merken
Freischalten Dynamo

Dynamo verteidigt die Tabellenführung

Die Erfolgsserie hält auch im Ostduell gegen Halle. Dabei zeigt Dresden Qualitäten einer Spitzenmannschaft. Der Liveticker zum Nachlesen.

Tim Knipping jubelt nach dem 2:1-Führungstreffer der Dresdner. Nach 90 Minuten steht es sogar 3:1. Mit dem Sieg baut Dynamo vorerst die Tabellenführung aus.
Tim Knipping jubelt nach dem 2:1-Führungstreffer der Dresdner. Nach 90 Minuten steht es sogar 3:1. Mit dem Sieg baut Dynamo vorerst die Tabellenführung aus. © PICTURE POINT

Halle/Dresden. Dynamo leitet den Jahresendspurt mit einem Sieg ein und setzt damit auch die Erfolgsserie fort. Aus den letzten sechs Spielen hat die Mannschaft von Trainer Markus Kauczinski nun fünf Spiele gewonnen. Mit dem 3:1-Sieg in einem munteren Ostduell beim Halleschen FC bauen die Dresdner zudem die Tabellenführung aus. Weil die Verfolger aus Saarbrücken und Ingolstadt erst am Sonntag beziehungsweise wegen einer Absage gar nicht spielen, beträgt der Vorsprung auf den ersten Verfolger nun vier Punkte. Der Liveticker zum Nachlesen:

Schlusspfiff: Schiedsrichter Florian Heft pfeift das Spiel gar nicht mehr an. Dynamo gewinnt in Halle mit 3:1. Dabei zeigten die Schwarz-Gelben Qualitäten einer wahren Spitzenmannschaft. Dresden hatte einen schwachen Start, ging in Rückstand und erzielte aus dem Nichts den Ausgleich, kurz vor der Pause dann sogar den Führungstreffer. In Halbzeit zwei kontrollierte Dynamo das Spiel und erzielte mit dem Schlusspfiffe nach einem Konter das 3:1.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

90. Minute + 4: Wie in der ersten Halbzeit trifft Dynamo mit dem Schlusspfiff. Halle verliert in der Vorwärtsbewegung den Ball, über Jonthan Meier landet der Ball bei Patrick Weihrauch. Der Mittelfeldakteur schießt acht Meter vor dem Tor ins linke lange Eck. Das sollte die Entscheidung sein.

90. Minute: Drei Minuten Nachspielzeit wird es geben. Dynamo spielt sehr clever, hält den Ball weit vom eigenen Tor entfernt. Halle kommt so nicht zu Torchancen. Jetzt will man das Ergebnis nur über die Zeit bringen.

82. Minute: Die Schlussphase hat begonnen. Dynamo versucht zu kontern und so eine Vorentscheidung zu erzwingen. Doch noch halten die zehn Hallenser gut mit und können Dynamo das ein oder andere Mal unter Druck setzen.

Dynamo kontrolliert das Spiel wie Kevin Broll den Ball.
Dynamo kontrolliert das Spiel wie Kevin Broll den Ball. © PICTURE POINT

74. Minute: Dynamo zieht sich mehr und mehr zurück. Der HFC kann wieder mehr Druck auf die SGD-Abwehr ausüben. Der eingewechselte Julian Guttau zieht einfach mal vom rechten Strafraumeck ab. Der Ball geht nur knapp am Tor vorbei.

69. Minute: Halle kommt nach langer Zeit mal wieder vor das Tor der Dresdner. Antonios Papadopoulos zieht aus guten 17 Metern ab, sein Schuss kann geblockt werden. Der anschließende Eckball ist keine Gefahr für den Kasten von Kevin Broll.

62. Minute: Markus Kauczinski wechselt das erste Mal: Marvin Stefaniak verlässt das Feld. Dafür kommt Patrick Weihrauch ins Spiel. Er soll im Angriff noch einmal neuen Schwung bringen.

55. Minute: Dynamo nutzt die Überzahl voll aus und lässt Ball und Gegner laufen. Die Schwarz-Gelben kontrollieren das Spiel. Nur im letzten Drittel fehlt ein wenig die Konsequenz.

53. Minute: Marvin Stefaniak erhält die erste Gelbe Karte auf Seiten der Dresdner. Er soll ein taktisches Foul begangen haben.

Die Schwarz-Gelben können sich freuen: Zur Pause steht es gegen den Halleschen FC 2:1 für Dynamo.
Die Schwarz-Gelben können sich freuen: Zur Pause steht es gegen den Halleschen FC 2:1 für Dynamo. © PICTURE POINT

46. Minute: Das Spiel geht weiter. Markus Kauczinski schickt die selbe Elf zurück aufs Feld. Sein Gegenüber Florian Schnorrenberg bringt Janek Sternberg für Toni Lindenhahn in die Partie.

Halbzeit: Dynamo führt nach einer rassigen ersten Hälfte

Pause: So spielt eine Spitzenmannschaft, würden Fußballexperten jetzt sagen. Dynamo liegt nach wenigen Minuten 0:1 zurück und findet danach nicht so richtig ins Spiel. Wie aus dem Nichts fällt dann doch der Ausgleich und mit dem Pausenpfiff auch noch der Führungstreffer. Zudem spielen die Schwarz-Gelben jetzt 45 Minuten in Überzahl. Das war eine ereignisreiche erste Hälfte.

45. Minute: Jetzt geht es Schlag auf Schlag: Mit einem Traumtor von Verteidiger Robin Becker geht Dynamo in Führung. Aus gut 14 Metern am Strafraumeck nimmt der 23-Jährige einen Abpraller volley. Er trifft den Ball perfekt, sodass sein Schuss im rechten oberen Winkel landet. Dynamo hat die Partie gedreht.

44.Minute: Dynamo spielt ab sofort in Überzahl. Halles Laurenz Dehl sieht in einer selten dämmlichen Aktion die Gelb-Rote Karte. Dynamos Jonthan Meier will sich den Ball für einen Einwurf geben lassen. Dehl, der heute auch noch Geburtstag hat, greift mit der Hand dazwischen und wird für diese unsportliche Aktion vorzeitig in die Kabine geschickt.

Es ist ein gutes Fußballspiel, in dem sich die Mannschaften nichts schenken: Jonathan Meier versucht sich hier gegen Antonios Papadopoulos durchzusetzen.
Es ist ein gutes Fußballspiel, in dem sich die Mannschaften nichts schenken: Jonathan Meier versucht sich hier gegen Antonios Papadopoulos durchzusetzen. © PICTURE POINT

38. Minute: Kevin Broll zeigt eine Glanztat. Nach einem angeschnittenen Schuss von der halblinken Seite aus 18 Metern von Jonas Nietfeld muss sich der Dynamo-Schlussmann ganz schön strecken, bekommt die Finger noch an dem Ball und kratzt so das Spielgerät aus dem Winkel.

30. Minute: Halle ist wieder im Angriff und muss eigentlich einen Elfmeter bekommen. Kevin Ehlers bekommt aus kurzer Distanz den Ball an den Oberarm. Das Problem dabei: Er hat seinen rechten Arm weit nach oben gestreckt. Dafür kann man Strafstoß geben. Schiedsrichter Florian Heft sieht es anders.

28. Minute: Dynamo will sofort nachlegen, ist nun besser im Spiel. Doch auch Halle hält weiter dagegen. Es ist für den neutralen Beobachter bisher ein richtig gutes Fußballspiel.

26. Minute: Wie aus dem Nichts kommt der Ausgleich. Mit Dynamos erstem Torschuss erzielt Mittelfeldspieler Yannick Stark das 1:1. Von der linken Seite geht die Flanke auf Robin Becker, der auf Königsdörffer ablegt. Dieser lässt den Ball aber durch. So kommt Stark an den Ball. Aus 18 Metern zieht er ab. Unten rechts schlägt der Ball ein.

Und plötzlich liegt Dynamo zurück: Der Hallenser Julian Derstroff zieht mit links ab und trifft zum 1:o Knipping, Becker, Königsdörffer und Ehlers können nur hinterherschauen.
Und plötzlich liegt Dynamo zurück: Der Hallenser Julian Derstroff zieht mit links ab und trifft zum 1:o Knipping, Becker, Königsdörffer und Ehlers können nur hinterherschauen. © PICTURE POINT

20. Minute: Dynamo läuft jetzt meist hinterher. Halle geht ein hohes Tempo und ist dadurch besser im Spiel. Immer wieder kommen sie schnell vors Tor und schließen dann immer etwas zu überhastet ab. Dynamo muss sich dringend bessern.

12. Minute: Halle beginnt stark, ist in der Anfangsphase sehr druckvoll. Dynamo muss sich erstmal schütteln und versucht etwas mehr Kontrolle in die Partie zu bekommen.

7. Minute: Es ist ein munterer Beginn in Halle, bei dem die Gastgeber den etwas besseren Start erwischen. Julian Derstroff trifft in der siebenten Minute zum 1:0. Er tankt sich über die linke Seite durch, schüttelt auch Verteidiger Becker ab, ist im Strafraum und zieht ab. Zunächst wird sein Schuss geblockt, doch im Nachschuss schlägt der Ball im langen Eck ein. Broll kann nicht mehr eingreifen.

1. Minute: Das Spiel hat begonnnen und Halle hat bereits nach zwei Minuten die erste größere Möglichkeit. Julian Derstroff erhält von Toni Lindenhahn, der über die rechte Seite kam, den Ball und schließt sofort ab. Für Kevin Broll ist der Schuss aber eine leichte Beute.

Um 14 Uhr rollt hier im Erdgas Sportpark in Halle der Ball. Dynamo möchte gegen den Halleschen FC die Tabellenführung verteidigen.
Um 14 Uhr rollt hier im Erdgas Sportpark in Halle der Ball. Dynamo möchte gegen den Halleschen FC die Tabellenführung verteidigen. © Jens Maßlich

13.57 Uhr: Die Mannschaften betreten das Spielfeld. Schiedsrichter der heutigen Partie ist Florian Heft aus Neuenkirchen. Er wird assistiert von Fynn Kohn aus Husum und Jan Dennemärker aus Schwarzenholz.

13.50 Uhr: Auch Dynamos Trainer Markus Kauczinski wird vor dem Spiel noch einmal interviewt. Da Mai und Hartmann ausfallen, muss der Trainer seine Anfangself umstellen. Dazu sagt er: „Wir können sie nicht eins zu eins ersetzen. Wir müssen es auf mehreren Schultern verteilen und es gemeinsam auffangen.“ Zu Pascal Sohm sagt Kauczinski: „Er ist jetzt einfach dran. Er hatte eine lange Leidenszeit.“

Sebastian Mai ist vor dem Spiel bei Magenta-TV zu Gast. Dabei spricht er über seine Innenbandverletzung und ein kleines Geheimnis.
Sebastian Mai ist vor dem Spiel bei Magenta-TV zu Gast. Dabei spricht er über seine Innenbandverletzung und ein kleines Geheimnis. © PICTURE POINT

13.45 Uhr: Sebastian Mai ist zu Gast bei den TV-Kollegen von Magenta-Sport. Dort spricht er auch über seine Innenbandverletzung. „Eine Prognosse zu geben, ist schwer. Ich hoffe, dass ich Mitte Januar wieder zurücksein werde“, sagt der Dynamo-Kapitän.

Für Sebastian Mai ist es eine Rückkehr an die alte Wirkunsstätte. Zwei Jahre spielte er bei den Hallensern. „Ich hatte zwei schöne Jahre hier Deswegen freue ich mich, wieder zurückzukehren, wenn auch nur in der Zuschauerrolle“, sagt er.

Außerdem Thema bei dem kurzen Gespräch: Mais Kuscheltier, das auf jede Auswärtsfahrt mitkommt. „Es ist so ein Glücksbärchen. Er ist sehr weich und darauf lässt sich sehr gut schlafen“, gesteht er.

13.05 Uhr: Markus Kauczinski ändert seine Mannschaft auf vier Positionen: Für den gesperrten und nun auch verletzten Marco Hartmann rutscht Kevin Ehlers in die Startelf. Robin Becker ersetzt den am Knie verletzten Kapitän Sebastian Mai. Pascal Sohm beginnt statt Philipp Hosiner im Sturm. Und auch der zuletzt stark kritisierte Marvin Stefanaik darf wieder von Beginn an spielen. Patrick Weihrauch muss dafür zunächst auf der Bank Platz nehmen.

Markus Kauczinski ändert seine Mannschaft auf vier Positionen. Becker, Ehlers, Stefaniak und Sohm rutschen für Mai, Hartmann, Weihrauch und Hosiner in die Startelf.
Markus Kauczinski ändert seine Mannschaft auf vier Positionen. Becker, Ehlers, Stefaniak und Sohm rutschen für Mai, Hartmann, Weihrauch und Hosiner in die Startelf. © Jens Maßlich

13.00 Uhr: Die Aufstellungen sind da. Dynamo beginnt wie folgt: Broll - Becker, Ehlers, Knipping – Stark, Kade – Königsdörffer, Stefaniak, Meier – Sohm, Daferner.

Auf der Bank müssen zunächst Platz nehmen: Wiegers, Vlachodimos, Weihrauch, Diawusie, Hosiner, Großer und Kulke.

12.50 Uhr: Aufgrund der Hygiene- und Abstandsregeln müssen sich die Schwarz-Gelben heute in einem Container umziehen. Das Containerdorf steht vor dem Stadion.

12.30 Uhr: Heute dürfen wie in den letzten Wochen keine Zuschauer im Stadion sein. Das wird auch beim bei der DFB-Pokal-Partie gegen den SV Darmstadt 98 am 22. Dezember nicht anders sein. Doch zumindest konnte der Verein nun 40.000 Geistertickets verkaufen und peilt nun den vereinseigenen Rekord von 41.738 Tickets an.

Dynamos Jahresendspurt hat begonnen mit vier Spielen in elf Tagen. Doch von Kräfteschwund will der Trainer nichts wissen. "Da sind richtige geile Herausforderungen dabei, da habe ich Bock, noch mal einen richtigen Endspurt hinzulegen", meint Markus Kauczinski.

Halle gegen Dresden – Das ist das Duell des Tabellenachten gegen den Spitzenreiter und eine, da wiederholt sich Kauczinski fast wortgleich, harte Aufgabe bei einem schweren Gegner. Überhaupt seien die Spiele gegen Dynamo offenbar für jeden Kontrahenten etwas besonderes, hat der 50-Jährige festgestellt. Und beim Ostduell kommt noch mal eine extra Portion Brisanz dazu.

Zudem haben die Dresdner mit Personalsorgen zu kämpfen. Nach Außenverteidiger Chris Löwe, Stürmer Luka Stor und Mittelfeldmann Paul Will fallen nun auch mit Marco Hartmann und Sebastian Mai die beiden gesetzten Innenverteidiger aus - und das ausgerechnet in der Partie gegen ihren Ex-Verein. Abwehrchef Hartmann sitzt eine Gelb-Rot-Sperre aus der Vorwoche vom 0:0 gegen Uerdingen ab, Kapitän Mai laboriert an einer noch nicht näher diagnostizierten Knieverletzung.

Becker und Ehlers anstelle von Mai und Hartmann?

Der Ersatz ist naheliegend: Robin Becker und Kevin Ehlers sind zum einen die einzig noch verfügbaren Abwehrspieler, zum anderen können beide in der Innenverteidigung spielen - und demnach zusammen mit Tim Knipping auch diesmal eine Dreierkette bilden. Womöglich stellt Kauczinski aber auch auf Viererkette um - mit Knipping und Ehlers innen sowie Becker auf der rechten Seite und Jonathan Meier links. Die Entscheidung soll am Freitag nach dem Abschlusstraining fallen.

Sie wird nicht zuletzt auch davon abhängen, wie es um die Kraftreserven insgesamt aussieht insbesondere bei denen, die in den vergangenen Wochen regelmäßig zum Einsatz kamen. Kauczinski deutete bei der Pressekonferenz am Donnerstag an, dass er zuletzt aufgrund der vielen intensiven wie erfolgreichen Partien zuletzt (vier Siege, ein Unentschieden) die eine oder andere Müdigkeit entdeckt hätte. Es könnte also auch zu weiteren Personalwechseln kommen. Zumal es für Dynamo nach dem Halle-Spiel schon am Dienstag mit dem Heimspiel gegen Aufsteiger Verl weitergeht.

Fester Blick, klare Absicht. Auch in Halle will Dynamos Trainer Markus Kauczinski mit seiner Mannschaft die Erfolgsserie fortsetzen.
Fester Blick, klare Absicht. Auch in Halle will Dynamos Trainer Markus Kauczinski mit seiner Mannschaft die Erfolgsserie fortsetzen. © dpa/Robert Michael

Doch anders als Halles Präsident Jens Rauschenbach, der in dieser Woche die ungleiche Belastung durch coronabedingte Spielverlegungen beklagte, nimmt Kauczinski die Dinge, wie sie kommen. Im Frühjahr hatte seine Mannschaft nach einer Quarantäne bekanntlich eine ähnliche Situation erlebt und insgesamt neun Spiele in 29 Tagen absolvieren müssen.

"Wir beschweren uns nicht darüber", sagt Kauczinski jetzt, "das ist insgesamt ein straffes Jahr gewesen. Ich sehe auch das große Ganze, und wenn ich vom nächsten Lockdown höre und dass viele Menschen nicht arbeiten können, dann freue ich mich, dass wir mit ein paar Einschränkungen weiterspielen dürfen."

Weiterführende Artikel

Dynamos Wiedersehen mit dem "frischen Wind"

Dynamos Wiedersehen mit dem "frischen Wind"

Daniel Ziebig hat mit den Schwarz-Gelben eine sportlich wie finanziell schwierige Zeit erlebt, ist zweimal aufgestiegen. Jetzt ist er Co-Trainer in Halle - seine Erinnerungen.

Nächste schlechte Nachricht für Dynamo

Nächste schlechte Nachricht für Dynamo

Für das Ostduell in Halle am Samstag ist Marco Hartmann sowieso gesperrt, doch nun fällt der Abwehrchef bis Ende des Jahres aus. Und der Kapitän auch.

Kauczinskis verrücktes Jahr als Dynamo-Trainer

Kauczinskis verrücktes Jahr als Dynamo-Trainer

Seit zwölf Monaten ist er im Amt. Jetzt spricht der Chefcoach über Corona, Abstieg und Neustart - und wie er gegen Halle zwei Abwehrpfeiler ersetzen will.

Alles Wichtige und Wissenswerte rund um Dynamo - kompakt jeden Donnerstagabend im Newsletter SCHWARZ-GELB, und immer mit Gewinnspiel. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Dynamos Mannschaft: alle Spieler und Trainer im Kurzporträt.

Neue Gegner, neue Regeln, neue Sender: Das ist wichtig für Dynamo in der 3. Liga.

Mehr zum Thema Dynamo