Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dynamo
Merken

Für die Drittliga-Trainer ist Dynamo der Aufstiegsfavorit

Bei der Umfrage landet Dynamo Dresden erneut auf Platz 1. Außerdem: Dritter Torwart verpflichtet, 34.400 Euro Strafe wegen Pyrotechnik und Luca Herrmann ist zurück - unser Dynamo-Blog.

 100 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Seine Kollegen wählten ihn und seine Mannschaft zum Aufstiegsfavoriten. Thomas Stamm selbst wollte sich nicht festlegen.
Seine Kollegen wählten ihn und seine Mannschaft zum Aufstiegsfavoriten. Thomas Stamm selbst wollte sich nicht festlegen. © dpa/Jan Woitas

Dynamo Dresden und die Saison in der 3. Liga – das Wichtigste in Kürze:

Donnerstag, 18. Juli:

16.45 Uhr: Dritter Torwart kommt aus der Landesliga

Phillip Böhm hat beim Probetraining offenbar überzeugt, der 22-jährige Torhüter erhielt einen Vertrag. Über die Laufzeit machte der Drittligist keine Angaben. Der Bayer, der zuletzt beim VfB Eichstätt in der Bayernliga gespielt hatte, wir die Nummer drei hinter Tim Schreiber und Daniel Mesenhöler. Die Verpflichtung eines neuen dritten Torhüters wurde notwendig, weil Eigengewächs Erik Herrmann das Vertragsangebot von Dynamo abgelehnt hatte. Der 19-Jährige spielt nach einem Bericht der Bild-Zeitung gerade beim spanischen Erstliga-Aufsteiger Real Valladolid zur Probe vor.

10.45 Uhr: Dynamo in der Umfrage vor Rostock und Saarbrücken

Zweimal in Folge ist Dynamo knapp am Aufstieg in die 2. Bundesliga gescheitert, trotzdem wählten die Drittliga-Trainer die Dresdner bei einer Umfrage des Online-Portals liga3-online.de erneut zum Top-Favoriten der neuen Saison. Auf die Schwarz-Gelben entfielen insgesamt elf Stimmen, dahinter rangieren Absteiger Hansa Rostock (9), der 1. FC Saarbrücken (8), Arminia Bielefeld (5), die beiden Absteiger VfL Osnabrück (4) und SV Wehen Wiesbaden (3), 1860 München (2), SV Sandhausen und FC Ingolstadt (jeweils 1).

Fünf Trainer wollten sich nicht festlegen - darunter auch Thomas Stamm. Seine Kollegen aus Osnabrück, Wiesbaden, Essen, Unterhaching, Verl, Köln, Bielefeld, Stuttgart, Cottbus und Hannover sowie seine Kollegin aus Ingolstadt tippten auf Dynamo als Aufsteiger. Vor einem Jahr bekamen die Schwarz-Gelben 14 Stimmen - eine weniger als Sandhausen. Vor zwei Jahren war Dynamo mit 19 Stimmen unangefochten die Nummer eins.

Mittwoch, 17. Juli:

17.15 Uhr: Geldstrafe wegen wegen Fehlverhaltens der Fans

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Dynamo wegen dreier Fälle eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit zwei Geldstrafen in Gesamthöhe von 34.400 Euro belegt. Davon darf der Verein bis zu 11.450 Euro für sicherheitstechnische oder gewaltpräventive Maßnahmen verwenden, was dem DFB bis zum 31. Dezember 2024 nachzuweisen wäre.

Während des Spiels beim FC Ingolstadt am 4. Februar zündeten Dresdner Zuschauer mindestens 30 Bengalische Feuer und vier Rauchkörper. Zudem warfen Dresdner Anhänger im Rahmen der Protest-Aktion gegen einen möglichen DFL-Investor in der 46. Minute kleine Gummibälle auf den Rasen. Das Spiel musste daraufhin für zwei Minuten unterbrochen werden. Darüber hinaus entzündeten Dresdner Anhänger in der 76. Minute der Drittligaspiels gegen den MSV Duisburg am 18. Mai mindestens 50 Rauchkörper, wodurch mindestens drei Personen verletzt wurden.

Vor dem Anpfiff zündeten Dresdner Fans beim Auswärtsspiel in Ingolstadt am 4. Februar einmal mehr Pyrotechnik. Es blieb nicht der einzige strafrelevante Vorfall.
Vor dem Anpfiff zündeten Dresdner Fans beim Auswärtsspiel in Ingolstadt am 4. Februar einmal mehr Pyrotechnik. Es blieb nicht der einzige strafrelevante Vorfall. © PICTURE POINT

11.25 Uhr: Fabian Klos wechselt vom Arminia-Sturm zum Magenta-Mikro

Als Fabian Klos am Ende der vergangenen Saison seine Karriere als Stürmer bei Arminia Bielefeld beendet hat, war das für Dynamo durchaus eine gute Nachricht. In 15 Partien gegen Dresden erzielte er sieben Tore und bereitete vier Treffer vor. In der neuen Saison arbeitet der 36-Jährige als Experte für Magenta Sport, der Bezahlsender überträgt alle 380 Drittliga-Partien live.

Vor dem Saisonstart äußerte sich Klos auch über Dynamo und das Scheitern der Aufstiegspläne in der vorigen Spielzeit: "Dresden ist hinten raus buchstäblich die Luft ausgegangen. Da war vielleicht zu viel Ballbesitz-Denken und zu wenig Balance zur Defensive. Die Verantwortlichen werden vermutlich auch nicht wieder öffentlich und offensiv erklären, dass sie aufsteigen wollen."

Zur Verpflichtung von Thomas Stamm, der von der U23 des SC Freiburg kam, hat Klos ebenfalls eine Meinung: "Thomas Stamm als Trainer eines Absteigers zu holen, ist ein mutiger Schritt. Auch wenn Stamm schon gezeigt hat, dass er ein guter Trainer zu sein scheint.“ Kritisch über die Personalentscheidungen hatte sich zuletzt auch Matthias Sammer geäußert. "Dynamo muss als großer Verein groß denken, braucht echte Persönlichkeiten. Das ist kein Ausprobierverein", sagte der Dresdner und Ex-Nationalspieler.

7.20 Uhr: Wie gut Dynamo jetzt aufgestellt ist - die neue Folge Schwarz-Gelb-Podcast

Schon neun Neuzugänge hat Dynamo verpflichtet, der nächste große Umbruch ist perfekt. Zwei, drei weitere sollen noch kommen. Zeit für eine Bestandsaufnahme im Schwarz-Gelb-Podcast - mit unerwarteten Erkenntnissen:

Dienstag, 16. Juli:

17.20 Uhr: Media Day bei Dynamo: So sieht das neue Mannschaftsfoto aus

Mit dem Mannschaftsfoto ist das so wie bei einem gelungenen Spielzug. Es dauert ein bisschen, bis alles passt und jeder seine Aufgabe kennt. Der Unterschied: Training ist beinahe täglich – doch dieses Fotoshooting nur einmal im Jahr, und zwar bei Dynamo am Dienstagnachmittag.

23 Spieler, sechs Trainer sowie Physiotherapeutin Laura Seifert und ihre sechs Kollegen des Betreuerstabs haben Aufstellung genommen, ihnen gegenüber fast genauso viele Fotografinnen und Fotografen und weitere Journalisten, die diesen Media Day, so der offizielle Begriff, der Dresdner begleiteten.

Schließlich geht es längst nicht mehr nur um das offizielle Mannschaftsfoto sowie die Einzelporträts. Benötigt werden diverse Aufnahmen für Partner und Sponsoren, dazu besondere Video- und Tonmitschnitte. Am Ende ist – anders als in Cottbus, wo Ligakonkurrent FC Energie seinen Fototermin am Dienstag wetterbedingt abgesagt hat – alles im Kasten. Und hier ist das Ergebnis:

23 Spieler, sechs Trainer, sieben Betreuer: Dynamo Dresden in der Saison 2024/25.
23 Spieler, sechs Trainer, sieben Betreuer: Dynamo Dresden in der Saison 2024/25. © kairospress

14.30 Uhr: Herrmann kehrt nach Dresden zurück - für einen Tag

Verdutzte Blicke beim Dynamo-Training am Dienstag, als Luca Herrmann auf dem Platz auftauchte. Zwar in zivil, aber die Frage stand kurzzeitig dennoch im Raum: Kehrt der Mittelfeldmann, der nach der abgelaufenen Saison eigentlich zum Zweitligisten Paderborn gewechselt ist, nach Dresden zurück?

Antwort: ja - aber nur für einen Tag. Der 25-Jährige nutzte den trainingsfreien Tag für einen Abstecher nach Dresden und besuchte seine früheren Mitspieler. Ein guter Bekannter ist zudem auch Dynamos neuer Trainer Thomas Stamm, der Herrmann in dessen Zeit bei der U19 des SC Freiburg trainierte und ihn damals zum Kapitän machte. Entsprechend freudig fiel das Wiedersehen aus.

Zurück in Dresden, aber lediglich für einen Tag: Luca Herrmann, der zu Zweitligist Paderborn gewechselt ist.
Zurück in Dresden, aber lediglich für einen Tag: Luca Herrmann, der zu Zweitligist Paderborn gewechselt ist. © Lutz Hentschel

Montag, 15. Juli:

15.11 Uhr: Ersten beiden Saisonspiele sind terminiert

Dynamo startet am 4. August in die neue Drittliga-Saison. Die Partie bei Viktoria Berlin wird um 13.30 Uhr angepfiffen. Damit bekamen die Dresdner das frühe Sonntagsspiel. Die Termine der ersten beiden Spieltag veröffentlichte der Deutsche Fußballbund (DFB) am Montag. Eine knappe Woche später beginnt das Derby gegen Aufsteiger Energie Cottbus am Freitagabend, Anstoß ist um 19 Uhr. Nach den ersten beiden Drittliga-Spieltagen folgt die Erstrunden-Partie im DFB-Pokal gegen Fortuna Düsseldorf (18. August, 18 Uhr).

Für die Partien der 3. Liga gelten in dieser Saison folgende Anstoßzeiten:

  • 1 Spiel am Freitagabend (19 Uhr)
  • 5 Spiele am Samstag (alle 14 Uhr)
  • 1 Spiel am Samstagnachmittag (16.30 Uhr)
  • 3 Spiele am Sonntag (13.30, 16.30 und 19.30 Uhr)