merken
Sport

Aue verpasst den Anschluss nach oben

Die Erzgebirger verlieren die Partie beim SC Paderborn. Schon in den ersten sechs Minuten fielen zwei Tore.

Paderborns Chris Führich (l.) und kämpft mit Florian um den Ball.
Paderborns Chris Führich (l.) und kämpft mit Florian um den Ball. © dpa/David Inderlied

Paderborn. Der FC Erzgebirge Aue hat die erste Niederlage im neuen Jahr hinnehmen müssen. Beim SC Paderborn verlor die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster am Sonntag mit 1:2 (1:1). Sven Michel (3. Minute) und Julian Justvan (57.) trafen für den SCP, Florian Krüger (6.) hatte den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt. Die Ostwestfalen waren vor allem in der zweiten Hälfte die aktivere Mannschaft, scheiterten drei Mal am Aluminium und verdienten sich den Sieg. Aue liegt nach der fünften Saisonniederlage mit 22 Punkten nun auf dem siebten Platz.

"Unterm Strich muss man sagen, dass der Sieg für Paderborn in Ordnung geht. Sie haben es vom Offensivspiel her sehr gut gemacht. Wir hatten heute zu einfache, ja schlampige Ballverluste nach vorne", sagte der Auer Florian Ballas. Für Abwehrspieler Steve Breitkreuz war "es ein offener Schlagabtausch, ein Spiel auf Augenhöhe mit leichten Tendenzen für Paderborn".

TOP Deals
TOP Deals
TOP Deals

Die besten Angebote und Rabatte von Händlern aus unserer Region – ganz egal ob Möbel, Technik oder Sportbedarf – schnell sein und sparen!

Beide Mannschaften schalteten bereits in der Anfangsphase in den Angriffsmodus und gestatteten sich keine Verschnaufpause. Ein Kopfball von Paderborns Stürmer Dennis Srbeny klatschte in der zweiten Spielminute an die Latte. Nur wenige Sekunden später lag der Ball im Tor von Aue-Schlussmann Martin Männel. Michel traf aus zwölf Metern ins lange Eck. Schiedsrichter Martin Thomsen hatte zunächst auf Abseits entschieden, erst nach Videobeweis zählte der Treffer.

Die Erzgebirger hatten nach dem frühen Rückschlag aber die schnelle Antwort parat. Jan Hochscheidt spielte den Ball auf die linke Seite in den Lauf von Krüger. Der Stürmer zog in die Mitte und erzielte mit einem platzierten Schuss in die rechte Ecke den 1:1-Ausgleich. Für Krüger war es bereits das achte Saisontor.

Die Partie blieb nach dem turbulenten Start weiterhin unterhaltsam und temporeich. Während das Schuster-Team auf Konter lauerte, waren die Gastgeber bei ruhenden Bällen gefährlich. Nach einem von Chima Okoroji getretenen Freistoß (19.) rettete zum zweiten Mal die Latte für die "Veilchen". In der 24. Minute musste Männel zudem gegen Maximilian Thalhammer klären. Auf der anderen Seite scheiterte Pascal Testroet (25.) aus halblinker Position an SCP-Torwart Leopold Zingerle.

Nach dem Seitenwechsel drängten die Gastgeber auf die erneute Führung. Justvan traf aus spitzem Winkel zunächst nur das Außennetz des Auer Tores (50.). In der 57. Minute machte es Paderborns Offensivspieler besser. Nach einem Konter der Ostwestfalen kam der Ball im zweiten Versuch zu Justvan, der Männel keine Chance ließ und überlegt zum 2:1 abschloss.

Weiterführende Artikel

Strauß lässt Aue jubeln

Strauß lässt Aue jubeln

Der FC Erzgebirge siegt beim VfL Osnabrück und blickt in der Tabelle der 2. Fußball-Bundesliga wieder nach oben. Der Erfolg gerät nur kurz vor dem Ende in Gefahr.

Was den FC Erzgebirge Aue so besonders macht

Was den FC Erzgebirge Aue so besonders macht

Einmal Kumpel, immer Kumpel: Der FC Erzgebirge trotzt der Corona-Krise – weil der Verein weit mehr vorzuweisen hat als Fußball. Ein Vor-Ort-Besuch.

Die Auer wirkten plötzlich verunsichert und hatten Glück, dass Michel in der 64. Minute nur den Pfosten traf. Ein Kopfball von Testroet (78.), den Zingerle erst im Nachfassen sichern konnte, war der erste gefährliche Abschluss der Sachsen im zweiten Durchgang. Auch in der Schlussphase agierten die Erzgebirger im Vorwärtsgang zu unentschlossen, so dass der Paderborner Sieg nicht mehr in Gefahr geriet. (dpa)

Mehr zum Thema Sport