merken
Dynamo

Ex-Dynamo hält Dynamo an der Spitze

Baris Atik schießt den abstiegsbedrohten 1. FC Magdeburg zum Sieg gegen Ingolstadt. Darüber freut man sich besonders auch in Dresden.

Ex-Dynamo Baris Atik kommt in Magdeburg immer besser zurecht und glänzt regelmäßig als Torschütze.
Ex-Dynamo Baris Atik kommt in Magdeburg immer besser zurecht und glänzt regelmäßig als Torschütze. © Fotostand

Magdeburg. Der FC Ingolstadt hat den vorübergehenden Sprung an die Tabellenspitze in der 3. Fußball-Liga verpasst. Das Team von Trainer Tomas Oral verlor seine Auswärtspartie am 30. Spieltag beim abstiegsbedrohten 1. FC Magdeburg mit 0:2 - Dynamo Dresden bleibt damit weiterhin Tabellenerster.

Ex-Dynamo Baris Atik, der in Dresden nur selten überzeugen konnte, brachte den Gastgeber am Samstag in der 12. Minute in Führung, kurz nach der Pause besorgte Kai Brünker (51.) den Endstand. Mit einem Sieg hätte Ingolstadt (57 Punkte) zumindest vorerst an Hansa Rostock (57) und auch Spitzenreiter Dynamo (58) vorbeiziehen können. Das Duo trifft am Sonntag im direkten Duell aufeinander - hier im Liveticker.

Anzeige
Der Eyecatcher beim Roadtrip
Der Eyecatcher beim Roadtrip

Ein Gefühl von Freiheit schnuppern, den Alltagsstress vergessen und viel PS genießen - ein Trike bietet den perfekten Fahrspaß für Individualisten.

Die Magdeburger hingegen verließen die Abstiegsplätze und stehen mit 34 Zählern auf Platz 15. Sie feierten den dritten Sieg in Folge, sind jetzt auch zum fünften Mal hintereinander ungeschlagen. Trainer Christian Titz lobte danach vor allem sein Offensiv-Duo Atik und Brünker: "Außergewöhnlich. Man hat es ja manchmal im Leben so, dass sich Menschen suchen und gefunden haben und die beiden kommen mit ihrem Charakter und mit ihrer Art gut zusammen klar. Das passt wirklich sehr gut."

Auch Brünker war begeistert. "Ich weiß auch nicht. Da ist irgendwie was zwischen uns und das funktioniert einfach. Da ist eine gewisse Chemie und es macht Spaß, mit ihm vorne zu spielen. Es ist einfach cool."

Ingolstadts Trainer Tomas Oral ärgerte sich dagegen über die vertane Chance: "Man will immer gucken, dass man seine Spiele gewinnt. Natürlich fühlt es sich wie ein Rückschlag an, aber es gibt gewisse Dinge an Tagen, die wir dann akzeptieren müssen. Wir waren heute im Gesamten nicht gut genug."

Weiterführende Artikel

Dynamo-Routinier Stark: "Nerven behalten"

Dynamo-Routinier Stark: "Nerven behalten"

Nach dem 0:0 gegen Rostock sagt Yannick Stark, woran es lag und warum er trotzdem positiv denkt. Außerdem gibt es hier die besten Szenen im Video.

Als Dynamo und Hansa gemeinsam aufgestiegen sind

Als Dynamo und Hansa gemeinsam aufgestiegen sind

Klappt das wieder? Vor 30 Jahren qualifizierten sich beide Klubs für die Bundesliga. Heiko Scholz und Juri Schlünz erinnern sich vorm Topspiel am Sonntag.

Kauczinski warnt: Damit muss Schluss sein!

Kauczinski warnt: Damit muss Schluss sein!

Dynamo spielt eine gute Rückrunde, trotzdem sind die Verfolger gefährlich nahe gekommen. Vor dem Spitzenduell gegen Hansa hat der Trainer eine klare Forderung.

Ex-Dynamo Atik jetzt in Magdeburg

Ex-Dynamo Atik jetzt in Magdeburg

Nach dem Abstieg fand der Offensivspieler lange keinen Verein, jetzt soll er einen Konkurrenten in der 3. Liga verstärken. Vorher hat er Fehler eingeräumt.

Der TSV 1860 München, zuletzt schon 1:0-Sieger gegen Dynamo, bezwang den Tabellen-17. KFC Uerdingen auswärts mit 3:1 (3:0) und wahrt seine kleine Chance auf den Aufstieg. Mit 51 Punkten bleiben die Münchener auf Platz vier. Im Duell der Tabellennachbarn trennten sich der SV Wehen Wiesbaden und der 1. FC Saarbrücken 2:2 (0:0). (dpa)

Alles Wichtige und Wissenswerte rund um Dynamo - kompakt jeden Donnerstagabend im Newsletter SCHWARZ-GELB, und immer mit Gewinnspiel. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Dynamo