merken
Freischalten Dynamo

Dynamo baut Tabellenführung aus

Der Aufstiegskampf spitzt sich zu. Nach dem 2:0-Sieg gegen Viktoria Köln fehlt Dynamo noch ein Sieg zur Zweitliga-Rückkehr. Der Liveticker zum Nachlesen.

Philipp Hosiner freut sich nach seinem Elfmetertor zum 2:0. Es ist der Enstand im Spiel gegen Viktoria Köln. Da die Konkurrenz patzt, stehen die Schwarz-Gelben nun kurz vor dem Aufstieg.
Philipp Hosiner freut sich nach seinem Elfmetertor zum 2:0. Es ist der Enstand im Spiel gegen Viktoria Köln. Da die Konkurrenz patzt, stehen die Schwarz-Gelben nun kurz vor dem Aufstieg. © dpa/Robert Michael

Dresden. Dynamo Dresden ist auf dem besten Weg, nächste Saison wieder in der 2. Bundesliga zu spielen. Die Schwarz-Gelben setzten sich am drittletzten Spieltag der 3. Liga mit 2:0 gegen Viktoria Köln durch. Damit hat die Mannschaft von Alexander Schmidt zwei Spieltage vor dem Ende der Saison vier Punkte Vorsprung vor dem Relegationsplatz. Der Sportgemeinschaft fehlt noch ein Sieg für die Rückkehr in Liga zwei. Der Liveticker zum Nachlesen:

Abpfiff: Das Spiel ist zu Ende. Dynamo gewinnt 2:0. Da die Konkurrenz aus Rostock, München und Ingolstadt Punkte liegen lässt, baut Dynamo die Tabellenführung aus. Sie haben nun zwei Punkte Vorsprung vor Rostock und jeweils vier vor 1860 München und Ingolstadt. Am nächsten Wochenende könnte Dynamo im Heimspiel gegen Türkgücü München den Aufstieg in die 2. Bundesliga feiern. Die Spiele der Dynamo Verfolger im Überblick:

TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen

Was ist los in Sachsen und Umland? Wo gibt es was zu erleben? Unsere Top-Veranstaltungen der Woche!

FC Hansa Rostock – FSV Zwickau 0:0

SV Wehen Wiesbaden – 1860 München 1:1

FC Ingolstadt 04 – 1. FC Saarbrücken 0:0

90. Minute: Schiedsrichter Franz Bokop lässt vier Minuten nachspielen. Das sorgt bei allen Beteiligten für etwas Verwunderung. Den Schwarz-Gelben wird es egal sein, sie werden das Spiel heute gewinnen.

88. Minute: Viel passiert im Rudolf-Harbig-Stadion nicht mehr. Dynamo führt weiterhin 2:0. Doch Aufregung gibt es im Ostsee-Stadion in Rostock. Dort muss Zwickau die letzten Minuten in Unterzahl spielen.

82. Minute: Auf den Plätzen der Dresdner Verfolger hat sich etwas getan: 1860 München hat gegen Wehen Wiesbaden ausgeglichen und ist in der Tabelle nun wieder auf dem Relegationsplatz.

80. Minute: Die letzten zehn Minuten sind angebrochen. Dynamo macht in der zweiten Halbzeit nichts mehr fürs Spiel. Sie sind mit dem 2:0 sehr zufrieden. Viktoria Köln fällt gegen die stabile Defensive der Dresdner nichts ein.

Alexander Schmidt dirigiert seine Mannschaft an der Seitenlinie. Nach vorne geht bei Dynamo nicht mehr viel.
Alexander Schmidt dirigiert seine Mannschaft an der Seitenlinie. Nach vorne geht bei Dynamo nicht mehr viel. © dpa/Robert Michael

73. Minute: Der letzte Wechsel auf Seiten von Dynamo: Eigengewächs Justin Löwe kommt für Heinz Mörschel in die Begegnung.

70. Minute: Viktoria Köln hat mal einen Freistoß aus dem linken Halbfeld. Die Flanke von Mike Wunderlich landet aber in den Händen von Dynamos Torwart Kevin Broll. Das ist keine Gefahr für Dynamo.

68. Minute: In den letzten Minuten hat Viktoria Köln mehr Ballbesitz, doch weiß damit nichts anzufangen. Dynamo steht in der Abwehr sehr sicher, lässt wenig zu und kontrolliert das Spiel.

63. Minute: Dynamo hat mal wieder einen Eckball. Heinz Mörschel flankt den Ball ins Zentrum. Die Kölner Abwehr kann den Ball aber klären. Solche Angriffe stellen keine Gefahr für das Tor von Sebastian Mielitz da.

Panagiotis Vlachodimos gewinnt gegen Kölns Maximilian Rossmann den Ball. Paul Will schaut aus dem Hintergrund zu.
Panagiotis Vlachodimos gewinnt gegen Kölns Maximilian Rossmann den Ball. Paul Will schaut aus dem Hintergrund zu. © Foto: dpa/Robert Michael

60. Minute: Alexander Schmidt wechselt zum vierten Mal. Paul Will verlässt das Spielfeld. Dafür kommt Marvin Stefaniak.

55. Minute: Dynamo scheint mit den Kräfte zu haushalten. Sie kontrollieren Tempo, Spiel und Gegner.

48. Minute: Nach drei Minuten in der zweiten Halbzeit kassiert Paul Will die erste Gelbe Karte der Partie. Es ist seine fünfte in der Saison. Damit muss er nächste Woche gegen Türkgücü München von draußen zusehen.

46. Minute: Die zwei Halbzeit läuft. Dynamo hat zweimal gewechselt. Luka Stor und Niklas Kreuzer sind ins Spiel gekommen, Philipp Hosiner und Agyemang Diawusie dafür in der Kabine geblieben.

Halbzeit: Dynamo spielt souverän und führt verdient

Pause: Auch die Konkurrenz spielt für Dynamo. Bei Rostock und Ingolstadt steht es noch 0:0. 1860 München liegt zur Pause 0:1 in Wiesebaden zurück. Es könnte Dynamos Spieltag werden.

Pause: Nach dem bescheidenen Auftritt unter der Woche gegen den SC Verl zeigt die Mannschaft von Alexander Schmidt heute, was sie wirklich kann. Bisher wirkt Dynamo sehr souverän, dominiert den Gegner und führt verdient 2:0.

45. Minute + 2: Nach zwei Minuten Nachspielzeit pfeift Franz Bokop zur Pause. Dynamo führt verdient 2:0.

40. Minute: Fünf Minuten sind es noch bis zur Pause. Dynamo kontrolliert die Partie und wirkt sehr fokussiert. Das sieht heute sehr gut aus. Von Viktoria Köln kommt bisher wenig bis gar nichts.

Philipp Hosiner freut sich mit Panagiotis Vlachodimos über sein Elfmetertor.
Philipp Hosiner freut sich mit Panagiotis Vlachodimos über sein Elfmetertor. © Foto: dpa-Zentralbild/Robert Michael

32. Minute: Fast zeitgleich zur 2:0-Führung der Schwarz-Gelben kommt die Meldung aus Wiesbaden: Dynamos Verfolger 1860 München liegt 0:1 zurück. Es scheint der Spieltag der Dresdner zu werden.

31. Minute: Hosiner schickt Mielitz in die falsche Ecke und schiebt den Ball flach halbrechts ins Tor. Dynamo führt nach 31 Minuten 2:0. Im Hinspiel hatte Hosiner ebenfalls einen Strafstoß geschossen. Damals knallte er den Ball in die Mitte.

Dynamos Panagiotis Vlachodimos bleibt am linke Fuß von Kai Klefisch hängen. Schiesrichter Franz Bokop gibt den Elfmeter.
Dynamos Panagiotis Vlachodimos bleibt am linke Fuß von Kai Klefisch hängen. Schiesrichter Franz Bokop gibt den Elfmeter. © dpa/Robert Michael

30. Minute: Und der Neue holt zwei Minuten nach seiner Auswechslung einen Elfmeter heraus. Panagiotis Vlachodimos wird leicht am Fuß getroffen. Den Strafstoß kann man geben, muss man aber nicht. Philipp Hosiner wird den Elfmeter schießen.

28. Minute: Alexander Schmidt muss früh wechseln. Ransford-Yeboah Königsdörffer muss den Platz verletzungsbedingt verlassen. Panagiotis Vlachodimos kommt für ihn in die Partie.

21. Minute: Bei Dynamos Verfolger sind noch keine Tore gefallen. Wenn es so bleibt, würde Dynamo die Tabellenführung ausbauen.

15. Minute: Die Schwarz-Gelben sind weiterhin die bessere, weil aktivere Mannschaft. Sie setzen den Gegner früh unter Druck und gewinnen so die Bälle. Viktoria Köln weiß sich meist nur mit einem Foul zu helfen.

MIt dem rechten Vollspann erzielt Heinz Mörschel das 1:0 gegen Viktoria Köln. Es ist die verdiente Führung der Dresdner.
MIt dem rechten Vollspann erzielt Heinz Mörschel das 1:0 gegen Viktoria Köln. Es ist die verdiente Führung der Dresdner. © dpa/Robert Michael

10. Minute: Der Druck zahlt sich aus. Dynamo geht durch Heinz Mörschel in Führung. Nach einer Vorlage von Kevin Ehlers kommt Heinz Mörschel am Strafraum an den Ball und zieht ab. Der Ball wird noch abgefälscht und schlägt unten rechts im Tor der Kölner ein. Das verdiente 1:0 für Dynamo.

7. Minute: Dresden spielt in einem 3-4-1-2-System: Ehlers, Knipping und Kwadwo bilden die Dreierkette. Im Mittelfeld spielen Diawusie, Stark, Will und Löwe. Die Sturmspitze bilden Hosiner und Königsdörffer. Heinz Mörschel agiert als Spielgestalter in den Spitzen.

Heinz Mörschel setzt sich gegen Kölns Maximilian Rossmann (l) und Marcel Risse durch. Dynamo beginnt druckvoll.
Heinz Mörschel setzt sich gegen Kölns Maximilian Rossmann (l) und Marcel Risse durch. Dynamo beginnt druckvoll. © dpa/Robert Michael

5. Minute: Die nächste Riesenmöglichkeit für Dynamo: Diawusie dribbelt durchs halbe Mittelfeld und schafft es bis zum Fünfmeterraum. Dort schießt er aufs Tor. Sein Schuss ist aber viel zu unplatziert. Das hätte eigentlich die Führung sein müssen. Starke Aktion von Diawusie.

4. Minute: Nach vier Mnuten hat die Dynamo die erste gute Gelegenheit, in Führung zu gehen. Chris Löwe flankt von der linken Seite ins Zentrum. Am zweiten Pfosten lauert Diawusie. Er schießt, doch der Ball rutscht im leicht über den Spann.

3. Minute: Dynamo beginnt sehr druckvoll, versucht Viktoria Köln direkt in der gegnerischen Hälfte beim Spielaufbau zu attackieren.

Anpfiff: Das Spiel läuft. Dynamo spielt in den traditionellen schwarz-gelben Trikots.

Nur noch wenige Augenblicke bis zum Spielbeginn. 14 Uhr ist Anstoß.
Nur noch wenige Augenblicke bis zum Spielbeginn. 14 Uhr ist Anstoß. © Jens Maßlich

13.58 Uhr: Die Mannschaften laufen ein. In wenigen Augenblicken wird das Spiel losgehen.

13.53 Uhr: In fünf Minuten wird das Spiel angepfiffen. Die Mannschaften gehen nach der Erwärmung noch einmal in die Kabine. Schiedsrichter der heutigen Partie ist Franz Bokop (Vechta). Er wird assistiert von Christian Meermann (Vechta) und Timo Daniel (Emden).

Um 14 Uhr rollt der Ball im Rudolf-Harbig-Stadion. Dynamo Dreden trifft auf Viktoria Köln. Der Rasen ist in einem hervorragenden Zustand.
Um 14 Uhr rollt der Ball im Rudolf-Harbig-Stadion. Dynamo Dreden trifft auf Viktoria Köln. Der Rasen ist in einem hervorragenden Zustand. © Jens Maßlich

13.50 Uhr: Viktoria Köln wird von einem Ex-Dynamo trainiert. Vor dem Spiel stand Olaf Janßen zum Exklusiv-Interview bereit. Darin verriet der Trainer, wie er den Abstieg 2014 erlebt hat und warum Dynamos Weg schwierig ist.

13.40 Uhr: 20 Minuten bevor das Spiel zwischen dem Ersten und dem Achten der Drittliga-Tabelle angepfiffen wird, machen sich die Mannschaften noch warm. Der Platz in Rudolf-Harbig-Stadion scheint in einem hervorragenden Zustand zu sein.

13.34 Uhr: Auch heute sind coronabedingt wieder keine Zuschauer zugelassen. Im K-Block ist deswegen Platz für einen Fuchs. Dort, wo sonst die Dynamo-Fans ihre Mannschaft anfeuern, rennt er fleißig hin und her - ein echtes Laufwunder.

Vor dem Begin der Drittligapartie rennt ein Fuchs über die Zuschauertribünen.
Vor dem Begin der Drittligapartie rennt ein Fuchs über die Zuschauertribünen. © dpa/Robert Michael

13.04 Uhr: Im Vergleich zum Spiel unter der Woche gegen den SC Verl wechselt Alexander Schmidt seine Startelf auf zwei Positionen. Für Christoph Daferner (Gelbsperre) und Panagiotis Vlachodimos beginnen Ransford-Yeboah Königsdörffer und Heinz Mörschel.

Neben Vlachodimos nehmen auf der Ersatzbank außerdem Platz: Kiefer, Stefaniak, Kreuzer, Justin Löwe, Kulke und Stor.

Alexander Schmidt muss den gelbgesperrten Christopf Daferner ersetzen. Für ihn spielt Heinz Mörschel. Außerdem rutscht Ransford-Yeboah Königsdörffer für Panagiotis Vlachodimos in die Startelf.
Alexander Schmidt muss den gelbgesperrten Christopf Daferner ersetzen. Für ihn spielt Heinz Mörschel. Außerdem rutscht Ransford-Yeboah Königsdörffer für Panagiotis Vlachodimos in die Startelf. © Jens Maßlich

13.00 Uhr: Die Aufstellungen sind da. Alexander Schmidt beginnt mit folgender Formation: Broll – Ehlers, Knipping, Kwadwo, Löwe – Will, Stark – Diawusie, Mörschel, Königsdörffer – Hosiner.

Schmidt hat Dynamos Abwehr stabilisiert

Aller guten Dinge sind... drei. Weil im Aufstiegskampf der 3. Fußball-Liga aber vier Mannschaften noch intakte Chancen haben, allerdings maximal drei Teams eine Liga höher dürfen, wird das Saisonfinale für einen nichts Gutes bringen. Dynamo Dresden, daran hat Cheftrainer Alexander Schmidt keinen Zweifel, wird am Ende zu den Aufsteigern gehören.

Am drittletzten Spieltag trifft Tabellenführer Dynamo heute auf Viktoria Köln, die Partie im Rudolf-Harbig-Stadion beginnt 14 Uhr. Wir berichten aktuell und ausführlich hier im Liveticker - immer auch mit dem Blick auf die anderen Plätze, wo die Verfolger spielen: der punktgleiche Zweite Rostock (66 Punkte) gegen Zwickau, der Dritte 1860 München (64) in Wiesbaden und der Vierte Ingolstadt (64) gegen Saarbrücken.

Als Spitzenreiter hat Dynamo zumindest die beste Ausgangsposition, und Schmidts Ansage ist dementsprechend unmissverständlich: "Wir haben Heimspiel, sind Tabellenerster und können mit breiter Brust ins Spiel gehen. Wir wollen mit Freude und Power gewinnen." Zudem stellt er fest: "Irgendwie habe ich ein gutes Gefühl." Nur hatte Schmidt das vor dem 0:0 gegen Verl am vergangenen Dienstag auch.

Immerhin: In den drei Spielen unter dem neuen Trainer blieb Dynamo immer ohne Gegentor, auch wenn das zuletzt gegen Verl eher glücklich zustande kam und allein Torwart Kevin Broll zu verdanken war. "Drei Spiele zu Null - das spricht für die Abwehr, nicht nur für mich", betont Broll.

Ja, wie jetzt? Die Ausgangslage für Yannick Stark und Dynamo ist eindeutig. Noch dreimal gewinnen, dann ist der Aufstieg perfekt.
Ja, wie jetzt? Die Ausgangslage für Yannick Stark und Dynamo ist eindeutig. Noch dreimal gewinnen, dann ist der Aufstieg perfekt. © dpa/Robert Michael

Personell hat sich die scheinbar entspannte Lage wieder verkompliziert. Pascal Sohm und Ransford Königsdörffer (jeweils Corona-Erkrankung) sowie Jonathan Meier (Muskelverletzung) stehen wieder zur Verfügung, dagegen ist der Einsatz von Julius Kade fraglich. Definitiv nicht dabei sein werden Kapitän Sebastian Mai (Knieverletzung) und Torjäger Christoph Daferner (Gelbsperre).

Zudem fallen die vier Langzeitverletzten Marco Hartmann, Robin Becker, Patrick Wiegers und Maximilian Großer aus, und auch der erst diese Woche wieder ins Mannschaftstraining eingestiegene Patrick Weihrauch kann nicht spielen.

Weiterführende Artikel

Dynamo-Trainer rät: Lest keine Zeitung!

Dynamo-Trainer rät: Lest keine Zeitung!

Vor dem Heimspiel gegen Viktoria Köln wird die mentale Stärke immer wichtiger, findet der Trainer. Deshalb soll sich die Mannschaft nicht ablenken lassen.

Janßen: "Ich brauchte in Dresden keinen Polizeischutz"

Janßen: "Ich brauchte in Dresden keinen Polizeischutz"

Am Samstag trifft Olaf Janßen mit Viktoria Köln auf seinen Ex-Verein. Der Trainer verrät, wie er den Abstieg 2014 erlebt hat und warum Dynamos Weg schwierig ist.

Wie Dynamo von seinem Ausrüster profitiert

Wie Dynamo von seinem Ausrüster profitiert

Die Dresdner wechseln mal wieder den Hersteller ihrer Trikots. Geschäftsführer Jürgen Wehlend erklärt auch, nach welchen Kriterien der ausgesucht wird.

Rechnung: Dynamo steigt zu 67 Prozent auf

Rechnung: Dynamo steigt zu 67 Prozent auf

Zwei Mathematiker haben die Quoten für die direkte Rückkehr der Dresdner in die 2. Bundesliga ermittelt. Dass sie in Liga drei bleiben müssen, ist sehr unwahrscheinlich.

Alles Wichtige und Wissenswerte rund um Dynamo - kompakt jeden Donnerstagabend im Newsletter SCHWARZ-GELB, und immer mit Gewinnspiel. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Dynamos Mannschaft: alle Spieler und Trainer im Kurzporträt.

Gegner, Regeln, Sender: Das ist wichtig für Dynamo in der 3. Liga.

Mehr zum Thema Dynamo