merken
Dynamo

Dynamo akzeptiert Sperre für Kulke

Der Dresdner sah beim 0:1 in Ingolstadt früh die Rote Karte, es war ein strittiger Platzverweis. Nun fehlt er im Heimspiel gegen Meppen.

Max Kulke wird nach seiner Roten Karte für ein Spiel gesperrt und fehlt Dynamo gegen Meppen.
Max Kulke wird nach seiner Roten Karte für ein Spiel gesperrt und fehlt Dynamo gegen Meppen. © dpa/Robert Michael

Dresden. Dynamo verzichtet auf einen Einspruch: Max Kulke wird im Heimspiel am Samstag, 14 Uhr, gegen den SV Meppen fehlen. Der Rechtsverteidiger hatte bei der Niederlage in Ingolstadt bereits in der vierten Minute die Rote Karte gesehen. Schiedsrichter Martin Thomsen wertete seine Aktion gegen Ex-Dynamo Stefan Kutschke im Strafraum als Notbremse. Den Strafstoß verwandelte der gefoulte Stürmer selbst zum letztlich bereits entscheidenden 1:0 für die "Schanzer".

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) beantragte für Kulke ein Spiel Sperre, das entspreche dem Strafmaß in derartigen Fällen, zitiert Dynamo in einer Pressemitteilung die Regularien: „Verhinderung einer offensichtlichen Torchance durch ein nicht schwerwiegendes Foulspiel mit anschließendem Torerfolg.“ 

Anzeige
Praxis für Physiotherapie
Praxis für Physiotherapie

Krankengymnastik, Bewegungsbad, physikalische Therapie, Lymphdrainage, Massagen, Outdoor-Training - PPS Medical Fitness ist rundum aufgestellt.

Allerdings ist die Mehrfachbestrafung strittig, weil Kulke mindestens versucht hat, den Ball zu spielen, wobei er jedoch Kutschke zu Fall brachte. Kapitän Sebastian Mai bezeichnete die Rote Karte danach als "eine absolute Frechheit", auch Trainer Markus Kauczinski machte seinem Ärger nach dem Platzverweis Luft: "Wenn ich die Bilder sehe, denke ich, dass es ein Elfmeter ist. Aber es ist eine Aktion zum Ball und auf keinen Fall eine Rote Karte. Gelb hätte es auch getan."

Kulke sauer: "Mich kotzt es an"

Kulke war natürlich gleicher Meinung mit dem Chefcoach. „Ich habe gedacht, dass ich den Ball getroffen habe – aber auch den Gegenspieler. Einen Elfmeter kann man geben, aber eine Rote Karte ist viel zu hart. Mich kotzt es an, nach drei Minuten schon vom Platz zu gehen.“ Der 19-Jährige fehlt nun gegen Meppen. 

Ob Robin Becker, den er in Ingolstadt rechts in der Viererkette ersetzen sollte, nach seinen muskulären Problemen wieder dabei sein kann, ist offen. Definitiv fällt Chris Löwe für die linke Seite aus, nachdem er sich im Heimspiel gegen Zwickau einen Außenbandriss sowie eine Knochenprellung im linken Knie zugezogen hatte. Der Zwickauer Julius Reinhardt, der den Dynamo-Profi regelrecht abgeräumt hatte, sah dafür nur die Gelbe Karte.

Weiterführende Artikel

Ex-Nationalspieler in Dresden gesperrt

Ex-Nationalspieler in Dresden gesperrt

Torsten Frings ist seit dem Sommer Cheftrainer beim SV Meppen, der am Samstag gegen Dynamo spielt. Dann darf er sein Team jedoch nicht coachen.

Dynamo macht erhebliche Verluste wegen Corona

Dynamo macht erhebliche Verluste wegen Corona

Der Verein ist finanziell gut abgesichert, aber der amtierende Geschäftsführer mahnt: Wenn es so weitergeht, reicht das Eigenkapital nur anderthalb Jahre.

Darum ist Dynamo in der Offensive so schwach

Darum ist Dynamo in der Offensive so schwach

Die Dresdner scheitern in Ingolstadt erneut an der eigenen Harmlosigkeit. In der Liga schoss die Mannschaft bisher nie mehr als ein Tor pro Spiel.

Dynamo verliert auch gegen Ingolstadt

Dynamo verliert auch gegen Ingolstadt

Die Mannschaft muss die zweite Niederlage in Folge hinnehmen. 86 Minuten spielten die Dresdner in Unterzahl. Der Liveticker zum Nachlesen.

Der Verein hat dem Antrag auf ein Spiel Sperre für Kulke am Montag bereits zugestimmt, das Urteil ist somit rechtskräftig. 

Alles Wichtige und Wissenswerte rund um Dynamo - kompakt im Newsletter SCHWARZ-GELB, jeden Donnerstagabend und immer mit Gewinnspiel. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Dynamo