merken
Dynamo

Zwickau verstärkt sich mit Ex-Dynamo

Der Fußball-Drittligist holt Innenverteidiger Adam Susac aus Osnabrück. Für den 32 Jahre alten Kroaten ist der FSV bereits die dritte Station in Sachsen.

Adam Susac lief in der Zweitligasaison 2013/14 für die SGD auf. Nach dem Abstieg der Dresdner wurde der Vertrag des Kroaten aber nicht verlängert. Später verteidigte Susac auch für Erzgebirge Aue.
Adam Susac lief in der Zweitligasaison 2013/14 für die SGD auf. Nach dem Abstieg der Dresdner wurde der Vertrag des Kroaten aber nicht verlängert. Später verteidigte Susac auch für Erzgebirge Aue. © Archiv: Robert Michael

Zwickau. Der FSV Zwickau hat für die kommende Saison zwei erfahrene Abwehrspieler verpflichtet. Wie der Fußball-Drittligist am Montag mitteilte, schließen sich Adam Susac und Nils Butzen den Westsachsen an. Beide Profis haben in Zwickau jeweils Verträge bis zum 30. Juni 2023 unterschrieben. Susac spielte zuletzt für Zweitliga-Absteiger VfL Osnabrück, Butzen kommt von Aufsteiger FC Hansa Rostock.

"Adam ist ein erfahrener, zweikampfstarker Innenverteidiger, der sowohl in der dritten als auch in der zweiten Liga gespielt hat. Er verfügt über eine super Mentalität, von daher passt er auch sehr gut zu uns", kommentierte FSV-Sportdirektor Toni Wachsmuth in einer Vereinsmitteilung die Verpflichtung von Susac. Der 32 Jahre alte Kroate war in Sachsen auch schon für Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue aktiv.

Anzeige
Der nächste Amazon Prime Day steht an
Der nächste Amazon Prime Day steht an

Was sind die besten Schnäppchen?

Weiterführende Artikel

Die Ruhe in Person

Die Ruhe in Person

Adam Susac spielt bei Dynamo seit Wochen beständig gut. Aufgefallen ist das bislang nur wenigen.

Der 28-jährige Butzen, der vor seiner Zeit in Rostock für den 1. FC Magdeburg spielte, soll in Zwickau nach den Abgängen von Jozo Stanic und Marcus Godinho die Lücke auf der Rechtsverteidiger-Position schließen. "Nils hat über mehrere Jahre nachgewiesen, dass er in der Liga ein sehr guter Spieler ist. Wir sind davon überzeugt, dass er sowohl als Spieler als auch als Typ super in unsere Mannschaft passt und auch als Führungsspieler vorangehen kann", erklärte Wachsmuth. (dpa)

Mehr zum Thema Dynamo