merken
Dynamo

Dynamos Torwart-Trainer ist wieder Papa

David Yelldell freut sich über Tochter Ivy Sue, Sohn Eli ist fünf Jahre alt. Und hat natürlich schon ein Trikot geschenkt bekommen, berichtet der Verein.

David Yelldell trainiert seit Sommer die Torhüter von Dynamo Dresden. Nun ist er zum zweiten Mal Vater geworden.
David Yelldell trainiert seit Sommer die Torhüter von Dynamo Dresden. Nun ist er zum zweiten Mal Vater geworden. © Lutz Hentschel

Dresden. Nachwuchs bei Dynamo: Torwart-Trainer David Yelldell ist zum zweiten Mal Vater geworden. Tochter Ivy Sue wurde bereits am 12. September geboren, wie der Verein am Dienstag mitteilte. „Ich bin überglücklich und froh, dass es unserer Tochter und meiner Frau gut geht. Die letzten Wochen waren für uns als Familie natürlich sehr aufregend“, wird der stolze Papa auf der Internetseite der SGD zitiert.

Yelldell ist seit diesem Sommer neuer Torwarttrainer bei den Schwarz-Gelben, nachdem sein Vorgänger Brano Arsenovic den Klub nach fünf Jahren auf eigenen Wunsch verlassen hat. Nun arbeitet Yelldell mit den Torhütern Kevin Broll, Patrick Wiegers und Stefan Kiefer. Der 38-Jährige stand als Profi unter anderem bei Bayer Leverkusen im Tor - auch beim DFB-Pokalspiel in Dresden im Juli 2011, das Dynamo nach einem 0:3-Rückstand in der Verlängerung noch mit 4:3 gewonnen hatte.

Anzeige
Eine Automatikuhr für Sammler und Kenner
Eine Automatikuhr für Sammler und Kenner

Die sportlich elegante 29er Casual aus dem Hause Mühle-Glashütte gibt es ab sofort in der auf 300 Stück limitierten Sonderedition „30 Jahre Deutsche Einheit“.

Präsident Scholze heißt die Kleine willkommen

Seit der gebürtige Stuttgarter bei Dynamo als Torwart-Trainer angeheuert hat, wird er immer wieder auf dieses Spiel angesprochen. „Das nervt nicht“, beteuert er. Es war zwar eine schmerzliche Niederlage, aber keine persönliche, so lässt sich sein Fazit nach mehrmaligem Videostudium der 120 Minuten zusammenfassen. „Es war ja nicht so, dass ich mir die vier Dinger selber reingeworfen habe“, findet er. „Wir haben damals als Mannschaft versagt.“

In der vorigen Saison betreute Yelldell die Torhüter der deutschen U18-Auswahl. Damit hat er aufgehört, zeitlich sei das nicht vereinbar. Nebenbei kümmert sich der 38-Jährige nur noch um seinen Trainerschein. „Ich wollte wieder täglich auf dem Platz stehen und mit den Jungs arbeiten“, begründet er seinen Wechsel vom DFB zu Dynamo.

Weiterführende Artikel

Dynamos Ultras erklären ihren Stimmungsverzicht

Dynamos Ultras erklären ihren Stimmungsverzicht

Kein Capo, keine Choreos. Dynamos aktive Fanszene stellt die lautstarke Unterstützung im Stadion ein, verteidigt aber die Vorgehensweise des Vereins.

Dynamos Favorit als Born-Nachfolger: Ein Dresdner

Dynamos Favorit als Born-Nachfolger: Ein Dresdner

Jürgen Wehlend soll neuer Geschäftsführer werden, er hat gute Kontakte zu Ralf Minge. Problem dabei: Er steht in Osnabrück unter Vertrag.

Der besondere Charakter von Dynamos neuem Team

Der besondere Charakter von Dynamos neuem Team

Der Auftakt ist gelungen, aber: Wie kommt es, dass sich die Mannschaft so schnell als Einheit präsentiert? Eine erste Einschätzung - bei aller Vorsicht.

Zur Geburt der Tochter gratuliert der Präsident. „Und natürlich ein ebenso herzliches Willkommen an die kleine Ivy Sue in der Dynamo-Familie“, sagt Holger Scholze. Yelldell wurde bereits zum zweiten Mal Vater. Sein Sohn Eli ist fünf Jahre alt und hat vom Papa natürlich längst das erste eigene Dynamo-Trikot geschenkt bekommen, wie der Verein berichtet. (SZ)

Alles Wichtige und Wissenswerte rund um Dynamo - kompakt im Newsletter SCHWARZ-GELB, jeden Donnerstagabend und immer mit Gewinnspiel. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Dynamo