Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Update Dynamo
Merken

Neuer Trainer Thomas Stamm: "Dynamo ist ein Top-Verein in Deutschland"

Thomas Stamm gilt als die Wunschlösung für das Traineramt bei Dynamo Dresden. Die Erwartungen an den 41-Jährigen sind hoch - und die Lobeshymnen auch. Der Liveticker seiner Vorstellung zum Nachlesen.

Von Timotheus Eimert
 6 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Wurde am Mittwoch auf einer Pressekonferenz offiziell als neuer Trainer von Dynamo Dresden vorgestellt: Thomas Stamm.
Wurde am Mittwoch auf einer Pressekonferenz offiziell als neuer Trainer von Dynamo Dresden vorgestellt: Thomas Stamm. © dpa/Robert Michael

Dresden. Seit Ende Mai ist klar: Thomas Stamm wird neuer Trainer von Dynamo Dresden. Einen Tag nach seinem letzten Spiel als Trainer der zweiten Mannschaft des SC Freiburg machte der Verein die Personalie öffentlich, die von den Medien im Vorfeld ohnehin schon als perfekt vermeldet wurde. Jetzt, einen Monat später, wurde Stamm auf einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt. Die wichtigsten Aussagen finden Sie hier im Ticker zum Nachlesen:

Die wichtigsten Aussagen im Überblick:

  • Stamm spricht über sein Hobby: "Ich liebe die Berge und fahre leidenschaftlich Ski"
  • Stamm: "Ich bin überzeugt, dass ich Spieler besser machen kann."
  • Fischer über die Kritik von Matthias Sammer: "Ich habe es gehört"
  • Fischer über die Auswahl des Trainers: "Wir haben mehrere Namen diskutiert. Den Namen Thomas Stamm haben wir schon länger im Kopf."
  • Stamm: "Dynamo gehört zu den Top-Vereinen in Deutschland"
  • Stamm und Dynamo - den ersten Kontakt gab es bereits kurz nach Entlassung von Markus Anfang

Dynamo Dresden stellt Thomas Stamm vor

13.55 Uhr: Die Pressekonferenz ist nach gut einer Stunde beendet. Damit verabschieden wir uns. Der Ticker endet an dieser Stelle.

13.45 Uhr: Stamm lobt Stefan Kutschke: "Ich freue mich, dass der Verein eine Lösung gefunden hat, dass er hier weitermacht. Er hat eine enorme Wucht und Präsenz auf dem Platz." Auch über die Zusammenarbeit mit Publikumsliebling Heiko Scholz spricht er: "Ich war in die Gespräche involviert und habe gespürt, dass der Verein eine Idee hat. Die trage ich natürlich mit."

13.40 Uhr: Stamm ist gebürtiger Schweizer und er liebt die Berge. "Ich fühle mich in der Natur zu Hause, ich mache gerne Sport und fahre leidenschaftlich Ski. Das ist in Dresden natürlich schwer", sagt er mit einem Lächeln.

13.37 Uhr: "Ich habe einen hohen Erfahrungsschatz in Freiburg sammeln können, habe viele Spieler mitentwickelt und konnte von vielen guten Mitarbeitern lernen", sagt Stamm und betont: "Ich bin überzeugt, dass ich Spieler besser machen kann."

13.33 Uhr: Stamm möchte sehr variabel agieren. Er sagt: "Ich habe zwar gern den Ball, aber nur dort, wo es interessant ist. Ich will mit meiner Mannschaft dominant auftreten und sehr flexibel spielen."

Thomas Stamm äußert sich zur Kritik von Matthias Sammer

13.27 Uhr: Thomas Stamm spricht über die Kritik von Matthias Sammer. "Ich habe es gehört. Ich halte sehr viel von ihm", sagt Stamm. "Dennoch hätte ich mir gewünscht, dass er sich mit meiner Arbeit und unserer Saison vor einem Jahr bei Freiburg auseinandergesetzt hätte, als wir mit über 70 Punkten hinter Elversberg Zweiter wurden."

13.25 Uhr: Sportchef Thomas Brendel war am Auswahlprozess noch nicht beteiligt, da er noch nicht im Amt war. Der Sportgeschäftsführer betont aber: "Ich kann diese Entscheidung absolut nachvollziehen und hätte sie wahrscheinlich genauso getroffen."

13.19 Uhr: Fischer betont aber auch: "Wir haben mehrere Namen diskutiert und mussten natürlich in mehrere Richtungen denken, weil wir nicht wussten, ob sich Thomas für uns entscheidet. Wir sind sehr froh, dass er sich für uns entschieden hat."

13.16 Uhr: Geschäftsführer David Fischer spricht über Wahl des neuen Trainers: "Wir haben den Namen Thomas Stamm schon länger im Kopf. Er ist junger Trainer, der schon einiges erreicht hat."

13.10 Uhr: Dynamo will in der Mannschaft eine Achse vom Torwart bis zum Stürmer bauen. Stamm sagt: "Sie formt sich gerade in eine gute Richtung."

Thomas Stamm: "Dynamo hat einen Namen"

13.07 Uhr: Stamm spricht über seine ersten Berührungspunkte mit Dynamo. "Der Verein ist deutschlandweit bekannt. Ich habe in Freiburg jemanden kennengelernt, der alle zwei Wochen nach Dresden zu den Heimspielen fährt. Der Verein hat einen Namen. In Deutschland gehört er zu den Top-Vereinen, auch wenn die Liga aktuell nicht passt", erläutert er.

13.03 Uhr: Thomas Stamm ist seit Dienstag in Dresden. "Ich war schon vorher häufiger in Dresden und habe meine Arbeit begonnen", sagt er. Den ersten Kontakt mit Dynamo gab es bereits kurz nach der Entlassung von Markus Anfang. "Ich wurde angerufen und wir haben uns ausgetauscht", erklärte er.

13.01 Uhr: Die Pressekonferenz beginnt. Thomas Stamm spricht über seine neue Aufgabe bei Dynamo Dresden: "Ich bin schon ein paar Tage in der Stadt. Ich habe ein sehr gutes Gefühl und verspüre eine große Vorfreude auf Dynamo", sagt er.

12.50 Uhr: Herzlich willkommen zum Liveticker der Präsentation des neuen Dynamo-Cheftrainers Thomas Stamm. In zehn Minuten wird der 41-Jährige auf einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt.

Dynamo hat hohe Erwartungen an Stamm

Die Erwartungen an Stamm sind sehr hoch. Er soll das Vollbringen, was Vorgänger Markus Anfang nicht geschafft hat: sportlich erfolgreich sein und gleichzeitig den Nachwuchs an die Profis heranführen. Vor allem an der zweiten Aufgabe dürfte er in Dresden gemessen werden. Dynamo versteht sich als Ausbildungsverein, Eigengewächse sollen künftig weitaus öfter als bisher den Sprung zu den Profis schaffen und sich vor allem dort behaupten.

Stamm, der seit 2015 für den SC Freiburg gearbeitet hat und zunächst den Nachwuchs trainierte, könnte daher eine sehr gute Wahl sein. Das Umfeld in Dresden ist allerdings ein völlig anderes als im beschaulichen Freiburg und noch dazu bei der dortigen U23.

Nach dem Rücktritt von Christian Streich als Bundesliga-Trainer soll sich Stamm Hoffnungen auf dessen Nachfolge gemacht haben. Die Wahl fiel jedoch nicht auf ihn, sondern auf Ex-Profi Julian Schuster. Ende März teilte Stamm dem SC mit, dass er seinen Vertrag nicht verlängern wird.

Bei Dynamo erwartet ihn nun ein viel hektischeres und emotionaleres Umfeld, auch die Ansprüche sind höhere. Nach zwei gescheiterten Aufstiegsanläufen wird von Stamm nicht weniger erwartet als die schnellstmögliche Rückkehr in die 2. Bundesliga. Direkt formuliert wird dieses Ziel nicht. Geschäftsführer David Fischer sagt: "Er soll die Entwicklung unserer Mannschaft vorantreiben, gepaart mit sportlichem Erfolg."

Doch Stamm kommt auch mit einigen Vorschusslorbeeren nach Dresden. "Er ist ein toller Trainer, der hervorragende Arbeit im Nachwuchsbereich und in der zweiten Mannschaft gemacht hat. Er kann super Spieler entwickeln", lobte ihn erst jüngst Freiburgs Ex-Bundesliga-Trainer Christian Streich. Auch Stephan Zimmermann, Dynamos Geschäftsführer Finanzen, lobte den neuen Cheftrainer vorab. "Sowohl fachlich als auch menschlich bringt er genau die Philosophie und Expertise als Trainer mit, für die wir als Verein mit unserer Profimannschaft stehen wollen", sagte er.