merken
Dynamo

Dynamo verliert Auswärtsspiel in Regensburg

Dynamo Dresden macht lange Zeit ein gutes Spiel und nimmt dann doch nichts Zählbares aus Bayern mit. Der Liveticker zum Nachlesen.

Ransford-Yeboah Königsdörffer behauptet gegen Leon Guwara von Regensburg den Ball.
Ransford-Yeboah Königsdörffer behauptet gegen Leon Guwara von Regensburg den Ball. © dpa

Regensburg. Dynamo Dresden hat lange gekämpft, ein ordentliches Spiel gemacht, doch am Ende geht der Fußball-Zweitligist wieder als Verlierer vom Platz. 1:3 verliert die Mannschaft von Alexander Schmitdt das Auswärtsspiel beim SSV Jahn Regensburg.

In der 34. Minute gingen die Gastgeber durch Benedikt Saller in Führung. Christoph Daferner konnte direkt nach der Pause per Kopf ausgleichen. Zehn Minuten vor dem Ende gelang Kaan Caliskaner, ebenfalls per Kopf, der erneute Führungstreffer. Charalambos Makridis entschied das Spiel dann in der 82. Minute. Dynamo könnte nun an diesem Spieltag noch auf den Relegationsplatz abrutschen. Das Spiel im Liveticker zum Nachlesen:

Anzeige
Ein Gruß zu Weihnachten
Ein Gruß zu Weihnachten

Überraschen Sie Ihre Lieben zum Fest mit einer individuellen Grußanzeige in Ihrer Sächsischen Zeitung, der Morgenpost und dem Döbelner Anzeiger.

Abpfiff: Schiedsrichter Lasse Koslowski beendet das Spiel. Am Ende geht Regensburg als verdienter Sieger vom Feld. Dynamo machte zwar ein gutes Spiel, konnte in den Schlussminuten aber wenig nachlegen. Das war der Vorteil des Gastgebers. Jahn-Trainer Mersad Selimbegovic bracht eine Viertelstunde vor dem Ende drei Stürmer, von denen zwei auch ein Tor erzielten und so das Spiel entschieden. Dynamo fährt somit ohne Punkte wieder nach Hause.

Die ersten Stimmen nach dem Spiel:

Alexander Schmidt (SG Dynamo Dresden):

„Leider haben wir verloren, aber muss man anerkennen, dass die Mehrzahl der Topchancen beim Jahn waren. Mit der ersten Halbzeit bin ich nicht zufrieden. Wir haben zu viel zugelassen. Das 1:0 war uns unserer Sicht zu billig. Wir verlieren da den Überblick. Ein zu leichtes Gegentor. Jahn hat uns nicht an die Wand gespielt. Aber die Schlüsselsituationen in Zweikampfrobustheit, vor allem in der Luft, hat mir nicht so gefallen. Das war aber auch der Körpergröße geschuldet. Unterm Strich: Erste Halbzeit mit Vorteilen für Jahn. Wir waren nicht konsequent im Abschluss. Zweite Halbzeit waren wir verbessert. Mit Schröter haben wir frischen Wind reingebracht. Das 1:1 hat uns beflügelt. Danach hatten wir unsere beste Phase. Dann hätten wir vom Spielverlauf auch in Führung gehen können. Das Spiel war bis zu den Einwechslungen vom Jahn ausgeglichen.“

Yannick Stark (SG Dynamo Dresden):

„Ich kann der Mannschaft gar nichts vorwerfen. Wir haben ein gutes Auswärtsspiel gemacht. Wir waren kämpferisch voll auf der Höhe. Die Kleinigkeiten, die Spiele entscheiden, dazu gehören auch die Corona-Fälle bei uns. Sie fehlen uns natürlich. Aber wir stehen zusammen, wir machen weiter. Die Leistung heute war nicht schlecht. Wir müssen einfach aus den Sachen lernen, die uns in den letzten Wochen das Genick gebrochen haben.“


Mersad Selimbegović (SSV Jahn Regensburg):

„Wir haben nie aufgehört, sondern immer weitergemacht. Das Gegentor in der 47. Minute war ein ganz blöder Zeitpunkt. Dynamo ist dann gewachsen. Sie sind eine gute Mannschaft. Wenn man ihnen Raum und Zeit gibt, dann können die richtig gut kicken und dann wird es gefährlich. Mit den Wechseln haben wir es dann wieder auf unsere Seite gezogen.“

1 / 3

90. Minute: Es wird drei Minuten Nachspielzeit geben. Dynamo gibt sich nicht auf und versucht weiterhin zu Chancen zu kommen.

82. Minute: Und jetzt scheint das Spiel gelaufen. Regensburg erzielt das dritte Tor und führt nun 3:1. Makridis ist der Torschütze.

80. Minute: Zehn Minuten vor dem Ende geht Regensburg wieder in Führung. Beste tritt eine Ecke vor das Tor der Gäste, dort steigt Caliskaner am höchsten und trifft per Kopf. Das ist bitter für Dynamo.

Kaan Caliskaner erzielt das 2:1 und freut sich dann mit TeamkollegenJoël Zwarts.
Kaan Caliskaner erzielt das 2:1 und freut sich dann mit TeamkollegenJoël Zwarts. © dpa

79. Minute: Und so ist es auch: Giorbelidse muss ausgewechselt werden. Für ihn kommt Chris Löwe, der seit seiner Corona-Erkrankung, erstmals wieder im Kader steht.

76. Minute: Giorbelidse geht zu Boden und hält sich die Wade. Er hat einen Krampf und kann wahrscheinlich nicht weitermachen. Einen Wechsel hat Alexander Schmidt noch.

69. Minute: Patrick Weihrauch bringt eine Ecke direkt aufs Tor. Alexander Meyer bekommt gerade noch die Fingerspitzen an den Ball. Der anschließende Eckball stellt dann keine Gefahr fürs Regensburger Gehäuse dar.

67. Minute: Alexander Schmidt nimmt seinen vierten Wechsel vor. Er bringt Julius Kade für Brandon Borello, der viel gelaufen ist.

65. Minute: Giorbelidse treibt den Ball über das Mittelfeld nach vorn, passt dann kurz vor dem Strafraum auf die linke Seite zu Brandon Borello. Der Australier flankt den Ball in die Mitte, wo Christoph Daferner frei zum Kopfball kommt. Der Top-Torjäger kann den Ball aber nicht aufs Tor bringen. Das hätte die Führung sein können.

Christoph Daferner behauptet den Ball gegen Jan Elvedi von Regensburg.
Christoph Daferner behauptet den Ball gegen Jan Elvedi von Regensburg. © dpa

60. Minute: Patrick Weihrauch, der erst am Donnerstag seinen auslaufenden Vertrag verlängert hat, kommt ins Spiel. Für ihn macht Heinz Mörschel Platz. Es ist Dynamos dritter Wechsel.

58. Minute: Christoph Daferner steigt seinem Gegenspieler auf den Fuß und sieht dafür zu Recht die Gelbe Karte.

55. Minute: Die Schwarz-Gelben versuchen an den Ausgleichstreffer anzuknüpfen und machen weiter Druck. Die Dynamos hauen sich in jeden Zweikampf rein.

50. Minute: Der Plan von Alexander Schmidt in der zweiten Halbzeit wird schnell klar. Mit Schröter und Akoto versucht er das Spiel über die rechte Seite zu beleben. Und das klappt in den ersten Minuten sehr gut.

Christoph Daferner jubelt mit Teamkollege Guram Giorbelidze über seinen Ausgleichstreffer.
Christoph Daferner jubelt mit Teamkollege Guram Giorbelidze über seinen Ausgleichstreffer. © dpa

47. Minute: Und Dynamo legt einen Traumstart nach der Pause hin. Michael Akoto passt den Ball zu Morris Schröter, der sich auf der rechten Seite gegen seinen Gegenspieler durchsetzt und in die Mitte flankt. Dort steht am kurzen Pfosten Christoph Daferner, der den Ball mit dem Kopf mustergültig im obere Eck platziert. Es steht 1:1.

46. Minute: Die zweite Hälfte hat begonnen. Alexander Schmidt hat zweimal gewechselt. Morris Schröter und Michale Akoto sind neu in der Partie. Dafür haben Paul Will und Antonis Aidonis das Feld verlassen.

Pause: Regensburg führt verdient gegen Dynamo

Halbzeit: Tim Knipping ist in der Halbzeitpause bei den TV-Kollegen von Sky zu Gast. Er kritisiert seine Mitspieler sehr deutlich: „Es war keine gute erste Hälfte. Mit den langen Bällen von Regensburg kommen wir überhaupt nicht zurecht. Da machen wir zu viele Fehler.“ Zum Zweikampf vor dem Tor sagt er: „Das ist natürlich unglücklich für uns, aber man kann das weiterlaufen lassen. Wir müssen wieder besser in die Zweikämpfe kommen, wie in den ersten 20 Minuten und klarer in Richtung Tor spielen.“

45. Minute + 2: Schiedsrichter Lasse Koslowski beendet die erste Halbzeit. Dynamo liegt zur Pause 0:1 zurück. Die Führung der Regensburger geht mehr als in Ordnung. Dresden hat zwar etwas mehr vom Spiel, aber der Gastgeber die deutlich besseren Chancen und hätte auch höher führen können.

45. Minute: Es wird zwei Minuten Nachspielzeit geben.

Brandon Borello und Regensburg Benedikt Saller kämpfen um den Ball.
Brandon Borello und Regensburg Benedikt Saller kämpfen um den Ball. © dpa

40. Minute: Singh kreiert die nächste gute Chance. Er zieht wieder von links in die Mitte und schließt mit der rechten Innenseite ab. Broll kann den Schuss mit den Fingerspitzen gerade noch zur Ecke klären.

36. Minute: Ransford-Yeboah Königsdörffer provoziert seinen Gegenspieler etwas und erhält dafür zu Recht die Gelbe Karte.

35. Minute: Der Treffer wird noch einmal überprüft. Sollbauer soll vorher gefoult worden sein. Die TV-Bilder sagen aber, dass es ein normaler Zweikampf war. Der Treffer zählt.

34. Minute: Regensburg führt 1:0. Benedikt Saller ist der Torschütze. Er kommt am rechten Strafraumeck völlig frei an den Ball und zieht sofort ab. Sein Schuss geht flach ins kurze Eck. Broll ist chancenlos.

Benedikt Saller jubelt mit Teamkollege Max Besuschkow (l). Paul Will kann nach dem Gegentreffer nur das Gesicht verziehen.
Benedikt Saller jubelt mit Teamkollege Max Besuschkow (l). Paul Will kann nach dem Gegentreffer nur das Gesicht verziehen. © dpa

33. Minute: Dynamo ist mal wieder vor dem gegnerischen Tor. Nach einer guten Kombination auf der linken Seite mit Paul Will und Christoph Daferner wird der Ball von WIll in die Mitte geflankt, wo Königsdörffer mit dem Kopf an den Ball kommt, seinen Kopfball aber nicht platzieren kann.

30. Minute: Eine halbe Stunde ist nun gespielt. Dynamo hat nach wie vor mehr vom Spiel, aber Jahn Regensburg hat die deutlich gefährlicheren Chancen und hätte hier schon in Führung gehen müssen. Noch steht es aber 0:0.

23. Minute: Und die nächste dicke Gelegenheit für den Gastgeber. Andreas Albers kommt nach einer Flanke von der linken Seite im Strafraum völlig frei an den Ball. Sein Kopfball kommt aber etwas zu unplatziert. Kevin Broll hat den Ball im Nachfassen. Da stimmte die Absprache in der Dresdner Defensive nicht.

Brandon Borello verliert den Zweikampf gegen Regensburgs Jan Elvedi. Dynamo ist etwas besser, der Jahn die besseren Chancen.
Brandon Borello verliert den Zweikampf gegen Regensburgs Jan Elvedi. Dynamo ist etwas besser, der Jahn die besseren Chancen. © dpa

20. Minute: Heinz Mörschel probiert es einmal aus der zweiten Reihe. Er zieht aus rund 20 Meter vor dem Tor ab. Sein Schuss landet aber im Niemandsland. Das ist zu harmlos.

16. Minute: Sarpreet Singh hat die erste wirkliche Torchance des Spiels und was für eine. Die Bayern-Leihgabe zieht von rechts in die Mitte und schließt ab, den Schuss kann Becker noch blocken. Doch der Ball kommt wieder zu Singh, der zehn Meter vor dem Tor sich die Ecke eigentlich heraussuchen kann. Doch der Neuseeländer haut den Ball über das Tor. Da hat Dynamo Glück.

13. Minute: Der Ball läuft flüssig über Stark und Aidonis, der ihn den Strafraum zu Königsdörffer passt. Sein Schuss ist aber zu unplatziert, auch weil er im Abschluss noch behindert wird - eine erste Halbchance.

10. Minute: Torchancen gibt es auf beiden Seite bisher noch nicht. Dynamo ist die etwas bessere Mannschaft, Regensburg steht in der eigenen Hälfte und versucht schnell umzuschalten.

7. Minute: Rund 400 Fans sind heute mit aus Dresden nach Regensburg gereist. Sie wurden vor dem Spiel in das Regensburger Restaurant von Tim Knipping eingeladen. Im Stadion sind sie jetzt lautstark zu hören.

5. Minute: Dynamo beginnt stark. Der Ball läuft gut durch die Reihen der Schwarz-Gelben und hat in den ersten Minuten mehr Spielanteile.

Anstoß: Schiedsrichter Lasse Koslowski pfeift die Partie an. Er erhält heute Unterstützung von Tim-Julian Skorczyk (Braunschweig) und Julius Martenstein (Cölbe) an den Seitenlinien. Benjamin Brand (Unterspiesheim) sitzt im Video-Keller in Köln.

Schmidt wechselt Startelf auf vier Positionen

18.25 Uhr: Die Mannschaften kommen ins Stadion. Yannick Stark führt die Mannschaft erneut als Kapitän aufs Feld. In wenigen Minuten wird das Spiel angepfiffen.

18.10 Uhr: Alexander Schmidt ist bei den TV-Kollegen von Sky zu Gast. Er sagt: „Es ist immer etwas, wenn man zum alten Verein kommt. Ich habe hier noch viele Freunde. Es war eine schwierige Zeit damals mit einem Kaderumbruch. Jetzt denke ich aber nur an Dynamo Dresden.“

Sein Plan heute gegen seinen Ex-Verein: „Wir wollen es genauso machen wie letzte Woche: unbedingter Willen, Einsatz, Zweikampfstärke. Wir haben jetzt wieder höheres Selbstvertrauen. Das wollen wir ausnutzen.“

Auch zu den Corona-Fällen äußerte sich der Dynamo-Trainer: „Wir haben Spieler, die das kompensieren können. Es ist schwierig, weil Ehle gut gespielt hat. Aber wir müssen positiv bleiben. Des einen Leid ist des anderen Freud.“

Alexander Schmidt ist vor dem Spiel beim TV-Sender Sky zu Gast.
Alexander Schmidt ist vor dem Spiel beim TV-Sender Sky zu Gast. © dpa

18.04 Uhr: Die Mannschaften machen sich mittlerweile warm. In rund 25 Minuten wird das Spiel zwischen dem Tabellenvierten und dem 13. angepfiffen.

18.01 Uhr: Am Donnerstag gab es neben der schlechten Meldung zu den beiden Corona-Fällen in der Mannschaft aber auch noch eine gute: Dynamo hat den am Saisonende auslaufenden Vertrag mit Mittelfeldspieler Patrick Weihrauch um ein Jahr bis Juni 2023 verlängert. Das neue Arbeitspapier gilt sowohl für die 2. Bundesliga wie auch die 3. Liga.

Es ist angerichtet: Das Flutlicht leuchtet und die Mannschaften bereiten sich auf den Spielbeginn vor.
Es ist angerichtet: Das Flutlicht leuchtet und die Mannschaften bereiten sich auf den Spielbeginn vor. © Jens Maßlich

17.53 Uhr: Chris Löwe hat eine Corona-Infektion schon überstanden.Obwohl der gebürtige Plauener geimpft ist, hatte er sich mit dem Coronavirus angesteckt. Das hat ihn nicht überrascht, wie heftig es ihn erwischte, allerdings schon. Er hatte schwere Symptome. Unter der Woche sprach er erstmals über seine Erkrankung, die Entscheidungen der Politik und über Dynamos Befreiungsschlag gegen Düsseldorf.

18.30 Uhr wird die Zweitligapartie zwischen Jahn Regensburg und Dynamo Dresden angepfiffen.
18.30 Uhr wird die Zweitligapartie zwischen Jahn Regensburg und Dynamo Dresden angepfiffen. © Jens Maßlich

17.42 Uhr: Mit der Rückkehr von Toptalent Ehlers stand gegen Düsseldorf die Defensive. Und Dynamos neuer Abwehrchef Michael Sollbauer wurde promt in die Kicker-Elf des Spieltags gewählt. Doch mit der Corona-Schreckensmeldung vom Donnerstag ist Dynamos neues Abwehrduo nach nur einem Spiel wieder getrennt.

17.35 Uhr: Alexander Schmidt wechselt damit seine Anfangsformation auf vier Positionen. Für die Corona-Infizierten Kevin Ehlers und Luca Herrmann rücken Antonis Aidonis und Paul Will in die Startelf. Außerdem beginnen Guram Giorbelidse und Heinz Mörschel für Michael Akoto und Morris Schröter.

Das Flutlicht im Jahnstadion in Regensburg ist an, in knapp einer Stunde rollt hier der Ball.
Das Flutlicht im Jahnstadion in Regensburg ist an, in knapp einer Stunde rollt hier der Ball. © Jens Maßlich

17.30 Uhr: Eine Stunde bevor im Jahnstadion in Regensburg der Ball rollt, sind die Aufstellungen da. Dynamo beginnt mit folgender Formation: Broll - Aidonis, Sollbauer, Becker, Giorbelidse – Will, Stark, Mörschel – Königsdörffer, Daferner, Borello.

Das wurde vor dem Spiel geschrieben:

Die Vorzeichen aus Dresdner Sicht standen an sich gut - bis es am Donnerstagabend die Schreckensnachricht gab. Die Vorbereitungen waren abgeschlossen, das Abschlusstraining vorbei, als der Verein zwei neue Corona-Fälle in der Mannschaft meldete. Innenverteidiger Kevin Ehlers und Mittelfeldspieler Luca Herrmann sind mit dem Virus infiziert und damit in Quarantäne, beide fehlen vorerst. Der Ausfall von Ehlers dürfte dabei für Dynamo besonders schmerzlich sein, nachdem das Toptalent nach langer Verletzungspause gerade zurückgekehrt war und beim 1:0-Heimsieg gegen Düsseldorf ein starkes Comeback bestritt - und danach Lob von allen Seiten einheimste.

Auf den Zusammenhalt kommt es an, sagt Cheftrainer Alexander Schmidt und verweist auf Regensburg. Dynamos Gegner am Freitagabend lebt das seit einigen Jahren erfolgreich vor.
Auf den Zusammenhalt kommt es an, sagt Cheftrainer Alexander Schmidt und verweist auf Regensburg. Dynamos Gegner am Freitagabend lebt das seit einigen Jahren erfolgreich vor. © dpa/Robert Michael

Nun muss Dynamos Cheftrainer Alexander Schmidt seine Abwehr also erneut umbauen, dafür steht ihm jedoch der nach einer Corona-Infektion gerade wieder ins Training eingestiegene Außenverteidiger Chris Löwe zur Verfügung.

"Eine der großen Stärken von Jahn Regensburg ist die mannschaftliche Geschlossenheit. Das zeichnet sie als Team bereits seit einigen Jahren aus. Vom Zusammenhalt der Mannschaft und der Spielidee her ist das ähnlich wie bei uns. Nur dass wir noch ganz am Anfang des Weges stehen", sagte Schmidt bei der Spieltagspressekonferenz am Donnerstagmittag.

Regensburg ist derzeit das Überraschungsteam der Liga und stand zwischenzeitlich auch schon an der Tabellenspitze. Momentan ist man Vierter. Trotzdem befindet sich das Team von Trainer Mersad Selimbegovic im Abwärtstrend. Zwei der vergangenen drei Partien hat der Jahn verloren - gegen den Hamburger SV und Hansa Rostock. Lediglich gegen Erzgebirge Aue hat es zuletzt zu einem Sieg gereicht.

Dennoch: Die Regensburger Offensive ist unverändert eine der besten in der Liga - mit doppelt so viel erzielten Treffern wie Dynamo. Und das, obwohl die Mannschaft weder große Namen noch einen gefürchteten Torjäger hat. Top-Torschütze ist der zentrale Mittelfeldspieler Max Besuschkow. Damit geht also als Außenseiter ins Spiel.

Weiterführende Artikel

Ist Dynamo zu klein für großen Fußball?

Ist Dynamo zu klein für großen Fußball?

Wieder ein Kopfball-Gegentreffer: Nach dem 1:3 in Regensburg stößt Dynamo-Cheftrainer Alexander Schmidt eine alte Debatte in Dresden neu an.

Dynamo-Krawalle: Sieben Verdächtige stellen sich

Dynamo-Krawalle: Sieben Verdächtige stellen sich

Die Dresdner Polizei sucht nach 20 weiteren Tatverdächtigen nach den Ausschreitungen im Mai. Nun haben sich zwei weitere gestellt.

Zahlen & Daten: Wie Dynamo die Profis von morgen findet

Zahlen & Daten: Wie Dynamo die Profis von morgen findet

Der Zweitligist aus Dresden setzt bei der Sichtung von Talenten nicht allein auf das Urteil der Scouts, sondern auch auf Computerprogramme einer Berliner Firma.

Geisterspiele: Dynamo kritisiert die Landesregierung

Geisterspiele: Dynamo kritisiert die Landesregierung

Spiele ohne Zuschauern wären in Sachsen vermeidbar gewesen, findet die Geschäftsführung von Dynamo - und ruft die Fans und Mitglieder zum Impfen auf.

"Wir müssen einfach mit Anpfiff bis notfalls zur 95. oder 98. Minute jeden Zweikampf mit hundertprozentiger Intensität führen, den Willen haben, jeden Ball aktiv zu verteidigen und brauchen eine brutale Energie. Dann werden wir dem Jahn einen heißen Fight liefern", meint Trainer Schmidt, der 2014 für kurze Zeit selbst einmal in Regensburg arbeitete.

Mehr zum Thema Dynamo