merken
Dynamo

Dynamos Verletztenliste noch länger

Dem Tabellenführer der 3. Liga brechen die personellen Alternativen weg. Jetzt fällt auch Mörschel mit Muskelfaserriss länger aus - genau wie Meier und Kwadwo.

Heinz Mörschel fehlt Dynamo nach einem Muskelfaserriss voraussichtlich in den nächsten drei Wochen.
Heinz Mörschel fehlt Dynamo nach einem Muskelfaserriss voraussichtlich in den nächsten drei Wochen. ©  dpa/Robert Michael

Dresden. Auch das noch. Als hätte Dynamo nicht schon genug Ausfälle zu verkraften. Gleich acht Spieler fehlten am Sonntag bei der enttäuschenden 0:2-Niederlage in Unterhaching, Kapitän Sebastian Mai sah die fünfte Gelbe Karte und ist für die Partie an diesem Samstag zu Hause gegen den MSV Duisburg gesperrt. Und nun kommt mit Heinz Mörschel eine weitere potenzielle Stammkraft auf die Verletztenliste.

Der 23 Jahre alte offensive Mittelfeldspieler hat sich in Unterhaching nach seiner Einwechslung in der 62. Minute bei einem Zweikampf einen Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel zugezogen. "Das ist für mich jetzt natürlich eine Riesenenttäuschung", sagt Dynamos erster Dominikaner. "Obwohl es in der Szene im ersten Moment ordentlich wehtat, hätte ich nicht gedacht, dass es sich um eine schlimmere Verletzung handelt, auch weil ich im Anschluss bis zum Ende weiterspielen konnte. Mein voller Fokus liegt jetzt erst einmal auf einer guten und schnellen Genesung."

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Laut Dynamos Mannschaftsarzt Dr. Onays Al-Sadi wird Mörschel bis zu drei Wochen fehlen, genau wie Linksverteidiger Meier. Seine muskulären Probleme erwiesen sich ebenfalls als ein Faserriss. "Es ist ganz bitter in der jetzigen Phase nicht mit dabei sein zu können", erklärt Meier. "Solche Dinge gehören im Fußball aber leider manchmal dazu. Ich bin fest davon überzeugt, dass die Jungs die kommenden Aufgaben erfolgreich meistern werden und konzentriere mich jetzt auf einen optimalen Heilungsverlauf." Meier, der vom FSV Mainz ausgeliehen ist, kam in dieser Saison für Dynamo in 27 Pflichtspielen zum Einsatz, in denen er fünf Treffer vorbereitete.

Mit Kwadwo fehlt ein möglicher Ersatz für Mai

Leroy Kwadwo ist zwar auf dem Wege der Besserung, kommt aber für Samstag als möglicher Ersatz für Mai in der Innenverteidigung noch nicht infrage. Er werde in den nächsten 14 Tagen zurückkehren, meint der Mediziner. Für den Trainer heißt das, er muss personell vor allem in der Defensive weiter improvisieren.

Die Verletzung von Mörschel stellt ihn aber auch offensiv vor Probleme, auch wenn er dem Winter-Neuzugang, der bereits vier Tore erzielt und drei vorbereitet hat, in Unterhaching auf die Bank gesetzt hatte. Dafür erhielt Marvin Stefaniak seine Chance, konnte die aber nur bedingt nutzen, was weniger daran liegt, dass er bei seiner sehr guten Tormöglichkeit am glänzend reagierenden Torwart gescheitert war. In der zentralen Rolle hinter den Spitzen ist Stefaniak bislang weniger effektiv gewesen als zu seinen besten Zeiten bei Dynamo über die linke Außenbahn.

Weiterführende Artikel

Was Dynamos Arzt zu der langen Ausfallliste sagt

Was Dynamos Arzt zu der langen Ausfallliste sagt

Nach einer Sportverletzung studiert Onays Al-Sadi Medizin. Wie der Berliner nach Dresden kommt und was ihm bei den Schwarz-Gelben derzeit Sorgen macht.

Vier Gründe, warum Dynamo nicht mehr gewinnt

Vier Gründe, warum Dynamo nicht mehr gewinnt

Der Aufstieg ist plötzlich gefährdet. Doch wie konnte es dazu kommen? Welchen Anteil hat daran der Trainer? Und welche Lösungen gibt es? Eine Analyse.

Nächster Knie-Fall bei Dynamo

Nächster Knie-Fall bei Dynamo

Die Verletztenliste beim Drittliga-Tabellenführer wird immer länger. Mit Maximilian Großer fällt eine Alternative für die Abwehr aus.

Dynamo und das Kreuz mit dem Knie

Dynamo und das Kreuz mit dem Knie

Torwart Patrick Wiegers reißt sich das Kreuzband – es ist in dieser Saison bereits die vierte schwere Knieverletzung bei den Dresdnern. Ein Blick in die Krankenakte.

Doch der eigentliche Spielmacher steht schon seit Monaten: Patrick Weihrauch musste bereits im Januar am rechten Sprunggelenk operiert werden, dabei wurden freie Gelenkkörper entfernt und eine Verletzung am Innenband versorgt. Der 26-Jährige kann in dieser Saison nicht mehr eingreifen - genau wie Robin Becker, Marco Hartmann und Ersatztorwart Patrick Wiegers nach schweren Knieverletzungen.

Alles Wichtige und Wissenswerte rund um Dynamo - kompakt jeden Donnerstagabend im Newsletter SCHWARZ-GELB, und immer mit Gewinnspiel. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Dynamo