamo Dresden):

„Es war ein harter Ritt. Düsseldorf hat es uns nicht leicht gemacht. Schön, dass wir gewinnen konnten. Aber jetzt müssen wir weitermachen. Es war enorm wichtig, dass die Fans uns gepusht haben. Sie waren ein wichtiger Faktor für den Erfolg. Dass sie zukünftig nicht mehr da sind, wird extrem komisch. Wir haben uns gerade wieder an Fans gewöhnt. Das pusht einen. Müssen aber sehen, dass wir das auch ohne sie rocken.​“

Christian Preußer (Fortuna Düssedorf):

„Wir waren 30 Minuten ordentlich im Spiel, hatten guten Ballbesitz und gute Möglichkeiten erspielt. Es fehlte die Klarheit. Danach haben wir etwas den Faden verloren. In der Dresdner Durckphase bekommen wir das Gegentor. Das tat uns nicht gut, weil auch das Publikum und Dresden zu Hause die Führung verteidigen muss. Im zweiten Durchgang war es recht ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten.“

1 / 3

90. Minute + 2: Düsseldorf drückt, Dynamo kann die Angriffe noch abwehren und schlägt die Bälle jetzt nur noch lang.

Guram Giorbelidze fügt sich gleich gut ins Spiel ein und gewinnt den Zweikampf gegen Düsseldorfs Khaled Narey.
Guram Giorbelidze fügt sich gleich gut ins Spiel ein und gewinnt den Zweikampf gegen Düsseldorfs Khaled Narey. © dpa/Robert Michael

90. Minute: Vier Minuten lässt Schiedsrichter Jöllenbeck nachspielen. Diese muss Dynamo jetzt noch überstehen.

89. Minute: Düsseldorf hat die Riesenchance zum Ausgleich. Robert Bozenik kommt auf Höhe des Elfmeterpunktes frei an den Ball, trifft diesen aber nicht richtig. Sein Schuss geht deutlich über das Tor.

85. Minute: Fünf Minuten sind es noch, die Dynamo von dem langersehnten Sieg trennen. Diese müssen die Dresdner noch überstehen.

Julius Kade und Michael Akoto verfolgen Düsseldorfs Ao Tanaka. Die Gäste werden wieder stärker.
Julius Kade und Michael Akoto verfolgen Düsseldorfs Ao Tanaka. Die Gäste werden wieder stärker. © dpa/Robert Michael

76. Minute: Düsseldorf hat seine bisher beste Chance. Nach einem Pass von Rouwen Henning kommt Narey auf halbrechts an den Ball, scheitert jedoch am gut postierten Kevin Broll.

74. Minute: Alexander Schmidt wechselt zum dritten Mal. Guram Giorbelidse kommt neu in die Partie. Für ihn verlässt Michael Akoto das Feld.

71. Minute: Dynamo hat die Riesenmöglichkeit auf 2:0 zu stellen. Christoph Daferner steht nach einem katastrophalen Fehlpass von Tim Oberdorf völlig frei vor Kastenmeier und will noch einmal quer zu Diawusie passen. Seinen Pass kann aber der mitgelaufene Klarer abfangen. Vielleicht hätte es Daferner alleine probieren müssen.

Christoph Daferner versucht den Ball zum mitgelaufenen Agyemang Diawusie zu passen und prallt dann mit Düsseldorfs Torwart Florian Kastenmeier zusammen.
Christoph Daferner versucht den Ball zum mitgelaufenen Agyemang Diawusie zu passen und prallt dann mit Düsseldorfs Torwart Florian Kastenmeier zusammen. © dpa/Robert Michael

69. Minute: Brandon Borello verlässt nach einem guten Comeback das Feld. Für ihn wird der etwas schnellere Agyemang Diawusie in die Partie kommen. Es ist der zweite Dresdner Wechsel.

62. Minute: Dynamo ist in der zweiten Hälfte die deutlich bessere Mannschaft. Die Sportgemeinschaft gewinnt die Zweikämpfe, wirkt sehr wach und engagiert und probiert viel. Jetzt müssen sie das zweite Tor nachlegen.

57. Minute: Düsseldorf kommt nach langer Zeit mal wieder über die rechte Seite. Klaus flankt den Ball in die Mitte, dort kann Rouwen Hennings seinen Kopfball unter Bedrängnis aber nicht wirklich platzieren.

54. Minute: Alexander Schmidt wird zum ersten Mal in dem Spiel wechseln. Julius Kade ersetzt Luca Herrmann, der ein gutes Spiel gemacht hat.

Christoph Daferner setzt sich gegen Düsseldorfs Matthias Zimmermann durch.
Christoph Daferner setzt sich gegen Düsseldorfs Matthias Zimmermann durch. © dpa/Robert Michael

52. Minute: Dynamo kommt sehr engagiert aus der Pause. Sie versuchen viel, haben deutlich mehr Ballbesitz. Nur die Torchancen fehlen bisher.

48. Minute: Daferner hat den ersten Abschluss im zweiten Durchgang. Aus 20 Metern zieht Dynamos Top-Torjäger einfach mal ab, aber sein Schuss ist eher ein Schüsschen und stellt Florian Kastenmeier vor keine Probleme.

46. Minute: Die zweite Hälfte läuft. Dynamo kehrt unverändert zurück, ebenso die Gäste aus Düsseldorf.

Pause: Dynamo führt durch Daferner

Halbzeit: Dynamo führt zur Pause durch das Elfmetertor von Christoph Daferner 1:0. Es war eine umkämpfte erste Hälfte, in der Düsseldorf über weite Strecken die etwas bessere Mannschaft war. Dresden ließ aber wenig zu und konnte immer wieder Entlastung schaffen. Besonders Kevin Ehlers und Brandon Borello, die nach ihren Verletzungen, wieder in der Startelf standen, konnten in der ersten Halbzeit durch ein engagiertes Auftreten überzeugen.

45. Minute: Pünktlich beendet Matthias Jöllenbeck die erste Hälfte. Dynamo hatte nach einem Eckball sogar noch die Chance auf das 2:0. Michael Sollbauers Kopfball geht aber knapp über das Tor. Kurz danach ist die erste Halbzeit zu Ende.

Den Ball haue ich rein: Der Blick von Christoph Daferner verrät alles. Dynamos Top-Torjäger verwandelt den Elfmeter zum 1:0.
Den Ball haue ich rein: Der Blick von Christoph Daferner verrät alles. Dynamos Top-Torjäger verwandelt den Elfmeter zum 1:0. © dpa/Robert Michael

43. Minute: Christoph Daferner wird den Elfmeter schießen. Nach einem kurzen Anlauf haut er den Ball flach und humorlos ins von ihm rechte untere Eck. Kastenmeier bleibt einfach stehen und hat so keine Chance. Dynamo führt 1:0.

42. Minute: Elfmeter für Dynamo. Nach einem starken Angriff steht Königsdörffer frei vor Kastenmeier und wird von Christoph Klarer zu Fall gebracht. Diesen Elfmeter muss man geben. Das wissen auch die Düsseldorfer und diskutieren gar nicht erst. Klarer erhält für das Foul noch die Gelbe Karte und ist damit gut bedient.

Ransford-Yeboah Königsdörffer wird von Düsseldorfs Adam Bodze (M.) und Christoph Klarer (l) im Strafraum gefoult. Es gibt Elfmeter für Dynamo.
Ransford-Yeboah Königsdörffer wird von Düsseldorfs Adam Bodze (M.) und Christoph Klarer (l) im Strafraum gefoult. Es gibt Elfmeter für Dynamo. © dpa/Robert Michael

38. Minute: Und die nächste Gelbe Karte des Spiels. Michael Akoto sieht sie für ein taktisches Foul auf Höhe der Mittellinie. Diese Verwarnung kann man aussprechen.

35. Minute: Wieder pfeift Jöllenbeck ein Foul, welches man nicht pfeifen muss. Sollbauer hält Hennigs ein wenig, der Angreifer der Fortuna lässt sich daraufhin fallen. Jöllenbeck entscheidet zur Verwunderung aller Dynamo-Sympathisanten auf Freistoß für Düsseldorf. Das regt besonders Alexander Schmidt auf, der dafür die Gelbe Karte sieht.

Morris Schröter scheitert an Düsseldorfs Torwart Florian Kastenmeier. Der Dresdner stand aber vorher im Abseits.
Morris Schröter scheitert an Düsseldorfs Torwart Florian Kastenmeier. Der Dresdner stand aber vorher im Abseits. © dpa/Robert Michael

33. Minute: Dynamo hat nach einem Fehler von Düsseldorfs Keeper Florian Kastenmeier die Riesenchance zur Führung. Sein Abschlag landet auf dem Kopf von Daferner, von dort geht der Ball direkt weiter zu Schröter, der völlig frei steht, aber an Kastenmeier scheitert. Der Treffer hätte aber ohnehin nicht gezählt, da Schröter im Abseits stand.

31. Minute: Das Spiel wird hitziger. Schiedsrichter Jöllenbeck entscheidet viele 50-zu-50-Zweikämpfe zugunsten von Düsseldorf. Das regt nicht nur Alexander Schmidt an der Seitenlinie auf, sondern auch die rund 8.000 Dynamo Anhänger im Stadion.

28. Minute: Alexander Schmidt beschwert sich lautstark beim Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck, der den Dynamo-Trainer daraufhin zurechtweist. Vorausgegangen war ein Zweikampf zwischen Tanaka und Borello, bei dem Schmidt ein Foul des Düsseldorfers gesehen haben will. Diese Situation kann man aber auch weiterlaufen lassen.

Es ist ein umkämpftes Spiel. Hier verliert Brandon Borrello gegen Düsseldorfs Ao Tanaka den Zweikampf.
Es ist ein umkämpftes Spiel. Hier verliert Brandon Borrello gegen Düsseldorfs Ao Tanaka den Zweikampf. © dpa/Robert Michael

25. Minute: Düsseldorf kombiniert sich immer wieder gut durch, doch die Angriffe sind bisher nicht zwingend genug und stellen somit keine Gefahr für das Tor von Kevin Broll dar. Ao Tanaka probiert es einmal aus 20 Meter. Sein Schuss geht aber deutlich über das Gehäuse.

17. Minute: Die Gäste aus dem Rheinland haben den ersten Eckball des Spiels. Nach der Hereingabe kann Kevin Ehlers mit dem Kopf klären, sein Kopfball geht aber beinahe ins eigene Tor. So gibt es wieder Eckball, der aber nichts einbringt.

14. Minute: Dresden setzt den Gegner früh in der gegnerischen Hälfte unter Druck, gewinnt aus diesen Situationen aber bisher zu wenige Bälle. Hinten stehen die Schwarz-Gelben bisher sehr sicher, lassen wenig zu.

10. Minute: Düsseldorf hat die erste gute Möglichkeit, macht aber viel zu wenig daraus. Über Klaus und Iyoha kommt der Ball zu Narey, dessen Rechtsschuss von der halbrechten Seite von Michael Akoto geblockt wird.

8. Minute: Dynamo wirkt in den ersten Minuten sehr aggressiv. Besonders die beiden Neuen Ehlers und Borello wirken sehr engagiert und hauen sich in jeden Zweikampf.

5. Minute: Die ersten fünf Minuten sind gespielt. Dynamo hat mehr Ballbesitz, versucht das Spiel von einer Dreierabwehrkette mit Sollbauer, Ehlers und Akoto ruhig aufzubauen.

Anstoß: Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck (Freiburg) pfeift die Partie an. Ihm assistieren heute Jonas Weickenmeier (Frankfurt) und Justus Zorn (Freiburg). Sven Jablonski (Bremen) verfolgt das Spiel aus Köln und wird bei strittigen Entscheidungen als Video-Assistent Jöllenbeck unterstützen.

Schmidt wechselt auf drei Positionen

13.25 Uhr: Die Mannschaften laufen ein. Die Schwarz-Gelben werden angeführt vom neuen Kapitän Yannick Stark. In fünf Minuten wird das Spiel angepfiffen.

13.30 Uhr wird das Zweitliga-Spiel zwischen Dynamo Dresden und Fortuna Düsseldorf angepfiffen.
13.30 Uhr wird das Zweitliga-Spiel zwischen Dynamo Dresden und Fortuna Düsseldorf angepfiffen. © Jens Maßlich

13.19 Uhr: Alexander Schmidt ist bei den TV-Kollegen von Sky zu Gast. Im Interview äußert er sich auch zum Kapitänswechsel: „Sebastian Mai schon länger verletzt. Yannick Stark macht das gut. Es ist wichtig, dass es eine verlängerte Hand des Trainers auf dem Platz gibt.“ Das Training sei in den vergangenen beiden Wochen sehr intensiv gewesen. „Heute wollen wir das umsetzen“, sagte der Trainer.

Mit Kevin Ehlers und Brandon Borrello, die in der Startelf stehen, sowie Patrick Weihrauch sind dabei drei Spieler nach ihren Verletzungen wieder zurück im Spieltagskader. „Wir haben drei Spieler dazugewonnen. Das ist für uns sehr wichtig, aber nicht der Grund, warum es nicht so lief in letzter Zeit. Wir waren immer knapp dran, die Mannschaft hat nicht enttäuscht.“

Alexander Schmidt kann trotz der für ihn angespannten Situation vor dem Spiel noch lachen.
Alexander Schmidt kann trotz der für ihn angespannten Situation vor dem Spiel noch lachen. © dpa/Robert Michael

13.15 Uhr: Hoffnung auf einen baldigen Einsatz gibt es dagegen bei Chris Löwe. Der Verteidiger hatte nach einer Corona-Infektion starke Symptome, ist nun aber wieder fit. Ein Einsatz heute gegen Düsseldorf kam aber noch nicht infrage.

13.07 Uhr: Schmerzlich vermisst wird dagegen noch Abwehrchef Tim Knipping. Unter der Woche sprach er im exklusiven Interview über Dynamos derzeitige Situation, die Trainerfrage und Corona. Wie man es von ihm gewohnt ist, hat er zu allen drei Themen eine klare Meinung.

Die Mannschaften machen sich warm. In 30 Minuten wird das Spiel angepfiffen.
Die Mannschaften machen sich warm. In 30 Minuten wird das Spiel angepfiffen. © Jens Maßlich

12.59 Uhr: Mit Kevin Ehlers und Brandon Borrello kehren zwei Langzeitverletzte heute wieder in die Startelf zurück. Bereits vor einer Woche feierten beim 3:1-Testsieg gegen FK Usti nad Labem nach monatelanger Verletzungspause ein vielversprechendes Comeback. Beide sollen heute mithelfen die Dresdner Negativserie zu stoppen.

12.53 Uhr: Die Ergebnisse, der Trend, die Ausfälle – es gibt einige Gründe, warum Dynamo gegen Fortuna Düsseldorf die Negativserie ausbauen wird. Dennoch gibt es auch Hoffnung auf ein Ende der Ergebniskrise. Fünf Punkte sprechen ganz klar für den Aufsteiger. Sächsische.de listet sie auf – an einigen Stellen mit einem kleinen Augenzwinkern.

12.37 Uhr: Auf der Bank nehmen neben Will, Kade und Mörschel zunächst Platz: Mitryushkin, Giorbelidse, Weihrauch, Diawusie, Seo und Aidonis.

Dynamos Trainer Alexander Schmidt nimmt drei Wechsel in seiner Anfangself vor. Für Mörschel, Will und Kade werden Herrmann, Borello und Ehlers von Beginn an spielen.
Dynamos Trainer Alexander Schmidt nimmt drei Wechsel in seiner Anfangself vor. Für Mörschel, Will und Kade werden Herrmann, Borello und Ehlers von Beginn an spielen. © Jens Maßlich

12.36 Uhr: Nun aber zum aktuellen Tagesgeschehen. Mittlerweile sind die Aufstellungen da. Alexander Schmidt wechselt seine Anfangsformation im Vergleich zur 1:2-Auswärtsniederlage in Kiel auf drei Positionen. Herrmann, Ehlers und Borrello beginnen von Anfang an, während Will, Kade und Mörschel zunächst von draußen zusehen müssen. Die Aufstellung im Überblick: Broll – Akoto, Sollbauer, Ehlers, Becker – Herrmann, Stark, Borello – Schröter, Daferner, Königsdörffer.

12.34 Uhr: Herzlich willkommen zum Liveticker der heutigen Zweitliga-Partie zwischen Dynamo Dresden und Fortuna Düsseldorf. Für alle Dynamo-Fans ist heute ein besonderer Tag. Die Trainer-Legende Walter Fritzsch, unter der die Schwarz-Gelben in den 1970er Jahren fünf DDR-Meistertiteln und zwei FDGB-Pokalsiegen feierten und damit die erfolgreichste Phase in der Vereinsgeschichte hatten, wäre heute 101 Jahre alt geworden. Zu seinem 100. Geburtstag im vergangenen Jahr hat der Journalist Uwe Karte ein Buch über den Dresdner Erfolgscoach geschrieben. Ausschnitte daraus durfte Sächsische.de exklusiv veröffentlichen.

Das wurde vor dem Spiel geschrieben:

Auf dem Papier sind die Rollen vor Dynamos Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf klar verteilt: Auf gut 26 Millionen Euro wird der Marktwert der Spieler aus dem Rheinland taxiert, der Aufsteiger schafft es gerade mal auf rund zwölf Millionen. Dennoch steht Düsseldorf in der Tabelle lediglich vier Plätze und drei Punkte vor Dresden.

Für Dynamo ist es zugleich Spiel eins nach der Trainer-Weiterbeschäftigung - was tatsächlich bemerkenswert ist. Dass Alexander Schmidt weiterhin das Vertrauen der Vereinsverantwortlichen genießt, stand nach der Niederlagenserie zuletzt mehr als infrage. Das 1:2 in Kiel war die neunte Niederlage im zehnten Pflichtspiel, dabei gab es zuletzt fünf Liga-Pleiten hintereinander. Die allermeisten seiner Vorgänger bei den Schwarz-Gelben waren da längst schon entlassen.

Optimistisch vor Dynamos nächstem richtungsweisenden Spiel: Alexander Schmidt (rechts) und Co-Trainer Ferydoon Zandi.
Optimistisch vor Dynamos nächstem richtungsweisenden Spiel: Alexander Schmidt (rechts) und Co-Trainer Ferydoon Zandi. © Lutz Hentschel

Viel spricht dafür, dass der Cheftrainer auf zwei Rückkehrer setzt: Der robuste Innenverteidiger Kevin Ehlers und der erfahrene Offensivmann Brandon Borrello, der noch dazu auf seinen Ex-Verein trifft, sind nach langen Verletzungspausen wieder fit. Nach dem 3:1-Sieg im Testspiel gegen den tschechischen Zweitligisten Usti nad Labem deutete Schmidt an, beide gegen Düsseldorf in die Anfangself zu stellen.

Weiterführende Artikel

Fünf Gründe, warum Dynamo endlich wieder gewinnt

Fünf Gründe, warum Dynamo endlich wieder gewinnt

Es spricht viel gegen die erfolglosen Dresdner, doch auch einiges dafür, dass Düsseldorf bezwungen wird. Der Trainer verbietet negative Gedanken.

Dynamo: Neues Personal und neuer Optimismus

Dynamo: Neues Personal und neuer Optimismus

Gegen Fortuna Düsseldorf will Dynamo am Sonntag endlich den Negativlauf stoppen. Zwei Rückkehrer sollen dabei entscheidend helfen.

Dynamo: Klartext zu Krise, Trainer und Corona-Impfung

Dynamo: Klartext zu Krise, Trainer und Corona-Impfung

Interview mit einem schmerzlich Vermissten: Der verletzte Abwehrchef Tim Knipping exklusiv über Dynamos Situation, die Trainerfrage und Corona.

Dynamo beugt sich den neuen Corona-Regeln

Dynamo beugt sich den neuen Corona-Regeln

Zu den Heimspielen dürfen nur noch Geimpfte und Genesene ins Stadion. Die Dynamo-Ultras bleiben darum zu Hause. Es droht ein Einbruch der Zuschauerzahlen.

In einer Video-Botschaft auf der Dynamo-Homepage wendet er sich vor dem erneut richtungsweisenden Spiel auch direkt an die Fans. "Wir haben die Länderspielpause intensiv genutzt, hatte harte Trainingseinheiten, unsere Spieler haben voll mitgezogen und sind heißt auf Fortuna Düsseldorf", sagt Schmidt, und er betont: "Wir wollen, dass die Punkte unbedingt in Dresden bleiben. Das ist ein sehr wichtiges Spiel für uns."

Mehr zum Thema Dynamo