Update Dynamo
Merken

Dynamo verliert in Überzahl gegen den VfB Stuttgart

Die Überraschung bleibt aus. Im DFB-Pokal verlieren die Dresdner gegen den Bundesligisten mit 0:1, sind in der Schlussphase in Überzahl. Der Liveticker zum Nachlesen.

Von Timotheus Eimert & Oscar Jandura
 10 Min.
Teilen
Folgen
Eine entscheidende Szene? Waldemar Anton kassiert die Gelb-Rote Karte, Dynamo spielt in Überzahl gegen den Bundesligisten.
Eine entscheidende Szene? Waldemar Anton kassiert die Gelb-Rote Karte, Dynamo spielt in Überzahl gegen den Bundesligisten. © dpa/Robert Michael

Dresden. Dynamo Dresden verliert im Rudolf-Harbig-Stadion vor 22.644 Zuschauern gegen den VfB Stuttgart. Bei der 0:1-Niederlage gegen den Bundesliga-Klub spielen die Dresdner lang sogar in Überzahl, kommen jedoch nicht oft genug zum Abschluss. Die Stuttgarter nutzen einen Fehler in der Dresdner Defensive eiskalt aus, ziehen damit in die nächste Runde im DFB-Pokal ein.

"Man hat die individuelle Qualität gemerkt", räumt Trainer Markus Anfang nach Abpfiff ein. Seine Mannschaft kritisiert er nur für das Gegentor. "Wir begleiten nicht und verteidigen nicht", ist Anfang unzufrieden. Seine Mannschaft habe dennoch ein gutes Spiel gemacht und die Partie phasenweise dominiert.

Stuttgart kassiert einen Platzverweis

Abpfiff: Danach ist Schluss. Dynamo verliert mit einem mutigen Auftritt gegen den VfB Stuttgart. Nach dem Abpfiff haben mehrere Spieler Tränen in den Augen, bleiben die Dresdner im Jahr 2022 doch weiterhin sieglos.

Die Enttäuschung lassen sich nicht nur Stefan Kutschke und Manuel Schäffler nach dem Abpfiff anmerken.
Die Enttäuschung lassen sich nicht nur Stefan Kutschke und Manuel Schäffler nach dem Abpfiff anmerken. © dpa/Robert Michael

90.+4 Minute: Stuttgart kontert zum Ende mit Mola und Mavropanos. Dynamo im Glück - einmal geht der Ball gegen die Latte, einmal pariert Müller.

Anzeige Küchenhaus Hillig
Die gute Stube des 21. Jahrhunderts
Die gute Stube des 21. Jahrhunderts

Die Küche wird immer mehr zum Zentrum der Wohnung. Küchenhaus-Inhaber Steffen Hillig weiß, warum.

90.+1 Minute: Tim Knippings Kopfball nach einem Freistoß geht knapp über das Tor.

90. Minute: Schiedsrichter Badstübner gibt fünf Minuten Nachspielzeit.

89. Minute: Aus spitzem Winkel schießt Perea am Tor von Sven Müller deutlich vorbei, es ist der erste Stuttgarter Abschluss seit zehn Minuten.

Proteste gegen den Deutschen Fußballbund zeigt der K-Block über weite Teile vom Spiel.
Proteste gegen den Deutschen Fußballbund zeigt der K-Block über weite Teile vom Spiel. © dpa/Robert Michael

87. Minute: Es gibt einen Aufschrei im Rudolf-Harbig-Stadion. Julius Kade fällt über das Bein von Stuttgarts Mola, Fans und Spieler fordern dafür Elfmeter. Schiedsrichter Badstübner wertet den Kontakt nicht als Foul ein.

83. Minute: Bei einem Eckstoß kommen alle Dresdner Feldspieler mit in den Strafraum, Schäffler und Knipping kommen jedoch beide nach Flanken nicht zum Abschluss. Im Anschluss gibt es ein umgekehrtes Duell: Verteidiger Josha Vagnoman will Dynamo auskontern, Angreifer Christian Conteh stoppt ihn jedoch als letzter Mann mit einem Zweikampf.

81. Minute: Eine Flanke von Paul Will fliegt nur knapp am Kopf von Manuel Schäffler im Strafraum vorbei, Dynamo erhöht nun das Risiko.

79. Minute: Mit einem direkten Freistoß erzielt Stenzel beinahe das 0:2. Der Ball geht mit hohem Tempo an den kurzen Pfosten, Sven Müller war chancenlos.

75. Minute: Dennis Borkowski hat die nächste Chance auf den Ausgleich. Mit einem Distanzschuss prüft er den Stuttgarter Keeper Bredlow, Dresden hat mittlerweile mehr Offensivanteile.

73. Minute: Dynamo Dresden wechselt ein letztes Mal: Für Jonathan Meier kommt Stürmer Stefan Kutschke aufs Feld.

67. Minute: Dynamo Dredsen spielt ab sofort in Überzahl. Christian Conteh wird von Waldemar Anton unfair gestoppt, der Verteidiger sieht die zweite Gelbe Karte, muss damit vom Platz.

66. Minute: Es scheint, als wären die Stuttgarter mit dem momentanen Spielstand zufrieden, die Gäste haben kaum noch Tempo im eigenen Spiel. Stattdessen probieren sich Churlinov und seine Offensiv-Kollegen an Distanzschüssen, die aber nur selten Gefahr bringen.

63. Minute: Christian Conteh hat für Dynamo die größte Chance auf den Ausgleich. Nach einem Steilpass von Jonathan Meier steht der Eingewechselte kurz vor Gäste-Keeper Bredlow, schiebt den Ball am Tor vorbei. Am langen Pfosten stand Park bereit, er hat einen Pass gefordert.

61. Minute: Nun muss auch Robin Becker verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihn rückt Yannick Stark aufs Feld, die vergangenen drei Minuten mussten die Dresdner in Unterzahl spielen.

55. Minute: Binnen weniger Minuten muss Michael Akoto zwei Mal behandelt werden, wird nun für Paul Will ausgewechselt. Zeitgleich kommt Christian Conteh für Ahmet Arslan auf den Platz.

48. Minute: Nach einem Fehlpass von Torwart Sven Müller greift Michael Akoto zu einem taktischen Foul und kassiert dafür die erste Gelbe Karte der Partie.

Nach Standard-Situationen kommt Dynamo vor das Tor der Gäste. Hier tritt Kyu-hyun Park eine Ecke.
Nach Standard-Situationen kommt Dynamo vor das Tor der Gäste. Hier tritt Kyu-hyun Park eine Ecke. © dpa/Robert Michael

46. Minute: Die Schwarz-Gelben haben den Anpfiff zur 2. Halbzeit ausgeführt.

Die Dresdner Abwehr steht unsicher

Halbzeit: Danach pfeift Schiedsrichter Florian Badstübner zur Pause. Dynamo kommt selten vor das Tor der Stuttgarter, der Bundesligist dominiert die Partie, kommt häufig zum Abschluss. "Wir müssen mit Ball konsequenter und mutiger spielen", analysiert Sportchef Ralf Becker. "Beim Gegentor sehen wir nicht gut aus", räumt er ein.

45.+2 Minute: Kurz vor der Halbzeit steht Michael Akoto nach einer Ecke zwei Meter vor dem Tor, kommt sogar zum Abschluss. Der Ball wird jedoch geblockt.

45. Minute: Nur Zentimeter trennen den VfB Stuttgart von einem 2:0-Treffer. Ein angeschnittener Schuss von Silas geht nur knapp am langen Pfosten vorbei.

38. Minute: Der VfB Stuttgart hat mit Tiago Tomas die nächste Großchance, ein Abschluss aus 16 Metern prallt gegen den Querbalken, die Dresdner Defensive steht unsouverän.

33. Minute: Der VfB Stuttgart geht durch Darko Churlinov in Führung. Nach einem Dribbling von Endo kommt die Flanke von Vagnoman auf dem Flügel in den Strafraum. Vor beinahe leerem Tor trifft Churlinov ungestört, die Dresdner Abwehr ist jedes Mal zu weit vom Gegner entfernt.

Vor dem K-Block lässt sich Torschütze Churlinov feiern, er hat für sein Team gerade den Führungstreffer erzielt.
Vor dem K-Block lässt sich Torschütze Churlinov feiern, er hat für sein Team gerade den Führungstreffer erzielt. © dpa/Robert Michael

30. Minute: In kurzer Zeit haben beide Teams eine Torchance. Erst kommt Ahmed Arslan im Stuttgarter Strafraum zum Kopfball, Bredlow pariert jedoch souverän. Den folgenden Konter kann Churlinov nicht entscheidend verwerten.

28. Minute: Vor einer Ecke für Dynamo muss Dennis Borkowski behandelt werden.

24. Minute: Michael Akoto kommt aus der zweiten Reihe zum Abschluss und markiert damit den ersten Dresdner Abschluss der Partie. Zuvor kam Manuel Schäffler im Strafraum an den Ball, mit dem Rücken zum Tor konnte der Stürmer jedoch nicht abschließen.

17. Minute: Kurz darauf hat Führig erneut eine Chance, schießt aus 20 Metern flach auf das Dresdner Tor, der Ball verfehlt das Ziel nur knapp.

14. Minute: Chris Führig versucht sich an einem direkten Freistoß, der Ball kommt ein Mal auf dem Boden auf, bevor er Sven Müller in die Arme fliegt.

Dynamos Fans im K-Block bedanken sich mit einem Banner bei den Brandbekämpfern in der Sächsischen Schweiz.
Dynamos Fans im K-Block bedanken sich mit einem Banner bei den Brandbekämpfern in der Sächsischen Schweiz. © dpa/Robert Michael

12. Minute: Ahamada hat für die Gäste die zweite Chance der Partie, zieht vom linken Flügel ungestört in den Strafraum. Sein Abschluss ist für Sven Müller kein Problem.

10. Minute: Den ersten Abschluss für den VfB Stuttgart hat Mavropanos nach einem Freistoß. Der Schuss des Innenverteidigers aus 15 Metern geht jedoch klar am Tor von Sven Müller vorbei.

5. Minute: Die erste Offensivaktion haben die Außenseiter aus Dresden. Nach einer Pass-Kombination von Dennis Borkowski und Michael Akoto verpasst Ahmet Arslan den Abschluss, die Flanke segelt knapp über den Offensivspieler hinweg.

1. Minute: Der VfB Stuttgart hat den Anstoß ausgeführt, während ein schwarz-gelbes Banner über dem K-Block gehisst wird. Die erste Flanke des Bundesligisten landet im Seitenaus, so haben die Dresdner direkt den Ball.

Anfang ändert die Startelf auf vier Positionen

18.02 Uhr: Vor dem Anpfiff gibt es eine Schweigeminute für den verstorbenen DFB-Ehrenspielführer Uwe Seeler.

18.00 Uhr: Eine Ansprache von Stadionsprecher Peter Hauskeller zum Aktionsspieltag Klimaschutz wird von den Fans mit Pfiffen begleitet.

Dynamos Geschäftsführer Jürgen Wehlend und Alexander Wehrle - Vorstandsvorsitzender des VfB Stuttgart - halten eine Schild "Gemeinsam für mehr Klimaschutz im Fußball"· in den Händen.
Dynamos Geschäftsführer Jürgen Wehlend und Alexander Wehrle - Vorstandsvorsitzender des VfB Stuttgart - halten eine Schild "Gemeinsam für mehr Klimaschutz im Fußball"· in den Händen. © dpa/Robert Michael

17.54 Uhr: In Kürze betreten beide Mannschaften den Rasen. Kapitän Tim Knipping führt sein Team wie gewohnt aufs Feld, trägt heute eine besondere Binde um den Arm. Der Deutsche Fußballbund hat einen Aktionsspieltag für den Klimaschutz einberufen, deswegen wird die Partie auch erst um 18.01 Uhr angepfiffen.

17.51 Uhr: Kurz vor dem Anpfiff hat sich Trainer Markus Anfang zu seiner Mannschaft geäußert. "Wir werden alles dafür geben, einen Sieg zu holen. Ich hoffe, dass wir das Spiel lange offen lassen können", so der Coach. Im Verein und der Mannschaft sieht er viel Potential, seine Mannschaft fordert er dazu auf, besser zu verteidigen.

Die Trainer im Gespräch: Markus Anfang und Pelegrino Matterazzo treffen im Rudolf-Harbig-Stadion aufeinander.
Die Trainer im Gespräch: Markus Anfang und Pelegrino Matterazzo treffen im Rudolf-Harbig-Stadion aufeinander. © dpa/Robert Michael

17.43 Uhr: Als Gegner stimmte Manuel Schäffler früher in die Dresdner Fangesänge ein. Nun soll er für Dynamo Tore schießen und am Stuttgart aus dem Pokal werfen, steht dafür in der Startelf. So lief sein Start bei Dynamo Dresden.

17.18 Uhr: In der vergangenen Woche gab es Ärger zwischen den Ultras Dynamo und dem Geschäftsführer Jürgen Wehlend. Grund der Auseinandersetzung war ein Sponsor auf dem Trikot, der den Stadtnamen "DRESDEN" vom Rücken verdrängt hat. Im DFB-Pokal wird der Sponsor "brandible" nicht auf den Jerseys stehen, dort sind Rücken-Sponsoren weiterhin untersagt.

Auch der VfB Stuttgart ist mit zahlreichen Fans angereist.
Auch der VfB Stuttgart ist mit zahlreichen Fans angereist. © dpa/Robert Michael

17.13 Uhr: Bei den Dresdnern stehen die beiden Torschützen der 3:4-Niederlage gegen 1860 München in der Startelf. Ob Dennis Borkowski und Manuel Schäffler als Doppelspitze agieren, wird sich in Kürze zeigen.

17.06 Uhr: Auch im Pokal darf Dynamo fünf Spieler ein- und auswechseln. Dafür auf der Reservebank sitzen: Stefan Drljaca, Yannick Stark, Patrick Weihrauch, Kyrylo Melichenko, Paul Will, Stefan Kutschke, Christian Conteh, Max Kulke und Oliver Batista Meier.

17.02 Uhr: In das Duell mit dem VfB Stuttgart gehen die Dresdner als klarer Außenseiter. Träumen ist in der Mannschaft dennoch erlaubt: Für einen potentiellen Sieg wurde sogar bereits die Summe benannt, die Spieler, Trainer und Staff-Mitglieder erhalten. 150.000 € würde das Team für einen Sieg nach Informationen der Bild-Zeitung bekommen. Das Geld stammt vom Deutschen Fußball-Bund, der in diesem Jahr so viel Gage zahlt wie nie zuvor.

16.58 Uhr: Herzlich willkommen zum Liveticker des DFB-Pokalspiels von Dynamo Dresden gegen den VfB Stuttgart. Gegen den Bundesligisten stehen Sven Müller, Claudio Kammerknecht, Jonathan Meier und Manuel Schäffler neu in der Startelf, Kevin Ehlers (verletzt), Stefan Drljaca, Christian Conteh und Stefan Kutschke (alle auf der Ersatzbank) machen Platz für die neuen Spieler.

Die Dynamo-Aufstellung im Überblick: Müller - Akoto, Knipping, Kammerknecht - Becker, Park - Kade, Meier - Arslan - Borkowski, Schäffler.

Das wurde vor dem Spiel geschrieben:

Unvergessliche Pokalspiele hat Dynamo Dresden schon einige erlebt. Vor zwei Jahren schickten die Schwarz-Gelben als Drittligist den eine Klasse höher spielenden Hamburger SV mit 4:1 nach Hause. Und 2016 drehte Dynamo, damals Zweitligist, gegen RB Leipzig einen 0:2-Rückstand - und gewann im Elfmeterschießen. In der Saison 2013/14 schaltete man auf dem Weg ins Achtelfinale mit Bundesligist Schalke 04 und Zweitligist VfL Bochum sogar zwei höherklassige Mannschaften aus.

Unvergessen auch 2011, als die Dresdner gegen den damaligen Vize-Meister Bayer Leverkusen nach 0:3-Rückstand noch mit 4:3 in der Verlängerung gewannen. Und 1993/94 schlugen sie den amtierenden DFB-Pokalsieger Leverkusen im Elfmeterschießen. Dynamo-Torhüter Stanislaw Tschertschessow stand damals laut Radioreporter Gert Zimmermann im Elfmeterschießen gegen Pavel Hapal wie Lenin auf dem Roten Platz in Moskau.

„Man kann schon fast von einem Mythos sprechen. Warum sollten wir die Szenerie nicht fortsetzen und uns am Freitag belohnen“, fragt Dynamos Vize-Kapitän Stefan Kutschke und betont: „Für die Bundesligisten ist es immer das erste Spiel. Wir haben schon ein Spiel hinter uns. Das Pokalspiel ist für uns ein Highlight, ein Bonusspiel. Dafür braucht es von uns viel Leidenschaft, viel Emotionen, die wir auf die Zuschauer bei uns transportieren.“ Dynamos aktive Fanszene hat dazu aufgerufen, in Gelb im Stadion zu erscheinen.

Einsatz von Ehlers und Becker fraglich

Derweil wird Sven Müller statt Stefan Drljaca, der vor dem Ligaauftakt gegen München zur Nummer eins bestimmt wurde, im Tor stehen. „Wenn nichts Ungewöhnliches passiert, wird Sven anfangen. Das haben wir bereits bei der Entscheidung um die Nummer eins klar kommuniziert und so besprochen“, sagt Anfang.

Ausfallen wird der 18-jährige Paul Lehmann, der vor wenigen Wochen seinen Profivertrag unterschrieben hat. Er wurde unter der Woche positiv auf das Coronavirus getestet. „Er ist symptomfrei, aber für Freitag raus“, sagt Anfang. Außerdem werden Panagiotis Vlachodimos, Luca Herrman, Jonas Oehmichen und Jongmin Seo verletzt fehlen.

Fraglich ist der Einsatz von Innenverteidiger Kevin Ehlers. Er klagt über Oberschenkelprobleme und konnte in den vergangenen Tagen nicht trainieren. „Die Wahrscheinlichkeit, dass er dabei sein kann, ist sehr gering“, erklärt Anfang. Für Ehlers könnte Neuzugang Claudio Kammerknecht spielen.

Außerdem hat Außenverteidiger Robin Becker mit Schmerzen an der Gesäßmuskulatur zu kämpfen. Anfang meint: „Da müssen wir schauen, ob er trainieren und dann auch spielen kann.“ Yannick Stark und Paul Will, die seit Dienstag wieder mit der Mannschaft trainieren, sind noch keine Option.