merken
Sport

Lok Leipzig gegen Dynamo heute live im TV

Halbfinale im Sachsenpokal: Dynamo Dresden tritt am Mittwoch in Leipzig an. Der MDR überträgt die Partie live im Fernsehen. Alle Infos.

Das Viertelfinale im Sachsenpokal hatten die Dresdner im Rudolf-Harbig-Stadion gegen Bischofswerda gewonnen.
Das Viertelfinale im Sachsenpokal hatten die Dresdner im Rudolf-Harbig-Stadion gegen Bischofswerda gewonnen. ©  dpa/Robert Michael

Wer spielt im Finale des Sachsenpokals gegen den Chemnitzer FC? Am Mittwoch trifft im zweiten Halbfinale des Landespokals der 1. FC Lok Leipzig im Leipziger Bruno-Plache-Stadion auf Dynamo Dresden. Anpfiff zwischen dem Regionalligisten und dem Drittligisten ist um 15.30 Uhr.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

MDR überträgt Spiel zwischen Lok und Dynamo

Das Halbfinale zwischen Lok und Dynamo wird vom Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) live übertragen. Zuschauer dürfen wegen der Corona-Pandemie auch dort nicht dabei sein.

Sachsenpokal-Endspiel am 29. Mai

Das Sachsenpokal-Endspiel findet am 29. Mai im Rahmen des Finaltags der Amateure statt. Der Regionalligist Chemnitzer FC hatte sich im ersten Halbfinale mit 3:2 gegen den Drittligisten FSV Zwickau durchgesetzt.

Dynamo gelingt Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga

Die Dresdner hatten am Sonntag den Aufstieg in die Zweite Bundesliga perfekt gemacht. Ein 4:0 (2:0) am Sonntag gegen Türkgücü München reichte, um die Rückkehr ins Bundesliga-Unterhaus perfekt zu machen. Überschattet wurde der Aufstieg von schweren Fan-Ausschreitungen.

Der Verein verurteilte die Krawalle der eigenen Anhänger: „Wir sind entsetzt und verurteilen diese Gewalt auf das Schärfste. Gleichzeitig entschuldigen wir uns im Namen des Vereins bei allen verletzten Personen und wünschen ihnen eine schnelle und vollständige Genesung“, erklärten die beiden Geschäftsführer Ralf Becker und Jürgen Wehlend in einer Vereinsmitteilung des Fußball-Drittligisten vom Montagabend. „Insbesondere die offenbar gezielten Angriffe einer gewaltbereiten Minderheit auf Journalisten und Polizisten sind in unseren Augen Grenzüberschreitungen, die wir unter keinen Umständen tolerieren.“

Weiterführende Artikel

Torwart Wiegers bleibt bei Dynamo

Torwart Wiegers bleibt bei Dynamo

Er ist bislang nur der Ersatzmann, aber für die gute Stimmung im Team enorm wichtig. Mit dem Aufstieg geht der Bayer in sein achtes Jahr in Dresden.

Viele offene Fragen nach Krawallen in Dresden

Viele offene Fragen nach Krawallen in Dresden

Die Aufarbeitung der Gewalt in Dresden hat begonnen: Die Polizei nennt schockierende Zahlen, Politiker fordern Konsequenzen von Dynamo. Auch der Verein reagiert.

Wie die Gewalt eskalierte - ein Augenzeugenbericht

Wie die Gewalt eskalierte - ein Augenzeugenbericht

Vor dem Stadion in Dresden treffen Dynamo-Fans auf Familien und Spaziergänger. Erst bleibt alles friedlich, dann fliegen Steine und Flaschen.

Dynamo gewinnt gegen Bischofswerda

Dynamo gewinnt gegen Bischofswerda

Die Dresdner haben das Halbfinale im Sachsenpokal erreicht. Durch die Treffer von Sohm und Königsdörffer gewinnen sie verdient mit 2:0.

Laut Polizei hatten sich mehr als 4.000 Anhänger am Stadion versammelt, darunter gewaltbereite Hooligans. Etwa 20 Minuten vor Spielende wurden Polizisten und Polizeiautos angegriffen, 185 Beamte wurden nach Angaben vom Montag verletzt. Die Sonderkommission "Hauptallee" ruft nun Zeugen der schweren Ausschreitungen auf, sich zu melden. (dpa/SZ/hej)

Mehr zum Thema Sport