merken
Dynamo

Dynamo bindet Top-Talent und leiht einen Spieler aus

Jonas Oehmichen hat bereits im Sachsenpokal für die Profis gespielt, jetzt hat er einen Vertrag bis 2024. Jonas Kühn soll bei Großaspach Spielpraxis sammeln.

Jonas Oehmichen (l.) bekommt einen langfristigen Vertrag, Jonas Kühn wird nach Großaspach ausgeliehen.
Jonas Oehmichen (l.) bekommt einen langfristigen Vertrag, Jonas Kühn wird nach Großaspach ausgeliehen. © Fotos: dpa/Robert Michael

Dresden. Dynamo setzt die Personalplanungen fort und richtet sich dabei auch für die Zukunft aus. Mit Jonas Oehmichen bindet der Verein ein Talent aus dem eigenen Nachwuchs. Der 17 Jahre alte Offensivspieler erhält bei den Dresdnern einen Vierjahresvertrag bis 30. Juni 2025. "Jonas ist ein spannendes Talent, denn er gehört zu den hochverlangten Nachwuchsspielern unseres Vereins", erklärt Sportgeschäftsführer Ralf Becker.

Im Mai dieses Jahres kam Oehmichen bereits für die Profis zum Einsatz, spielte gegen Bischofswerda (2:0) und bei Lok Leipzig (0:4) in der vor allem aus jungen Spielern zusammengestellten Mannschaft im Sachsenpokal. Nach seinem ersten Einsatz hob ihn Cheftrainer Alexander Schmidt aufgrund seiner unbekümmerten Spielweise sogar bereits hervor. Für die zweite Liga ist Oehmichen allerdings vorerst noch keine Option, er soll mit den A-Junioren in der Bundesliga spielen.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Oehmichen ist Dresdner und begann mit sechs Jahren bei Dynamo, wo er seit 2010 alle Teams der Nachwuchsakademie durchlaufen hat.

Jonas Kühn trainiert bereits in Großaspach

"Menschlich und fußballerisch bringt Jonas alles dafür mit, um eines Tages den Sprung in unser Profi-Team zu schaffen", meint Becker. "Wir werden ihn auf seinem weiteren Weg weiter bestmöglich unterstützen und freuen uns sehr, dass Jonas sich für eine Zukunft im Dynamo-Trikot entschieden hat."

Weiterführende Artikel

Dynamos Problem mit der Nachwuchsregel

Dynamos Problem mit der Nachwuchsregel

Vier Spieler aus dem Profi-Kader muss der Verein selbst ausgebildet haben. Um die Vorgabe zu erfüllen, beschäftigen die Dresdner derzeit zwei Dauerreservisten.

Wie Dynamo jetzt den Kader abspecken will

Wie Dynamo jetzt den Kader abspecken will

Die Dresdner verpflichten einen Linksverteidiger als letzten Neuzugang, aber nun sollen auch noch Spieler gehen. Wer kommt dafür infrage?

Dynamos Stürmer-Talent trainiert zur Probe in Hoffenheim

Dynamos Stürmer-Talent trainiert zur Probe in Hoffenheim

Simon Gollnack hat bei der SGD kaum Chancen auf Einsätze in der zweiten Liga. Deshalb soll er sich die Spielpraxis bei einem anderen Verein holen.

Dynamo: Reicht die Qualität für die zweite Liga?

Dynamo: Reicht die Qualität für die zweite Liga?

Die Dresdner holen nach dem Aufstieg zwar acht neue Spieler, aber nur wenige mit Erfahrung. Der Sportchef sieht die Mannschaft jedoch bereits gut aufgestellt.

Ein anderer verlässt den Verein dagegen, könnte aber zurückkommen. Jonas Kühn wird für diese Saison an den Regionalligisten SG Sonnenhof Großaspach verliehen. Der 19 Jahre alte Linksverteidiger soll bei der befreundeten Sportgemeinschaft möglichst viel Spielpraxis sammeln, die er bei Dynamo in der zweiten Liga noch nicht bekommen hätte. Die Dresdner hatten am Mittwoch die Verpflichtung von Guram Giorbelidze - ebenfalls auf Leihbasis vom österreichischen Bundesligisten Wolfsberger AC - perfekt gemacht. Damit ist diese Position mit dem georgischen Nationalspieler und Chris Löwe doppelt besetzt.

Kühn steigt bereits heute in Großaspach ins Mannschaftstraining ein. Der Vogtländer war im Sommer 2018 vom VFC Plauen zum Nachwuchs von Dynamo gewechselt. Sein Vertrag bei der SGD läuft noch bis 30. Juni 2023. (SZ/-ler)

Mehr zum Thema Dynamo