SZ + Dynamo
Merken

Stellt sich bei Dynamo jetzt die Trainerfrage?

Fünf Spiele nicht gewonnen, ein Sieg aus acht Spielen, die Aufstiegsplätze in weiter Ferne - Dynamo Dresdens Krise spitzt sich zu. Die Verantwortlichen reagieren mit deutlichen Ansagen.

Von Tino Meyer
 5 Min.
Teilen
Folgen
Nicht zu fassen! Dynamos Trainer Markus Anfang hadert mit der Situation und seiner Mannschaft. Die angestrebten Aufstiegsplätze sind in weite Ferne gerückt. Womit sich zwangsläufig in Dresden die Trainerfrage stellt.
Nicht zu fassen! Dynamos Trainer Markus Anfang hadert mit der Situation und seiner Mannschaft. Die angestrebten Aufstiegsplätze sind in weite Ferne gerückt. Womit sich zwangsläufig in Dresden die Trainerfrage stellt. © dpa

Dresden. Die Szenerie in Wiesbaden hatte etwas Komisch-skurriles. Nach dem Abpfiff lief im Stadion das ganze Gegenteil von Partymusik, dabei hatte der gastgebende SV Wehen Wiesbaden dieses Topspiel gegen Dynamo Dresden mit 1:0 gewonnen. Im Gästeblock sangen stattdessen rund 650 mitgereiste Fans zur Melodie des Schneewalzers vom SG-Dynamo-Walzer, den sie tanzen wollen. Minutenlang, immer lauter, die schwarz-gelben Schals in die Höhe gereckt – und vor ihnen in sicherer Distanz in Höhe der Strafraumgrenze aufgereiht die Verlierer des Abends.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!