merken
Dynamo

Dynamo: Was ist mit Stürmer Daferner?

Beim Sieg in Meppen wird der 23-Jährige am Knie getroffen und lange behandelt. Sein Ausfall würde den Dresdnern besonders wehtun. Nun sagt er, was los ist.

Schreckmoment für Dynamo in Meppen: Physiotherapeut Tobias Lange (l.) und Teamarzt Onays Al-Sadi führen Stürmer Christoph Daferner vom Platz.
Schreckmoment für Dynamo in Meppen: Physiotherapeut Tobias Lange (l.) und Teamarzt Onays Al-Sadi führen Stürmer Christoph Daferner vom Platz. © Eibner-Pressefoto

Dresden. Der Trainer wird ungeduldig. "Hey, Chris Daferner, was ist?", schreit Markus Kauczinski quer über den Rasen. Seit einigen Minuten wird Dynamos Stürmer auf der anderen Seite bereits behandelt, inzwischen hat Philipp Hosiner den Elfmeter bereits zum 3:0 verwandelt, den es nach dem Foul von Meppens Lars Bünning an Daferner gibt. Dann endlich das Zeichen: Es geht weiter, allerdings nur kurz. Zehn Minuten später erfolgt doch der Wechsel, Pascal Sohm kommt für Daferner.

Sein Ausfall würde Dynamo besonders weh tun, und das nicht nur, weil der 23 Jahre alte Angreifer mit zehn Toren und sieben Vorlagen Dynamos effektivster Offensivmann ist. Beim 4:0-Sieg in Meppen hat er den Führungstreffer erzielt. "Es war ein hoher Ball von Hosi (Philipp Hosiner/Anm. d. Red.)", sagt Daferner und schildert die Szene: "Ich konnte ihn mit dem ersten Kontakt ganz gut mitnehmen, ihn am Verteidiger vorbei spitzeln und habe mit meinem schwachen Fuß einfach geschossen." Mit links trifft er. "Das war ein super Start."

Anzeige
Geld für Vereine, Projekte, mehr Zuversicht!
Geld für Vereine, Projekte, mehr Zuversicht!

Mit einem Crowdfundingprojekt unterstützt die Volksbank Dresden-Bautzen eG gemeinnützige Projekte.

Und auch jetzt kommen wieder gute Nachrichten von ihm. "Alles gut!", gibt Daferner Entwarnung. Der Schlag aufs Knie sei nur oberflächlich und der Schmerz kurzzeitig gewesen. Mit dem Erfolg war das sowieso vergessen.

Weiterführende Artikel

Ein Aufreger bei Dynamos souveränem Sieg

Ein Aufreger bei Dynamos souveränem Sieg

Der Spitzenreiter gewinnt mit 4:0 in Meppen. Die Gastgeber hadern vorher mit dem Schiedsrichter, dann gibt es Elfmeter - die erste Analyse mit den Reaktionen.

Ein Aussortierter ist jetzt Dynamos Hoffnungsträger

Ein Aussortierter ist jetzt Dynamos Hoffnungsträger

Ransford-Yeboah Königsdörffer ist eines der größten Talente – nicht nur von Dynamo. Das Porträt eines Aufsteigers, der zuletzt für Schlagzeilen sorgte.

Das Geheimnis hinter Dynamos Sturm-Duo

Das Geheimnis hinter Dynamos Sturm-Duo

Philipp Hosiner und Christoph Daferner sind beim 4:3 gegen Kaiserslautern die gefeierten Helden. Was sie so stark macht.

"Der Sieg war genauso wichtig wie der gegen Ingolstadt", sagte er unmittelbar nach dem Abpfiff in Meppen. "Es war super, dass wir genau da weitergemacht haben, wo wir gegen Ingolstadt aufgehört haben. Unsere Motivation war auch, dass wir vorneweg marschieren und uns keine Blöße geben. Das frühe 1:0 hat uns dann in die Karten gespielt."

Den ausführlichen Liveticker vom Spiel zum Nachlesen finden Sie hier.

Alles Wichtige und Wissenswerte rund um Dynamo - kompakt jeden Donnerstagabend im Newsletter SCHWARZ-GELB, und immer mit Gewinnspiel. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Dynamo